Rhein-Neckar-Kreis: Die Polizei-News

Symbolbild, Polizei, Blaulicht © on Pixabay

Leimen-Gauangelloch: Unfall mit drei Fahrzeugen; K 4161 derzeit ab Kreisverkehr voll gesperrt

Leimen-Gauangelloch (ots) – Nach derzeitigem Ermittlungsstand waren bei dem
Verkehrsunfall am Montagmorgen drei Fahrzeuge, darunter zwei Autos und ein LKW
beteiligt. Einer der PKWs hatte sich aus bislang nicht bekannten Gründen
überschlagen. Zu dem genauen Unfallhergang ist derzeit noch nichts weiter
bekannt. Glücklicherweise wurde bei dem Unfall keiner der Verkehrsteilnehmer
verletzt. Eine Person kam vorsorglich mit einem Rettungswagen in ein
naheliegendes Krankenhaus. Die beiden Autos mussten in der Folge abgeschleppt
werden. Die Höhe des entstandenen Sachschadens ist derzeit ebenfalls noch
unbekannt. Durch die Unfallaufnahme sowie die Bergungsarbeiten war die Fahrbahn
in beiden Richtungen für rund eine Stunde komplett gesperrt. Gegen 07:30 Uhr
konnte der Verkehr dann in Richtung Gauangelloch an der Unfallstelle vorbei
geleitet werden. Erst gegen 09:00 Uhr waren die polizeilichen Maßnahmen vor Ort
abgeschlossen und beide Fahrbahnen wieder freigegeben.

Leimen-Gauangelloch/Heidelberg: Autofahrer unter Drogen und ohne Führerschein straßenverkehrsgefährdend unterwegs; Festnahme; Haftvorführung; Geschädigte gesucht

Leimen-Gauangelloch/Heidelberg: (ots) – Am Sonntagnachmittag, gegen 15.20 Uhr,
wurde in einem Wohngebiet im Ortsteil Gauangelloch ein Nissan angehalten und der
Fahrer einer Kontrolle unterzogen, nachdem die Streife von einem Zeugen über
dessen gefährliche Fahrweise informiert worden war. Der Zeuge war der mit seinem
Motorrad dem Auto von Heidelberg aus bis nach Gauangelloch gefolgt. Der
33-jährige Nissan-Fahrer stand offensichtlich unter Alkoholeinfluss -ein erster
Test ergaben über 1,7 Promille-, darüber hinaus auch noch unter Drogen, was
später festgestellt wurde. Zudem hatte er keine Fahrerlaubnis und wie eine
Recherche überdies ergab, fahndete eine Staatsanwaltschaft in
Nordrhein-Westfalen mit Haftbefehl wegen eines Drogendelikts nach ihm.

Der Mann wurde festgenommen und im Anschluss an die polizeilichen Maßnahmen im
Laufe des Montages einem Haftrichter vorgeführt.

Über den Halter des Nissan werden weitere Ermittlungen hinsichtlich des
Ermächtigens zum Fahren ohne Fahrerlaubnis angestrengt.

Nach Angaben des einen Zeugen (Motorradfahrer) war der 33-Jährige mit einem
Nissan über den Drei-Eichen-Weg und den Gaiberger Weg bis nach Gauangelloch
unterwegs. Auf der Fahrt soll er mehrere entgegenkommende zu Brems- und
Ausweichmanöver gezwungen haben, um Kollisionen zu verhindern. Die
Autofahrerinnen und Autofahrer, die durch das Fahrverhalten des 33-Jährigen am
Sonntagnachmittag, nach 15 Uhr gefährdet wurden, werden gebeten, sich mit dem
Polizeiposten Leimen, Tel.: 06224/1749-0 oder mit dem Polizeirevier Wiesloch,
Tel.: 06222/5709-0 in Verbindung zu setzen.

Hockenheim/Ketsch: 22-jähriger Motorradfahrer nach Verfolgungsfahrt gestellt; Führerschein sichergestellt; Geschädigte und Zeugen gesucht

Hockenheim/Ketsch (ots) – Wegen des Verdachts, des verbotenen
Kraftfahrzeugrennens wird gegen einen 22-jährigen Motorradfahrer ermittelt. Er
soll am späten Sonntagabend versucht haben, einer Streife des Polizeireviers
Hockenheim in grob fahrlässiger und rücksichtloser Form davonzufahren, um einer
Kontrolle zu entgehen.

Ein 22-Jähriger befuhr am Sonntagabend gegen 18:00 Uhr mit seinem Motorrad den
sogenannten „Hockenheimer Achter“ und gab bei Erkennen der Streife ordentlich
Gas.

Die Polizisten nahmen umgehend die Verfolgung über die B 39, die L 722 bis zur
Talhauskreuzung und dann nach Ketsch auf, wo ortsunkundige Motorradfahrer auf
das Gelände eines Discounters in der Karlsruher Straße fuhr. Dort versperrte die
verfolgende Streife schließlich die Ein- und Ausfahrt. Ein Vorbeifahren an dem
querstehenden Streifenwagen scheiterte, wodurch der 22-Jährige mit seiner
Maschine umkippte. Die weitere Flucht zu Fuß des 22-Jährigen, der unverletzt
geblieben war, scheiterte. Die Beamten waren schneller und nahmen den Biker
vorläufig fest.

Während der Verfolgungsfahrt überholte der 22-Jährige mehrere Autofahrer und
beschleunigte seine Maschine dabei schätzungsweise auf über 160 km/h bei
zeitweise erlaubten 70 km/h. Sollten bislang unbeteiligte Autofahrerinnen und
Autofahrer von dem Biker auf seiner Fahrt auf der B 39 über die L 722
(Talhauskreuzung) und die Hockenheimer Straße bis nach Ketsch gefährdet worden
sein oder Zeugen, dessen halsbrecherische Fahrt beobachtet haben oder überholt
worden sein, werden diese gebeten, sich beim Polizeirevier Hockenheim, Tel.:
06205/2860-0 zu melden.

Dossenheim, Rhein-Neckar-Kreis: Unbekannter schlägt Radfahrer bewusstlos – Dringend Zeugen gesucht

Dossenheim, Rhein-Neckar-Kreis (ots) – Am Samstagmittag gegen 11:50 Uhr wurde
die Polizei über einen gestürzten Radfahrer auf dem Radweg am Neckargewann unter
der Autobahnbrücke der BAB 5 informiert. Nach ersten Ermittlungen soll ein
Unbekannter dem 57-Jährigen, auf Höhe der dortigen Pferdehöfe, im Moment der
Vorbeifahrt einen Rucksack gegen den Kopf geschlagen haben. Der Radfahrer, der
einen Helm trug, stürzte infolgedessen zu Boden und blieb dort bewusstlos
liegen. In der Folge fand ein bislang unbekannter Spaziergänger den am Boden
liegenden 57-Jährigen, leistete Erste Hilfe und setzte schließlich den Notruf
ab. Der Rettungsdienst brachte den leicht verletzten Radfahrer schließlich in
ein naheliegendes Krankenhaus. Wie lange der Radfahrer bereits bewusstlos war
als er gefunden wurde, ist derzeit noch unklar. Die Beamten des Polizeireviers
Heidelberg-Nord nahmen das Fahrrad des 57-Jährigen in Verwahrung. Die
Emittlungen, unter anderem wegen Gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr,
wurden aufgenommen.

Nach derzeitigem Ermittlungsstand wird der Täter wie folgt beschrieben:
männlich, ca. 30 Jahre, schmaler Bart, bekleidet mit einem dunklen Anorak. Der
Rucksack wird als rot/weiß beschrieben.

Zeugen, die an genannter Örtlichkeit Personen gesehen haben oder sonstige
sachdienliche Angaben machen können, werden gebeten sich beim Polizeirevier
Heidelberg-Nord unter der Tel.: 06221 45690 zu melden.

Des Weiteren wird der noch unbekannte Spaziergänger und Ersthelfer gebeten, sich
ebenfalls zu melden.

Walldorf / Rhein-Neckar-Kreis: Mehrere Autos mutwillig beschädigt – Zeugen gesucht!

Walldorf (ots) – Im Zeitraum von Samstag bis Sonntag haben ein oder mehrere
Täter im Umfeld der Nußlocher Straße mindestens zehn Autos beschädigt, indem er
oder sie die Reifen sowie die Scheiben beschädigten. Die Polizei Walldorf, Tel.
06227/8419990 sucht nun weitere Geschädigte und Zeugen der Taten.

Sinsheim, Rhein-Neckar-Kreis: Einbruch in Schnellimbiss – Zeugen gesucht!

Sinsheim, Rhein-Neckar-Kreis (ots) – Ein oder mehrere bislang unbekannte Täter
verschafften sich in der Nacht von Samstag auf Sonntag über ein angelehntes
Fenster Zutritt zu einem in der Hauptstraße befindlichen Schnellimbiss. Im
Anschluss brach der oder die Täter mit einem bislang unbekannten Werkzeug die
Kasse auf und entwendeten eine zweistellige Bargeldsumme. Die Pressemitteilung Nr. 1Höhe des
entstanden Sachschadens ist derzeit nicht bekannt. Die Zentrale Kriminaltechnik
wurde verständigt und mit der Spurensicherung beauftragt. Die Kriminalpolizei
Heidelberg hat die weiteren Ermittlungen aufgenommen.

Zeugen, die in der Nacht verdächtige Personen in Tatortnähe gesehen haben oder
darüber hinaus sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten sich beim
kriminalpolizeilichen Hinweistelefon unter der Tel.: 0621 174 4444 oder beim
Polizeirevier Sinsheim unter der Tel.: 07261 690 zu melden.

Sinsheim, Rhein-Neckar-Kreis: Jugendliche auf dem Dach – Polizei greift ein

Sinsheim, Rhein-Neckar-Kreis (ots) – Eine Anzeige wegen Hausfriedensbruch und
wegen Verstoßes gegen die CoronaVO erwarten nun sechs junge Männer und Frauen im
Alter zwischen 17 und 18 Jahren. Ein aufmerksamer Bürger verständigte am frühen
Sonntagmorgen gegen 02:00 Uhr die Polizei, nachdem er den Schein mehrerer
Taschenlampen auf dem Gebäudedach einer Schule in der Straße Vorderer Rheil
festgestellt hatte. Die hinzugerufenen Beamten des Polizeireviers Sinsheim sowie
weitere Polizisten des benachbarten Reviers Eppingen umstellten daraufhin das
Gelände. Die Jugendlichen und jungen Heranwachsenden wurden schließlich
aufgefordert, vom Dach herunterzukommen. Auf Nachfrage gaben die 17- und
18-Jährigen an, dass sie sich nichts Böses dabei gedacht hätten und lediglich
auf dem Dach „chillen“ wollten. Hierfür seien sie über ein Baugerüst auf das
Gebäudedach geklettert. Nachdem die Personalien der Beteiligten feststanden und
die polizeilichen Maßnahmen beendet waren, wurden die 18-Jährigen noch an Ort
und Stelle entlassen. Die 17-Jährigen wurden wiederum an ihre Eltern überstellt.

Dossenheim, Rhein-Neckar-Kreis: Unbekannter schlägt Radfahrer bewusstlos – Dringend Zeugen gesucht

Dossenheim, Rhein-Neckar-Kreis (ots) – Am frühen Sonntagmorgen, zu einem bislang
nicht bekannten Zeitpunkt, befuhr ein 57-jähriger Radfahrer den Radweg am
Neckargewann in Richtung Heidelberg. Auf Höhe der dortigen Pferdehöfe kam ihm
ein unbekannter Mann entgegen, der im Moment der Vorbeifahrt seinen Rucksack
nahm, ausholte und dem 57-Jährigen gegen den Kopf schlug. Der Radfahrer, der
einen Helm trug, stürzte infolgedessen zu Boden und blieb dort bewusstlos
liegen. In der Folge fand ein bislang unbekannter Spaziergänger den am Boden
liegenden 57-Jährigen, leistete Erste Hilfe und setzte schließlich den Notruf
ab. Der Rettungsdienst, der den leicht verletzten Radfahrer in ein naheliegendes
Krankenhaus brachte, verständigte gegen 05:50 Uhr die Polizei. Die Beamten des
Polizeireviers Heidelberg-Nord nahmen das am Unfallort befindliche Fahrrad in
Verwahrung und die Ermittlungen auf.

Zeugen, die an genannter Örtlichkeit Personen gesehen haben oder sonstige
sachdienliche Angaben machen können, werden gebeten sich unter der Tel.: 06221
45690 zu melden.

Des Weiteren wird der Spaziergänger und Ersthelfer gesucht und gebeten, sich bei
der Polizei zu melden.

Mühlhausen / Rhein-Neckar-Kreis: Zwei entgegenkommende Radfahrer frontal miteinander kollidiert – einer betrunken, beide leicht verletzt

Mühlhausen (ots) – Am Sonntag gegen 17:50 Uhr kollidierten in einem
Kurvenbereich des Radwegs der Unteren Mühlstraße zwei sich entgegenkommende
Radfahrer frontal miteinander und verletzten sich leicht. Bei einem der Beiden,
einem 31-Jährigen, stellten die alarmierten Beamten starken Alkoholgeruch fest.
Ein Atemalkoholtest ergab einen Wert von 1,78 Promille. Dem Mann wurde auf der
Dienststelle eine Blutprobe entnommen. Da der Unfallhergang noch nicht
abschließend geklärt ist, sucht die Polizei Wiesloch, Tel. 06222/5709-0, Zeugen,
die Angaben zu dem Unfall machen können.

Leimen, St. Ilgen, Rhein-Neckar-Kreis: Reifenstapel in Garage angezündet – Festnahme

Leimen / St. Ilgen / Rhein-Neckar-Kreis (ots) – Am Samstagabend kam es um 19.50
Uhr in einer Tiefgarage im Karl-Philipp-Weg zu einer starken Rauchentwicklung –
ein aufmerksamer Zeuge verständigte Polizei und Feuerwehr.

Die zunächst unbekannten Täter stapelten ersten Ermittlungen zufolge mehrere
Reifen in der Garage zu einem Stapel und zündeten diesen an, woraufhin sie
flüchteten. Während der Löscharbeiten der Feuerwehr gingen erste Hinweise auf
drei Jugendliche ein, die zuvor an der Örtlichkeit Alkohol konsumiert und sich
in der Garage aufgehalten haben sollen. Der Brand und die damit einhergehende
Rauchentwicklung konnte glücklicherweise schnell eingedämmt werden. Der
entstandene Sachschaden lässt sich derzeit nicht beziffern. Auf andere Fahrzeuge
oder Gegenstände schlug das Feuer aber nicht über. Trotz intensiver Suche nach
den möglicherweise tatverdächtigen Jugendlichen, verblieben erste
Fahndungsmaßnahmen ohne Erfolg. Mit einem erneuten Zeugenhinweis am späten Abend
konnten die drei Tatverdächtigen aber wenig später auf einem Feldweg gestellt
und festgenommen werden. Die drei jungen Männer waren allesamt alkoholisiert und
standen augenscheinlich unter dem Einfluss von Betäubungsmitteln. Im
Polizeirevier Wiesloch wurden den beiden 19- und dem 18-Jährigen Blutproben
entnommen. Außerdem sicherten Beamte der Kriminaltechnik der
Kriminalpolizeidirektion Heidelberg Spuren an den Tatverdächtigen. Bis zum
Eintritt der Nüchternheit verblieben die jungen Männer in Polizeigewahrsam.

Gegen alle drei wird nun wegen des Verdachts der schweren Brandstiftung
ermittelt.

Hemsbach / Rhein-Neckar-Kreis: Verkaufswagen von Schausteller aufgebrochen

Hemsbach (ots) – Drei bislang unbekannte Täter brachen am frühen Montagmorgen
gegen 03:00 Uhr gewaltsam einen Verkaufswagen eines Schaustellers in der
Bray-sur-Seine-Straße auf und entwendeten einen geringen Geldbetrag aus der
Kasse. Als der Schausteller, welcher hinter dem Verkaufsstand in einem Wohnwagen
schlief, auf die Tat aufmerksam wurde und sich zu seinem Verkaufsstand begab,
flüchteten die drei Täter. Diese werden wie folgt beschrieben:

Täter 1: 13-15 Jahre alt, dunkle Hautfarbe, schwarze Adidas-Jacke

Täter 2: 13-15 Jahre alt, dunkle Hautfarbe, weißes Unterhemd

Täter 3: 13-15 Jahre alt, westeuropäisches Erscheinungsbild, schwarzes T-Shirt

Eine sofort eingeleitete Fahndung verlief erfolglos. Zeugen, die verdächtige
Wahrnehmungen gemacht haben oder Hinweise auf die Täter geben können, werden
gebeten, sich unter der Telefonnummer 06201/1003-0 beim Polizeirevier Weinheim
oder jeder anderen Polizeidienststelle zu melden.

Heiligkreuzsteinach – Kradfahrer kam nach Ausweichmanöver zu Fall – Rettungshubschrauber im Einsatz

Heiligkreuzsteinach (ots) – Am 30.05.2021, gegen 14.40 Uhr, befuhr ein
26-Jähriger in einem Traktor mit Mähwerk die K4122 von Heiligkreuzsteinach in
Richtung Lampenhain. Auf Höhe „Gewann Ringes“ wollte er nach links in einen
Acker abbiegen. Ein nachfolgender Motorradfahrer erkannte dies zu spät, wollte
nach links ausweichen und kam hierbei zu Sturz. Der 32-Jährige erlitt
Verletzungen in noch unbekanntem Ausmaß und wurde mittels Rettungshubschrauber
in eine Heidelberger Klinik verbracht. Lebensgefahr besteht jedoch nicht. Am
Motorrad entstand ein Schaden in Höhe von 5.000 Euro. Die K4122 wurde für die
Dauer der Unfallaufnahme komplett gesperrt, größere Verkehrsbeeinträchtigungen
ergaben sich nicht. Die Unfallsachbearbeitung erfolgt durch das Polizeirevier
Neckargemünd.

Eberbach/Rhein-Neckar-Kreis: Betrunkener E-Bike Fahrer zieht sich bei Sturz Verletzungen zu

Eberbach (ots) – Am Samstagnachmittag, gegen 16.15 Uhr, befuhr ein 70-jähriger
mit seinem E-Bike die L 2311 von Friedrichsdorf kommend in Richtung Gaimühle. In
Höhe der Abfahrt Forellenhof Ittertal kam der 70-Jährige zu Sturz und zog sich
Prellungen sowie Abschürfungen zu. Glücklicherweise trug er zum Unfallzeitpunkt
einen Fahrradhelm, der schlimmeres verhinderte. Schnell war jedoch die Ursache
des Sturzes offensichtlich. Bei der Unfallaufnahme konnten die vor Ort
befindlichen Beamten deutlichen Alkoholgeruch beim 70-Jährigen wahrnehmen. Ein
Atemalkoholtest förderte einen Atemalkoholwert von 2,04 Promille zu Tage. Der
70-Jährige wurde zur Behandlung seiner Verletzungen in eine nahegelegene Klinik
gebracht, wo ihm auch eine Blutprobe entnommen wurde. Neben den erlittenen
Verletzungen muss sich der 70-Jährige nun auch wegen der Trunkenheit im Verkehr
verantworten.

Schwetzingen: Unfall mit drei Fahrzeugen – zwei Personen leicht verletzt

Schwetzingen (ots) – Am Samstagmittag, gegen 13.20 Uhr, kam es auf der L597
(Friedrichsfelder Landstraße) auf Höhe der B535 zu einem Verkehrsunfall mit
insgesamt drei beteiligten Fahrzeugen. Die 52-jährige Fahrerin eines Lancia
befuhr die L597 in Richtung Friedrichsfeld und wollte links abbiegen, um auf die
B535 in Richtung Heidelberg aufzufahren. Hierbei übersah sie einen
entgegenkommenden Hyundai. Die 46-jährige Fahrerin des Hyundai kommt in Folge
der Kollision ins Schleudern und prallt gegen einen verkehrsbedingt stehenden
Opel. Durch den Unfall wird die 43-jährige Fahrerin des Opel sowie ihr
6-jähriger Sohn leicht verletzt, beide wurden in ein umliegendes Krankenhaus
gebracht. Der Sachschaden an dem Lancia beläuft sich auf etwa 5.000 Euro, bei
dem Hyundai auf 10.000 Euro und bei dem Opel auf 2.000 Euro. Für die Dauer der
Unfallaufnahme kam es zu geringfügigen Verkehrsbeeinträchtigungen.

Hockenheim/Rhein-Neckar-Kreis: Unfall mit lebensgefährlich verletztem Motorradfahrer bei Rennveranstaltung auf dem Hockenheimring

Hockenheim/ Rhein-Neckar-Kreis (ots) – Am Samstag gegen 15:50 Uhr wurde ein
Rennunfall bei einer Motorsportveranstaltung auf dem Hockenheimring gemeldet.
Nach bisherigem Ermittlungsstand war ein 59-jähriger Motorradfahrer, der mit
seiner Maschine an einer Rennveranstaltung teilnahm im Bereich der
Parabolika-Kurve alleinbeteiligt zu Fall gekommen. Bei diesem Sturz zog sich der
Motorradfahrer schwere Verletzungen zu und wurde im Anschluss mit einem
Rettungshubschrauber in eine Ludwigshafener Klinik verbracht. Zum
Berichtszeitpunkt kann eine Lebensgefahr aufgrund der Verletzungen nicht
ausgeschlossen werden. Der Verkehrsdienst Heidelberg hat die Ermittlungen
aufgenommen.