Mainz: Die Polizei-News

Symbolbild, Polizei, Auto, Fahrbahn, Brücke, Neutral © Buchholz Marcel on Pixabay

Sachbeschädigung an PKW

Bingen

In der Nacht zwischen Samstag 29.05.2021 – 19:00 Uhr und Sonntag 30.05.2021 – 08:00 Uhr kam es in der Melchiorstraße 6 in 55411 Bingen zu einer Sachbeschädigung an einem PKW. Hierbei wurde die Windschutzscheibe des PKWs gänzlich zerstört. Wenn Sie sachdienliche Informationen zur Sache geben können, melden Sie sich bei einer Polizeidienststelle.

Unfall in Folge Alkohol

Gau-Bischofsheim

In der Nacht von Freitag auf Samstag verursachte ein 43jähriger einen Verkehrsunfall in der Ortslage Gau-Bischofsheim. Vermutlich in Folge überhöhter Geschwindigkeit und Alkoholisierung, kam der Mann mit seinem Fahrzeug von der Fahrbahn ab und kollidiert mit dem Einfahrtstor eines Grundstücks. Nachbarn die durch den lauten Knall des Aufpralls auf den Unfall aufmerksam wurden, konnten sehen wie der Mann mit seinem Fahrzeug von der Unfallstelle floh und ein Stück weiter fuhr. Nach kurzer Verfolgung zu Fuß konnte er von der Polizei noch in Nähe des Unfallortes festgenommen werden. Die Gesamtschadenshöhe dürfte sich auf mehrere tausend Euro belaufen. Die Ermittlungen dauern noch an.

Fahren ohne Fahrerlaubnis und Fahren unter Betäubungsmitteleinfluss

Bingen

Am Samstag, den 29.05.2021 gegen 00.37 Uhr wurde eine Verkehrskontrolle mit einem Kleinkraftrad in 55457 Gensingen in der Straße Am Kieselberg durchgeführt. Der Fahrzeugführer konnte auf Verlangen keinen Führerschein vorzeigen. Er gab schließlich zu, dass er nicht im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis ist. Weiterhin konnten bei dem Fahrer drogentypische Auffallerscheinungen festgestellt werden. Zudem konnten auch mitgeführte Betäubungsmittel aufgefunden und sichergestellt werden. Gegen den Fahrer wurde ein Ermittlungsverfahren eingeleitet und eine Blutprobe entnommen.

Verkehrsunfall mit tödlich verletzter Person zwischen St.-Johann und Sprendlingen

Bingen

Am 28.05.2021, 09.45 Uhr, befuhr ein 59 jähriger mit seinem PKW die L 413 von St. Johann kommend in Fahrtrichtung Sprendlingen. Zirka 300 Meter nach Ortsausgang fuhr der PKW aus bisher unbekannten Gründen auf ein in gleicher Richtung fahrendes „Elektro-Kleinstfahrzeug“ (Kabinenroller) auf. Durch den Aufprall überschlug sich das Elektrofahrzeug und kam im angrenzenden Feld zum Liegen. Der PKW Fahrer wurde schwerverletzt in ein Krankenhaus eingeliefert, der 68 jähriger Fahrer des Elektrofahrzeuges erlag seinen Verletzungen und verstarb an der Unfallstelle. Durch die Staatsanwaltschaft Mainz wurde ein Gutachter mit der Beweissicherung beauftragt.

Betrunkener stört Versammlung und muss in Gewahrsam

Mainz-Altstadt – 29.05.2021, 14:00 Uhr

Zu einem Zwischenfall kam es am Samstagnachmittag bei einer Versammlung auf dem
Mainzer Schillerplatz. Ab 14:00 Uhr fand dort eine Demonstration von ca. 200
Tierschützerinnen und Tierschützern statt. Zu Beginn der Versammlung kam es
durch einen nicht zur Versammlung gehörenden 59-jährigen Mann zunächst zu
Provokationen gegenüber Versammlungsteilnehmenden. Im weiteren Verlauf
beleidigte der Mann einzelne Teilnehmende, zeigte mehrfach den „Hitlergruß“ und
rief ausländerfeindliche Parolen mit Bezug zum dritten Reich. Von den vor Ort
befindlichen Polizisten des Altstadtreviers wurde das Verhalten des 59-Jährigen
unterbunden und er wurde einer Kontrolle unterzogen. Hierbei weigerte sich der
betrunkene Mann zunächst seine Personalien anzugeben und beleidigte die
Einsatzkräfte. Im weiteren Verlauf wehrte er sich gegen die polizeilichen
Maßnahmen und musste letztlich in Handschellen zum Altstadtrevier verbracht
werden. Nach einer Entscheidung durch eine Richterin musste der Mann den Rest
des Tages in der Gewahrsamszelle verbringen. Zudem muss sich der 59-Jährige nun
wegen diverser Delikte strafrechtlich verantworten.

Mainz-Volkspark, drei Personen bei Auseinandersetzung im Volkspark verletzt

Mainz-Volkspark – Am Freitagabend gegen 22:30 Uhr werden ein 20- und
21-Jähriger werden auf einen lautstarken Streit mehrerer Personen im Mainzer
Volkspark aufmerksam. Mit der Intension den Streit zu schlichten und zwei,
augenscheinlich in Bedrängnis geratenen Frauen zu helfen, werden die beiden
Männer aus der Personengruppe heraus unvermittelt angegriffen und verletzt. Ein
20-Jähriger attackiert hierbei einen der beiden Männer mit Schlägen und Tritten,
sodass dieser nicht unerhebliche Kopfverletzungen davonträgt. Als sein
21-Jähriger Begleiter und ein weiterer Zeuge zu Hilfe eilen, werden diese
ebenfalls angegriffen und verletzt. Bei Eintreffen der Mainzer Polizei flüchten
alle Tatverdächtigen von der Tatörtlichkeit. Aufgrund einer vorliegenden
Personenbeschreibung und mehrere Zeugenhinweise, können der Hauptaggressor sowie
weitere Beschuldigte noch im Mainzer Volkspark angetroffen und kontrolliert
werden. Die Beschuldigten erwartet nun ein Strafverfahren wegen Gefährlicher
Körperverletzung.

Betrunkener Lkw-Fahrer mit über 2 Promille auf der Autobahn

Gau-Bickelheim – Am Samstagabend gegen 18:50 Uhr wurde der
Polizeiautobahnstation Gau-Bickelheim ein LKW mit slowakischem Kennzeichen
gemeldet, welcher auf der Autobahn 61 in Fahrtrichtung Ludwigshafen fahre. Der
Mitteiler schilderte, dass der LKW starke Schlangenlinien fahre und in Teilen
die gesamte Fahrbahn brauche. Gemeinsam mit einer Streifenwagenbesatzung der
Polizeiinspektion Alzey konnten die Beamten der Polizeiautobahnstation
Gau-Bickelheim den LKW auf der Tank- und Rastanlage Wonnegau-West einer
Verkehrskontrolle unterziehen. Da der männliche, slowakische Fahrer
augenscheinlich Schwierigkeiten hatte sein Fahrerhaus zu verlassen und das
Gleichgewicht zu halten, wurde ihm ein freiwilliger Atemalkoholtest angeboten.
Dieser ergab einen Wert von 2,38 Promille. Der Fahrer wurde für weitere
Maßnahmen auf die Autobahnpolizeistation Gau-Bickelheim verbracht. Dort wurde
ihm eine Blutprobe entnommen, der Führerschein und die Fahrzeugschlüssel wurden
durch die Beamten sichergestellt. Den Fahrer erwartet nun ein Strafverfahren
wegen Trunkenheit im Straßenverkehr.

Süßes Müsli als Drogen enttarnt

Wörrstadt – Den richtigen Riecher hatten die Zivilfahnder der
Verkehrsdirektion Wörrstadt als sie auf der BAB 63 bei Biebelnheim einen
19-Jährigen aus dem Bereich Rockenhausen in seinem PKW kontrollierten und aus
dem Fahrzeuginneren süßlicher Geruch drang. Neben zwei zugriffsbereiten Messern
im Fahrgastraum, wurden die Beamten im Kofferraum schnell fündig und konnten in
Müslipackungen versteckt rund 200 Gramm Marihuanablüten im Wert von etwa 2000
Euro sowie 1265 Euro vermutliches Dealgeld sicherstellen. Im Anschluss an die
polizeilichen Maßnahmen wurde der Beschuldigte nach Rücksprache mit der
Staatsanwaltschaft auf freien Fuß gesetzt. Er wird sich jedoch wegen eines
Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz zu verantworten haben.