Mainz: Die Polizei-News

Symbolbild, Polizei, Auto, Fahrbahn, Brücke, Neutral © Buchholz Marcel on Pixabay

Verstoß gegen das Betäubungsmittelgesetz

Bingen

Bingen, 05.05., Fruchtmarkt, 14:50 Uhr. Bei Erblicken der Streife ergriff ein amtsbekannter 47-Jähriger die Flucht. Er konnte am Bahnübergang einer Personenkontrolle unterzogen werden. Hier wurde ein Beutel mit weißer Paste (vermutlich Amphetamin) aufgefunden und sichergestellt. Ein entsprechendes Ermittlungsverfahren wurde gegen ihn eingeleitet.

Diebstahl aus Kfz

Bingen

Sprendlingen, Gau-Bickelheimer-Straße, 27.04., 16:00 Uhr – 05.05., 15:50 Uhr. Ein 60-Jähriger meldete den Aufbruch seines Roller-Topcases (montierter Koffer) im genannten Zeitraum sowie die Entwendung der darin befindlichen Gegenstände. U.a. wurde ein Navigationsgerät gestohlen. Die Polizei bittet um Hinweise auf den Täter.

Diebstahl aus Kfz

Bingen

Bingen, 04.05., Gert-W.-Schulze-Straße, 18:00 Uhr – 05.05., 10:30 Uhr. Aus einem Skoda Yeti wurde ein in der Mittelkonsole liegendes Multitool entwendet. Um Hinweise auf den Täter wird gebeten.

Drogenfahrt, zweimal Fahren ohne Fahrerlaubnis

Bingen

Bacharach, 05.05., B9, 10:45 Uhr. Bei einer Kontrolle wurde ein in Richtung Boppard fahrender Opel kontrolliert. Der 56-jährige Fahrer wies deutliche Anzeichen eines Betäubungsmittelkonsums auf. Erst bestätigte er nur die Einnahme starker Schmerzmittel. Später gab er den Konsum von Betäubungsmitteln zu. Der Fahrzeugschlüssel wurde präventiv sichergestellt, er wurde zwecks einer Blutprobe auf die Dienststelle gebracht.

Um 11:20 Uhr wurde ein Mazda einer Verkehrskontrolle unterzogen. Hier händigte der 50-jährige Fahrzeugführer lediglich einen internationalen ausländischen Führerschein aus. Nach Belehrung gab er an, bereits seit 2015 in Deutschland wohnhaft zu sein. Gegen ihn wurde ein Ermittlungsverfahren wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis eingeleitet.

Um 11:55 Uhr wurde ein Leichtkraftrad aus dem fließenden Verkehr angehalten. Es stellte sich heraus, dass der 57-jährige Fahrer nicht im Besitz der erforderlichen Fahrerlaubnis war. Ein entsprechendes Ermittlungsverfahren wurde gegen ihn eingeleitet.

Mehrere Autos beschädigt – Zeugen gesucht

Mainz-Weisenau – Mittwoch, 05.05.2021 – 12:00 Uhr bis 18:30 Uhr

Gestern Nachmittag haben unbekannte Täter in der Straße Am Fort in Weisenau
mehrere Autos mit Kratzern beschädigt. Zwischen 12:00 Uhr und 18:30 Uhr gingen
mehrere Anzeigen wegen zerkratzten Kotflügeln und Autotüren bei der Polizei ein.
Die Täter verursachten die Schäden vermutlich mittels eines spitzen
Gegenstandes. Es liegen keine Täterhinweise vor.

Wer sachdienliche Hinweise zu dem genannten Fall geben kann, wird gebeten sich
mit der Polizeiinspektion Mainz 1 unter der Rufnummer 06131/65-4110 in
Verbindung zu setzen. Hinweise können auch per E-Mail unter
pimainz1@polizei.rlp.de an die Polizei übermittelt werden.

Betrug beim Hundekauf über Online-Plattform

Mainz-Laubenheim – Gestern Abend meldete eine 26-Jährige der Polizei, dass
sie in der vergangenen Woche über eine Online-Plattform einen Hund kaufen
wollte. Nach ihrer Anfrage bezüglich eines Hundewelpen teilte der Verkäufer ihr
seine Handynummer mit, übermittelte ihr über einen Messenger Dienst Bilder des
Hundes und forderte eine Anzahlung im mittleren dreistelligen Bereich für eine
Reservierung des Tieres. Außerdem schickte der Betrüger der Frau ein Lichtbild
eines Personalausweises. Nachdem die 26-Jährige die Anzahlung überwiesen hatte,
meldete sich der Verkäufer nicht mehr. Polizist:innen konnten den Betrüger
bislang nicht an der von ihm genannten Anschrift antreffen. Der Ausweis, von dem
der Betrüger ein Lichtbild übermittelt hatte, stellte sich inzwischen als
gefälscht heraus.

Die Polizei warnt Tierfreunde dringend davor, Hundewelpen und andere Tiere auf
möglicherweise unseriösen Wegen im Internet zu kaufen. Jedem muss klar sein,
dass er potentiell den tierschutzwidrigen Handel unterstützt, sobald er einem
dubiosen Händler oder Züchter ein Tier abkauft. Wenn Ihnen ein Verkaufsangebot
zweifelhaft erscheint oder ein Züchter oder Händler verdächtig vorkommt, sollten
Sie umgehend die Polizei, den örtlichen Tierschutzverein oder die
Bundesgeschäftsstelle des Deutschen Tierschutzbundes informieren. Jeder, der
sich für ein Tier als neues Familienmitglied interessiert, sollte sich zuerst im
örtlichen Tierheim beraten lassen. Hier warten viele Tiere auf ein neues
Zuhause.