Wiesbaden Rheingau-Taunus: Die Polizei-News

Symbolbild, Polizei, Blaulicht © on Pixabay

Frau sexuell belästigt,

Wiesbaden, Mitte, Luisenstraße, Freitag, 14.05.2021, 20:42 Uhr

(cp)Am Freitagabend wurde eine Frau in der Luisenstraße gegen ihren Willen von
einem 43-Jährigen Mann geküsst. Die Polizei nahm ihn fest.

Die 58-Jährige soll von dem Mann vom Gehweg in eine Hofeinfahrt gezerrt und dort
von ihm geküsst worden sein. Ein Zeuge wurde auf das Geschehen aufmerksam und
alarmierte die Polizei. Die nahm den alkoholisierten Mann dann noch am Tatort
fest. Ihn erwartet nun ein Strafverfahren und er verbrachte die Nacht im
Polizeigewahrsam.

Exhibitionist in der Nerotalanlage,

Wiesbaden, Nordost, Nerotal, Freitag, 14.05.2021, 18:40 Uhr

(cp)Am frühen Freitagabend war in der Nerotalanlage ein Exhibitionist unterwegs,
welcher sich zwei Frauen in schamverletzender Art und Weise zeigte.

Eine 57-jährige Wiesbadenerin war gegen 18:40 Uhr in der Straße „Nerotal“
gemeinsam mit ihrer 24-jährigen Tochter zu Fuß unterwegs. In Höhe der dortigen
Grünanlage bemerkten sie einen Mann, der sich neben dem Gehweg an einen Baum
lehnte. Als sie ihn passierten, wandte sich der Unbekannte ihnen mit geöffneter
Hose und entblößtem Geschlechtsteil zu. Als die Frauen die Polizei rufen
wollten, flüchtete er in unbekannte Richtung. Eine Fahndung nach dem Mann
verlief negativ. Der Täter soll etwa 30 Jahre alt, 180 bis 185 cm groß,
kräftig/athletisch sowie von westeuropäischer und gepflegter Erscheinung gewesen
sein. Er habe dunkle, halblange, nach hinten gekämmte Haare gehabt und ein
graues oder graublaues T-Shirt und Jeans getragen. Die Wiesbadener
Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen und nimmt Hinweise unter der
Telefonnummer (0611) 345-0 entgegen.

Mann schlägt auf vorbeifahrendende Autos ein – Widerstand bei Festnahme,

Wiesbaden, Biebrich, Biebricher Allee / Konrad-Adenauer-Ring, Freitag,
14.05.2021, 21:50 Uhr

(cp)Mehrere Verkehrsteilnehmerinnen und -teilnehmer verständigten gegen 21:50
Uhr die Polizei. Ein Mann laufe an der Kreuzung zum Konrad-Adenauer-Ring immer
wieder auf die Fahrbahn, halte Fahrzeuge an und schlage dann auf diese ein,
berichteten die Mitteiler. Weiterhin soll sich der Mann äußerst aggressiv
gegenüber Passantinnen und Passanten verhalten haben. Als die Polizei eintraf,
habe er die Beamtinnen und Beamten unvermittelt angegriffen. Diese nahmen ihn
fest, wogegen er sich heftig gewehrt haben soll. Zudem versuchte er auch noch
die Beamtinnen und Beamten anzuspucken. Der Mann wurde ins Polizeigewahrsam
verbracht und muss sich nun in mehreren Strafverfahren verantworten.

Radfahrer bei Unfall verletzt,

Wiesbaden, Sonnenberg, Parkstraße / Leibnizstraße, Freitag, 14.05.2021, 17:45
Uhr

(cp/schü) Ein 48-jähriger Fahrradfahrer wurde am Freitagabend in Wiesbaden bei
einem Unfall verletzt. Der Mann war mit seinem Mountainbike auf der abschüssigen
Leibnizstraße unterwegs. An der Parkstraße fuhr er dann aber, um den Schwung
mitzunehmen, nicht vorschriftsmäßig in den dortigen Kreisverkehr ein, sondern
bog quer über dessen Mittelinsel nach links ab. Dabei verschätzte er sich jedoch
und stieß im Kreisverkehr in die Fahrerseite eines schwarzen VW Golf, dessen
Fahrer die Parkstraße aus Richtung An der Dietenmühle/Sonnenberger Straße in
Richtung Bierstadter Straße befuhr. Der Fahrradfahrer wurde durch den
Rettungsdienst zunächst an der Unfallstelle versorgt und im Anschluss in ein
Wiesbadener Krankenhaus verbracht. An dem PKW entstand ein Sachschaden von ca. 3000,- EUR, am Fahrrad in Höhe von 100,-EUR.

Kontrolleure der ESWE-Verkehrsbetriebe körperlich angegangen

Wiesbaden-Biebrich, Rheingaustraße 154, Freitag, 14.05.2021, 19:15 Uhr

(schü) Im Zusammenhang mit der Kontrolle eines jungen Mannes, der offensichtlich
ohne Fahrkarte mit einem Bus der ESWE-Verkehrsbetriebe unterwegs war, kam es zu
einer körperlichen Auseinandersetzung zwischen den Kontrolleuren und dem Mann.
Am frühen Abend stellten die ESWE-Mitarbeiter den Mann, der ein Fahrrad mit sich
führte fest und trafen ihre Maßnahmen. Im Laufe dieser Maßnahmen stieß der
Kontrollierte die beiden Männer zur Seite, worauf diese den ersten Ermittlungen
zufolge versuchten, ihn festzuhalten. Allerdings kam dem jungen Mann eine
weitere Person zur Hilfe, indem diese über die Notentriegelung die hintere
Bustür öffnete und sich in die Auseinandersetzung einmischte. Beiden Männern
gelang die Flucht, wobei das mitgeführte Fahrrad im Bus zurückgelassen wurde.
Die beiden ESWE-Mitarbeiter wurden bei dem Vorfall leicht verletzt, zudem wurde
die Jacke eines der Mitarbeiter beschädigt. Die flüchtigen Personen können wie
folgt beschrieben werden:

1. Mann ohne Fahrschein:

Asiatischer Phänotyp, 18 bis 20 Jahre, 1,80 bis 1,85 m, schlank, lockige längere Haare, die Seiten kurz rasiert, vorne eine blonde Strähne, schwarze Jacke, schwarzer Kapuzen-Pullover, schwarze Jogginghose, Nike Air Max-Turnschuhe, Gucci-Umhängetasche. Die ESWE-Mitarbeiter hatten vor der Kontrolle bemerkt, wie der Flüchtige in einer ihnen unbekannten, vermutlich asiatischen Sprache, telefonierte.

Helfer:

Männlich, 18 bis 20 Jahre, schwarze Basecap, rasierte Seiten, Deckhaar lockig,
weißer Pullover mit Löchern (Aufschrift: GIVENCHY), hellgraue Jogginghose,
schwarze Sneakers mit weißen Sohlen.

Zeugen oder Hinweisgeber werden gebeten, sich mit dem Haus des Jugendrechts der
Wiesbadener Polizei unter der Telefonnummer 0611/345-0 in Verbindung zu setzen.

Einbruch in Netto-Markt mit anschließender Festnahme des Tatverdächtigen

Wiesbaden-Mitte, Stiftstraße, Samstag, 15.05.2021, 03:11 Uhr

(schü) In der Nacht von Freitag auf Samstag kam es in der Wiesbadener
Stiftstraße zu einem Einbruch in den dortigen Netto-Markt. Um kurz nach 03:30
Uhr wurde die Wiesbadener Polizei von einer Sicherheitszentrale über die
Alarmauslösung in dem Markt in Kenntnis gesetzt. Die unmittelbar entsandten
Streifen stellten zunächst fest, dass die Eingangstür aufgehebelt und
offensichtlich u. a. diverse Alkoholika entwendet worden waren. Vom Einbrecher
gab es zu diesem Zeitpunkt keine Spur. Eine Suche im Umfeld des Marktes ergab
jedoch, dass an verschiedenen Örtlichkeiten Teile der Beute verloren gegangen
waren. Somit konnte die ungefähre Fluchtrichtung ausgemacht und der
Tatverdächtige, der sich auf einem Fahrrad auf der Flucht befand, in der
Keplerstraße festgenommen werden. Zu diesem Zeitpunkt befand er sich noch im
Besitz eines Teils der Beute. Im Anschluss an die polizeilichen Maßnahmen wurde
der Tatverdächtige wieder auf freien Fuß gesetzt.

Polizeiliche Maßnahmen im Zusammenhang mit der Raser-/Poser-Szene

Wiesbaden-Biebrich / Mainz-Kastel, Rheingaustraße, Rampenstraße / Rheinufer /
Kasteler Kransand, Reduit Freitag, 14.05.2021, 15:00 – 22:45 Uhr

(schü) Vom Nachmittag bis in die späteren Abendstunden führte die Wiesbadener
Polizei Maßnahmen im Bereich der Raser- und Poserszene durch. Schwerpunkt dieser
Aktionen waren das Rheinufer von der Rheingaustraße bis zur Reduit. Waren zu
Beginn des Einsatzes, vermutlich auf Grund des regnerischen Wetters, kaum
Feststellungen bezüglich auffälliger Verkehrsteilnehmer zu machen, änderte sich
das in den Abendstunden bei aufklarendem Himmel fast schlagartig. In gleichem
Maße, wie die Anzahl an Spaziergängern und Ausflüglern stieg, wuchs auch die
Zahl der Verkehrsteilnehmer, die der Szene zuzurechnen sind, die immer wieder
durch unübliche Fahrmanöver, laute und/oder veränderte Fahrzeuge u. ä. m.
auffällig wird. Die polizeilichen Maßnahmen spiegelten sich letztendlich in der
Aussprache mehrerer Platzverweise, Sicherstellung von Fahrzeugschlüsseln und
Erteilung von Bußgeldern wider. Unter anderem fiel den Einsatzkräften
beispielsweise ein Motorradfahrer auf, der es für angebracht hielt, die
Theodor-Heuß-Brücke mit seinem Motorrad lediglich auf dem Hinterrad, dafür aber
mit deutlich überhöhter Geschwindigkeit zu befahren. Im Rahmen der Maßnahmen
wurde zudem ein Kleinkraftrad festgestellt, dessen Fahrer ohne den
erforderlichen Helm unterwegs war. Der beabsichtigten Kontrolle wollte er sich
durch Flucht entziehen. Hierbei stellten die Beamten fest, dass das Fahrzeug,
dessen Geschwindigkeit eigentlich auf 45 km/h begrenzt ist, tatsächlich mit
mindestens 80 km/h flüchtete. Letztendlich konnte der Fahrzeugführer dennoch
gestoppt werden. Die durchgeführte Überprüfung ergab, zusätzlich zum Erlöschen
der Betriebserlaubnis, dass der Fahrer stark alkoholisiert war und unter dem
Einfluss von Betäubungsmitteln stand. Die erforderliche Fahrerlaubnis konnte er
ebenfalls nicht vorlegen, so dass sich dem Fahren ohne Helm noch verschiedene
weitere Verfahren anschließen.

Versuchter Einbruch in Apotheke

Wiesbaden, Dotzheimer Straße Freitag, 14.05.2021, 19:00 Uhr bis Samstag,
15.05.2021, 08:00 Uhr

(Fu)In der vergangenen Nacht versuchte ein Einbrecher in der Dotzheimer Straße
in eine Apotheke einzudringen. Der unbekannte Täter hebelte das Fenster des im
Erdgeschoß liegenden Lagerraums auf und scheiterte dann an der
Widerstandsfähigkeit der zweiten Tür, welche in die Räume der Apotheke führt.
Anschließend verließ der Täter die Tatörtlichkeit in unbekannte Richtung. EineVersammlungslagen in der Wiesbadener Innenstadt: Keine
Teilnehmer an verbotener Versammlung festgestellt – genehmigte
Versammlungen störungsfrei

Wiesbaden (ots) – Anlässlich einer von der Versammlungsbehörde der Stadt
Wiesbaden verbotenen Versammlung von Coronaregel-Kritikern und mehrerer
genehmigter Versammlungen waren am Samstag, dem 15. Mai, eine Vielzahl an
Polizeikräften in der Wiesbadener Innenstadt im Einsatz. Hinsichtlich der aus
infektionsschutzrechtlichen Gründen untersagten Versammlung hat die Polizei die
Lage im Stadtgebiet aufmerksam im Blick gehabt und anlassbezogene Vorkontrollen
eingerichtet. Die Verbotsverfügung wurde eingehalten und von den eingesetzten
Polizeikräften keine Personen angetroffen, welche der verbotenen Versammlung auf
dem Schlossplatz beiwohnen wollten. Die angemeldeten Gegenveranstaltungen waren
mäßig bis gar nicht besucht. In der Spitze fanden sich auf dem Luisenplatz rund
40 Teilnehmer ein. Die Kundgebung im Bereich des „Warmen Damms“ verzeichnete
keine Teilnehmer und die angemeldete Versammlung auf dem Mauritiusplatz wurde
noch im Vorfeld bei der Versammlungsbehörde abgesagt. Die Versammlung auf dem
Luisenplatz verlief unter Einhaltung der entsprechenden Hygienemaßnahmen
störungsfrei. Dasselbe gilt auch für eine in der Neugasse/ Ecke Schulgasse
wiederkehrende Mahnwache, an welcher rund 35 Personen teilnahmen.

Brand eines öffentlichen Bücherschrankes Mainz- Kastel, Ratsherrenweg

Sonntag, 16.05.2021, 01.34 Uhr

(jk) In der Nacht auf Sonntag brannte in Mainz- Kastel im Ratsherrenweg ein
öffentlich zugängliches Bücherregal. Bei Eintreffen der Polizei stand das Regal
bereits vollständig in Flammen und musste durch die Feuerwehr gelöscht werden.
Als Brandursache kommt eine vorsätzliche Brandlegung in Betracht. Durch die
Hitzeentwicklung wurden ein in unmittelbarer Nähe abgestelltes Auto leicht
beschädigt und ein Baum angesengt. Der entstandene Sachschaden beträgt rund
600,- Euro. Die Wiesbadener Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen und
bittet Zeuginnen und Hinweisgeberinnen sich unter 0611 – 345-0 mit der Polizei
in Verbindung zu setzen.

vorgelegt durch den KvD der Polizeidirektion Wiesbaden