Mannheim: Die Polizei-News

Symbolbild, Polizei, Blaulicht © on Pixabay

Mannheim-Neckarau: wachsamer Nachbar schlägt Autodiebe in die Flucht – Polizei sucht weitere Zeugen

Mannheim-Neckarau – Beherzt eingegriffen hat am frühen Montagmorgen ein
wachsamer Anwohner in der Brunhildestraße, als er zwei Autodiebe kurzerhand in
die Flucht schlug und im Anschluss die Polizei verständigte.

Aufgrund verdächtiger Geräusche, ausgehend von der Straße, wurde der 44-Jährige
gegen 03:00 Uhr wach. Bei einer Nachschau stellte er auf dem Nachbargrundstück
zwei unbekannte, männliche Personen fest, die im Auto seines Nachbarn saßen und
dieses offenbar stehlen wollten. Kurzerhand sprach der 44-Jährige die beiden
Autodiebe an, die daraufhin sofort von ihrem Vorhaben abließen und zu Fuß
flüchteten. Einer der Täter soll durch ein angrenzendes Gebüsch, sein Komplize
in unbekannte Richtung geflohen sein. Ob an dem rund 74.000 Euro teuren Fahrzeug
ein Schaden entstand, ist momentan noch unbekannt. Nach derzeitigem
Ermittlungsstand der Kriminalpolizei Heidelberg war das Fahrzeug mit einem
Keyless-System ausgestattet, das die Täter offenbar für Ihre Zwecke ausnutzten.

Beide Täter werden wie folgt beschrieben: Männlich, ca. 20-30 Jahre alt,
schlank, kurze helle Hosen, dunkle T-shirts

Zeugen, die verdächtige Personen oder Fahrzeuge, auch vor dem Montagmorgen, im
dortigen Wohngebiet gesehen haben bzw. Hinweise zur weiteren Fluchtrichtung der
beiden Autodiebe geben können, werden gebeten, sich über das
kriminalpolizeiliche Hinweistelefon, Tel.: 0621 174 4444, bei der Polizei zu
melden.

Die Polizei gibt zudem folgende Warnhinweise:

  • Legen Sie den Schlüssel, wenn möglich nicht in der Nähe der
    Haus-oder Wohnungstüre ab.
  • Falls doch, dann schirmen Sie das Funksignal durch geeignete
    Maßnahmen ab (z.B. durch den Kauf spezieller Behältnisse).Machen Sie
    dazu den Selbsttest am Fahrzeug.
  • Achten Sie stets auf verdächtige Fahrzeuge und Personen in Ihrer Nachbarschaft
    und rufen Sie im Zweifel die Polizei.
  • Sie können auch bei dem Hersteller Ihres Fahrzeuges sowie bei der
    Fachwerkstatt Ihres Vertrauens nachfragen, ob und welche weitere
    Möglichkeit es speziell für Ihr Fahrzeug gibt.
  • Weitere Informationen, wie Sie Ihr Fahrzeug richtig sichern,
    erhalten Sie auch in unserem Faltblatt „Sicherheit rund ums Fahrzeug“
    oder unter der Internet-Adresse: www.polizei-beratung.de

Darüber hinaus stehen auch die regionalen Kriminalpolizeilichen Beratungsstellen
für Auskünfte zur Verfügung. Für den Bereich des Polizeipräsidiums Mannheim sind
die Beratungsstellen in Mannheim, Tel.: 0621/174-1212 und in Heidelberg, Tel.
06221/99-1234 für Sie da.

Mannheim/ Heidelberg/ Rhein-Neckar-Kreis: Gut bezahlter Job als Warenagent? Vorsicht vor Betrug!

Mannheim/ Heidelberg/ Rhein-Neckar-Kreis – Unzählige Jobangebote als
sogenannter „Warenagent“ finden sich mittlerweile in Portalen von bekannten
Arbeitsplatz-Vermittlungen. Einfacher Job, ohne große Anforderungen – jeder der
auf Jobsuche ist, hat solche Anzeigen bereits gesehen. Wer hier misstrauisch
wird, liegt richtig, denn oft werden diese Stellenanzeigen von Kriminellen
geschaltet, um potenzielle „Opfer“ zu finden.

Die „Tätigkeit“ besteht darin, Pakete zu empfangen, „zu prüfen“ und umzupacken.
Danach sollen die Pakete weitergesendet werden, häufig ins Ausland. In den
Paketen sind meist hochwertige Waren wie Smartphones, Tablets oder andere
hochwertige Gegenstände enthalten. Die Betrüger haben folglich die Waren in
ihren Händen, können kaum nachverfolgt werden und es gibt mehrere Arten von
Geschädigten in diesem Betrugsablauf. Auch der Warenagent selbst macht sich
hierbei mitschuldig!

In unserem Zuständigkeitsbereich gab es in den letzten Tagen immer wieder Fälle
der neuen Betrugsmasche. Dabei wurden Personen mit einem vermeintlich lukrativen
Jobangebot angelockt, dienten letztendlich aber für illegale
Zwischenhändler-Geschäfte. Die Beschuldigten wissen in der Regel nicht, dass sie
damit strafrechtlich in Erscheinung treten.

So erging es auch einem 18-Jährigen aus Leimen. Dieser versendete innerhalb
kürzester Zeit 39 Pakete nach Russland, Polen und Litauen. Bei einer
Wohnungsdurchsuchung am vergangenen Dienstag, den 08. Juni 2021 konnten noch 5
weitere Pakete sichergestellt werden.

Die Polizei Mannheim gibt folgende Tipps bei der Jobsuche:

  • Nehmen Sie nur seriöse Jobangebote an, auch wenn die hohen
    Einkünfte verlockend erscheinen.
  • Stellen Sie im Vorstellungsgespräch Fragen. Werden Sie
    misstrauisch, wenn der Arbeitsablauf nicht erklärt oder
    begründet werden kann.
  • Recherchieren Sie angeblichen Auftraggeber. Suchen Sie die
    Webseite und rufen Sie dort den Kontakt im Impressum an. Fragen
    Sie nach Ihrer Kontaktperson.
  • Antworten Sie nicht auf dubiose E-Mail-Angebote, die Ihnen
    ungefragt zugesendet werden. Stellen Sie keinen Kontakt zum
    Absender her.
  • Wenn Sie erst im Verlauf Ihrer Arbeit bemerken, dass es sich
    womöglich um solch eine Warenagent-Tätigkeit handelt, wenden Sie
    sich an das nächstgelegene Polizeirevier.

Weitere Informationen sind unter nachfolgendem Link eingestellt: https://www.pol
izei-beratung.de/startseite-und-aktionen/aktuelles/detailansicht/gut-bezahlte-jo
bs-als-warenagent-vorsicht-vor-betrug/

Mannheim/Hockenheim: Einbruch in Autowaschanlage einer Tankstelle; Zeugen gesucht

Mannheim/Hockenheim – Am frühen Dienstagmorgen wurde in die
Autowaschanlage einer Tankstelle am Exerzierplatz in der Zielstraße
eingebrochen.

Nach dem derzeitigen Stand der Ermittlungen brach der Täter kurz nach 2 Uhr den
Münzautomaten der Waschanlage auf und entwendete Bargeld in noch unbekannter
Höhe.

Der Täter soll kurze, helle Haare gehabt und eine dunkles Shirt sowie eine
kurze, dunkle Hose getragen haben.

Ob die Tat im Zusammenhang zu einem Einbruch in eine Autowaschanlage in der
Nacht von Freitag auf Samstag in der Ketscher Straße in Hockenheim steht, ist
Gegenstand weiterer Ermittlungen.

Zeugen wenden sich bitte an das Polizeirevier Mannheim-Neckarstadt, Tel.:
0621/3301-0