Heidelberg: Die Polizei-News

Symbolbild, Polizei, Blaulicht © on Pixabay

Badeunfall im Neckar – Mann durch drei aufmerksame Tretbootfahrer gerettet

Polizeipräsidium Einsatz

Heidelberg – Am Samstag, 20.06.2021 gegen 18:00 Uhr nahm der Besitzer eines Tretbootverleihs zu einer vorbeifahrenden Besatzung eines schweren Polizeibootes der Wasserschutzpolizeistation Heidelberg durch Heranwinken Kontakt auf. Am Verleih hatte kurz zuvor ein Tretboot mit vier Insassen angelegt, von denen eine 29-jährigen männliche Person zuvor bei Neckar-km 24,500 verunfallt war und durch die drei anderen männlichen Bootsinsassen aus dem Wasser ins Boot gezogen und somit gerettet werden konnte. Der Mann hatte sich möglicherweise in den Wasserpflanzen verfangen und drohte unterzugehen. Zwar war die Person nach Eintreffen der Einsatzkräfte am Tretbootverleih kaum ansprechbar, aber bei Bewusstsein. Die sofort angeforderte Rettungswagenbesatzung verbrachte den mittlerweile stabilisierten verunfallten Mann ins Krankenhaus, das er mittlerweile wieder verlassen konnte. Die Wasserschutzpolizeistation Heidelberg hat die weitere Sachbearbeitung übernommen.

Heidelberg-Bergheim: 24-Jähriger wird Opfer eines Raubes – Polizei bittet um Mithilfe bei der Suche nach zwei unbekannten männlichen Tatverdächtigen

Heidelberg-Bergheim: (ots) – Zwei bislang unbekannte männlichen Personen
verletzten am frühen Sonntagmorgen gegen 03:40 Uhr einen 24-jährigen Mann am
Bismarckplatz. Mit mehreren Schlägen ins Gesicht und an das Bein setzten sie den
alkoholisierten Mann im Park gegenüber dem dortigen Krankenhaus außer Gefecht
und nahmen ihm dann sein Handy der Marke Huawei samt Kopfhörer weg. Anschließend
flüchteten sie zu Fuß in Richtung Galeria Kaufhof. Eine sofort veranlasste
Fahndung nach den Unbekannten durch die verständigte Polizei blieb ohne
Ergebnis. Der 24-Jährige konnte die beiden Unbekannten nicht genau beschreiben.
Bei einem der beiden soll es sich um einen südeuropäischen Phänotypus handeln,
ca. 160 bis 170 cm groß. Zeugen, die Hinweise zu den unbekannten Tatverdächtigen
bzw. zu dem Tathergang machen können, werden gebeten, sich beim
Kriminaldauerdienst, Tel.: 0621/174-4444, zu melden.

Heidelberg-Neuenheim: Badeunfall im Neckar – Mann durch drei aufmerksame Tretbootfahrer gerettet

Heidelberg-Neuenheim: (ots) – Am Samstag, 20.06.2021 gegen 18:00 Uhr nahm der
Besitzer eines Tretbootverleihs zu einer vorbeifahrenden Besatzung eines
schweren Polizeibootes der Wasserschutzpolizeistation Heidelberg durch
Heranwinken Kontakt auf. Am Verleih hatte kurz zuvor ein Tretboot mit vier
Insassen angelegt, von denen eine 29-jährigen männliche Person zuvor bei
Neckar-km 24,500 verunfallt war und durch die drei anderen männlichen
Bootsinsassen aus dem Wasser ins Boot gezogen und somit gerettet werden konnte.
Der Mann hatte sich möglicherweise in den Wasserpflanzen verfangen und drohte
unterzugehen. Zwar war die Person nach Eintreffen der Einsatzkräfte am
Tretbootverleih kaum ansprechbar, aber bei Bewusstsein. Die sofort angeforderte
Rettungswagenbesatzung verbrachte den mittlerweile stabilisierten verunfallten
Mann ins Krankenhaus, das er mittlerweile wieder verlassen konnte. Die
Wasserschutzpolizeistation Heidelberg hat die weitere Sachbearbeitung
übernommen.

Heidelberg-Altstadt: Unbekannte schlagen Mann in der Altstadt nieder – Polizei sucht Zeugen

Heidelberg-Altstadt (ots) – Ein 26-jähriger Mann erstattete am Sonntag eine
Anzeige gegen mehrere unbekannte männliche Personen wegen gefährlicher
Körperverletzung. Die Unbekannten seien den Mann am Samstagabend gegen 23.20 Uhr
auf dem Weg von der „Alten Brücke“ zur Unteren Straße aggressiv angegangen. Ohne
einen für ihn nachvollziehbaren Grund habe ein Mann einer mehrköpfigen Gruppe
den 26-Jährigen mit einem Faustschlag gegen die Schläfe niedergeschlagen.
Weitere Personen aus der Gruppe hätten ihn dann, am Boden liegend, gegen Kopf
und Körper getreten. Daraufhin habe er für kurze Zeit das Bewusstsein verloren.
Die ihm unbekannten Personen seien in Richtung Neckar geflüchtet. Eine
Täterbeschreibung konnte er nicht abgeben. Beschwerden verspürte der 26-Jährige
erst am Sonntagmorgen. Wegen starker Kopfschmerzen suchte er die Notaufnahme im
Krankenhaus auf, wo ein Schädel-Hirn-Trauma diagnostiziert wurde. Zeugen, die
sachdienliche Hinweise zu den unbekannten Tätern bzw. zum genauen Tathergang
geben können, setzen sich bitte mit dem Polizeirevier Heidelberg-Mitte, Tel.:
06221/991700, in Verbindung.

Heidelberg-Weststadt:: Festnahme eines 18-Jährigen wegen des Verdachts der versuchten schweren räuberischen Erpressung zum Nachteil eines Edelmetallhandels

Heidelberg-Weststadt: (ots) – Gemeinsame Pressemitteilung der Staatsanwaltschaft
Heidelberg und des Polizeipräsidiums Mannheim

Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Heidelberg wurde Haftbefehl gegen einen 18
-jährigen Mann erlassen. Er steht im dringenden Verdacht, am Samstag, den
19.06.2021, kurz vor 13.40 Uhr versucht zu haben, sich den Geldbestand aus der
Kasse eines Edelmetallhandels in der Heidelberger Weststadt zu verschaffen,
indem er einen Mitarbeiter des Geschäfts mit einem Küchenmesser bedroht haben
soll.

Der Tatverdächtige soll auf Klingeln an der Eingangstür durch einen Mitarbeiter
des Edelmetallhandels eingelassen worden sein. Er soll dann ein Messer aus
seinem Rucksack genommen haben, auf den Mitarbeiter zugegangen sein und unter
Vorhalt des Messers von diesem mit den Worten „alles Geld“ die Herausgabe des
Kassenbestandes gefordert haben. Der Mitarbeiter sei der Forderung nicht
nachgekommen, sondern habe stattdessen nach dem Geschäftsinhaber gerufen, der
sich zu diesem Zeitpunkt in einem Hinterzimmer aufhielt. Dieser habe daraufhin
den Verkaufsraum betreten und dem Tatverdächtigen zugerufen, dass die Polizei
bereits verständigt und auf dem Weg sei. Daraufhin soll der 18-Jährige ohne
Beute das Ladengeschäft verlassen haben.

Am Sonntag wurde der 18-jährige italienische Staatsangehörige festgenommen und
der Ermittlungsrichterin beim Amtsgericht Heidelberg vorgeführt. Diese erließ
auf Antrag der Staatsanwaltschaft Heidelberg Haftbefehl wegen Fluchtgefahr.
Gegen Auflagen wurde der Haftbefehl außer Vollzug gesetzt. Die Ermittlungen der
Staatsanwaltschaft Heidelberg und des Polizeipräsidiums Mannheim dauern an.

Heidelberg-Rohrbach: Verkehrsunfall mit zwei verletzten Personen und erheblichem Sachschaden

Heidelberg-Rohrbach (ots) – Zwei verletzte Beteiligte und beträchtlicher
Sachschaden sind die Bilanz eines Verkehrsunfalls am Samstagmorgen im Stadtteil
Rohrbach. Ein 65-jähriger Mann war kurz nach 9 Uhr mit seinem BMW auf der
Punkerstraße in Richtung Karlsruher Straße unterwegs. Beim Abbiegen in die
Karlsruher Straße an der dortigen Kreuzung missachtete er die Vorfahrt einer
82-jährigen VW-Fahrerin und stieß mit ihr zusammen. Der VW schleuderte
anschließend über die Fahrbahn nach links und kollidierte dort zunächst mit
einem geparkten Ford bevor sie schließlich frontal gegen eine Hausfassade
prallte und ihr Fahrzeug zum Stillstand kam. Sowohl der Fahrer des BMW als auch
die VW-Fahrerin erlitten leichte Verletzungen und wurden zur Behandlung in
Krankenhäuser eingeliefert. Der VW war nach dem Zusammenstoß nicht mehr
fahrbereit und musste abgeschleppt werden. Der Sachschaden wird auf mindestens
40.000 Euro geschätzt.

Während der Unfallaufnahme war die Karlsruher Straße vorübergehend gesperrt.
Davon war auch der Bahnverkehr der rnv betroffen.

Gegen den 65-jährigen Fahrer des BMW wird nun wegen des Verdachts der
Straßenverkehrsgefährdung und der fahrlässigen Körperverletzung ermittelt. Zudem
sieht er einem Bußgeld wegen Vorfahrtsverletzung mit Unfallfolge entgegen.

Heidelberg-Neuenheim: Autofahrer will aussteigen, Radfahrer stürzt

Heidelberg-Neuenheim (ots) – Ein Radfahrer hat sich bei einem Unfall am Sonntag
kurz nach 18 Uhr in Heidelberg-Neuenheim verletzt. Der 60-Jährige aus Heidelberg
befuhr mit seinem Pedelec die Neuenheimer Landstraße in westlicher Richtung, als
ein 35-jähriger Autofahrer aus seinem parkenden Auto aussteigen wollte. In
dieser Situation kam der Fahrradfahrer zu Fall und musste in ein Krankenhaus
gebracht werden. Wie genau der Unfall ablief und ob der Radfahrer die Autotür
berührte und dadurch stürzte, wird derzeit noch ermittelt.

Heidelberg/Bergheim: E-Scooter Fahrer mit 1,82 Promille unterwegs

Heidelberg (ots) – Am frühen Sonntagmorgen, gegen 00.40 Uhr, unterzog eine
Streife des Polizeireviers Heidelberg-Mitte einen 25jähriger E-Scooter Fahrer,
der in Schlangenlinien die Bismarckstraße entlangfuhr. Im Verlauf der Kontrolle
bemerkten die Beamten bei dem jungen Mann, dass dieser nach Alkohol roch. Ein
Atemalkoholtest förderte einen Atemalkoholwert von 1,82 Promille zu Tage. Dem
25- Jährigen wurde eine Blutprobe entnommen und sein Führerschein wurde
einbehalten. Er muss sich nun wegen der Trunkenheit im Verkehr verantworten

Heidelberg/Weststadt: Wohnungseinbruch in Mehrfamilienhaus – Zeugen gesucht

Heidelberg (ots) – Am 19.06.2021, in der von 17.30 Uhr bis 21.20 Uhr,
verschafften sich bislang unbekannte Täter Zutritt in ein Mehrfamilienhaus der
Ringstraße. Hier traten die Unbekannten brachial die Wohnungstür einer Wohnung
ein und gelangten so in die Wohnräume. Nach derzeitigem Ermittlungsstand wurde
aus der Wohnung Schmuck im Wert von ca. 5000,- Euro entwendet. An der
Wohnungstür entstand ein Sachschaden in Höhe von mehreren hundert Euro. Die
weiteren Ermittlungen werden durch die Ermittlungsgruppe Eigentum geführt.
Zeugen und/oder Anwohner, die zur fraglichen Zeit verdächtige Wahrnehmungen
gemacht haben, werden gebeten, Kontakt mit dem Polizeirevier Heidelberg-Mitte
Tel.: 06221/99-1700, oder der Kriminalpolizeidirektion Heidelberg, Tel.:
0621/174-4444, aufzunehmen.

Heidelberg-Neuenheim: Feiernde Jugendliche auf der Neckarwiese – vorsorgliche Räumung

Heidelberg-Neuenheim (ots) – Am Freitagabend feierten zahlreiche Realschüler auf
der Heidelberger Neckarwiese ihren bestandenen Schulabschluss. Zunächst war die
Neckarwiese aufgrund der heißen Temperaturen nur mäßig besucht. Im weiteren
Verlauf des Abends setzte jedoch starker Zulauf ein, sodass sich gegen 20.00 Uhr
bereits rund 1.500 Personen auf dem Neckarvorland zwischen Wasserspielplatz und
Theodor-Heuss-Brücke befanden, darunter rund 200 bis 300 feiernde Realschüler
der Abschlussklasse. Während die Grundstimmung anfangs fröhlich und ausgelassen
war, waren mit zunehmendem Alkoholkonsum beginnende Aggressionen festzustellen,
die sich in Streitigkeiten und Handgreiflichkeiten zeigten. Rund 10 Jugendliche
mussten zudem aufgrund übermäßigen Alkoholkonsums durch Rettungskräfte
medizinisch versorgt werden. Aufgrund des steigenden Aggressionspotential der
Feiernden und der Tatsache, dass über soziale Medien weiter zum Besuch der
Neckarwiese anlässlich der Realabschlussfeierlichkeiten aufgerufen wurde, wurde
die Neckarwiese gegen 22.20 Uhr durch Polizei und Kommunalem Ordnungsdienst
vorsorglich geräumt, um eine Eskalation der Lage zu verhindern. Bereits nach
ersten Lautsprecherdurchsagen setzten deutliche Abwanderungen ein und die
Örtlichkeit leerte sich zusehends. Gegen 22.40 Uhr waren keine Personen mehr auf
dem Neckarvorland feststellbar. Während der Räumung kam es zu keinen
Zwischenfällen.

Heidelberg / Person angeblich in den Neckar geworfen / Suchmaßnahmen eingestellt / 2. Pressemeldung

Heidelberg (ots) – Die Suchmaßnahmen, zu denen auch ein Wasserspürhund
eingesetzt wurde, wurden gegen 03.30 Uhr ergebnislos eingestellt. Ob eine Person
oder doch ein größerer Gegenstand ins Wasser geworfen wurde, ist nach wie vor
unklar.

Heidelberg / Person angeblich ins Wasser geworfen worden / Suchmaßnahmen in vollem Gange / Pressemitteilung Nr. 1

Heidelberg (ots) – Nach Hinweisen, dass gegen Mitternacht eine Person von der
Theodor-Heuss-Brücke geworfen worden sei, sucht die Polizei nun zusammen mit der
Feuerwehr und dem DLRG den Neckar ab. Ob es sich tatsächlich um eine Person oder
eventl. um einen größeren Gegenstand gehalten haben könnte, ist bislang nicht
bekannt.