Worms: Die Polizei-News

Symbolbild Polizeifahrzeuge Funkstreifenwagen Polizei RLP
Symbolbild Polizeifahrzeuge (Foto: Holger Knecht)

Worms – Mit 3 Promille hinterm Steuer

Worms (ots) – Die auffällige Fahrweise eines vorausfahrenden PKW in
Worms-Herrnsheim veranlasste am gestrigen Sonntag einen aufmerksamen
Verkehrsteilnehmer dazu, die Polizei zu informieren. Der Wagen fahre in
Schlangenlinien und sei bereits mehrfach nach rechts von der Fahrbahn
abgekommen, berichtet der Zeuge gegen 13:00 Uhr. In der Von-Steuben-Straße
ignorierte der Fahrer zunächst die Anhaltesignale der hinzugezogenen
Polizeistreife und steuerte mehrfach in den Grünstreifen, bis er schließlich im
Bereich Slevogtstraße stoppte. Aus dem Fahrzeug war deutlicher Alkoholgeruch
festzustellen, weswegen dem 41-jährigem Fahrer ein Atemalkoholtest angeboten
wurde. Mit 3,17 Promille war der Mann absolut Fahruntüchtig, woraufhin der
Führerschein sichergestellt und eine Blutprobe entnommen wurde.

Verkehrsunfall B9

Worms / Alsheim (ots) – Durch eine Verkehrsunfallbeteiligte wird am Samstag um
14:30 Uhr ein Verkehrsunfall mit fünf beteiligten PKW auf der B9 in
Fahrtrichtung Osthofen auf Höhe der Gaststätte Rheinperle gemeldet. Bei
Eintreffen der Funkstreifenbesatzung ist bereits eine Rettungswagenbesatzung vor
Ort und erklärt, dass lediglich eine Verkehrsteilnehmerin leicht durch den
ausgelösten Airbag verletzt wurde und bereits medizinisch behandelt wird.
Insgesamt waren zehn Personen und fünf Fahrzeuge in den Unfall verwickelt.

Auf Höhe der Gaststätte Rheinperle kam es aufgrund der Rotphase an der
Lichtzeichenanlage B9/Hüttenstraße zu stockendem Verkehr. Eine 29-jährige
Golffahrerin aus Rheinhessen sowie der 19 Jahre alte Opelfahrer aus Karlsruhe
bremsten ordnungsgemäß ab. Eine 35-jährige Mannheimer fährt aufgrund bislang
ungeklärter Ursache mit ihrem BMW auf den PKW des Karlsruhers auf, welcher
wiederum auf den Golf der 29-jährigen geschoben wird. Ein folgender 29-jähriger
Mercedesfahrer aus Worms bremste aufgrund des Zusammenstoßes vor ihm ab. Ihm
fuhr dann jedoch die 39-jährige Wormserin in ihrem KIA vermutlich aufgrund zu
geringen Abstandes auf.

Im Zuge der Unfallaufnahme musste die B9 zwischen L 425 und Oberrheinstraße für
etwa eine Stunde gesperrt werden.

Ebenfalls auf der B9 jedoch Höhe der Ausfahrt Alsheim kam es zu einem weiteren
Verkehrsunfall. Hierbei hatte eine 20-jährige Opelfahrerin die Vorfahrt des
34-jährigen BMW Fahrers missachtet. Der BMW war dabei die B9 aus Richtung
Guntersblum kommend entlang gefahren. Der Opel bog noch vor dem BMW auf die B9
ein. Hierbei kam es zum Zusammenstoß, bei welchem lediglich Sachschaden
entstand. Die Fahrbahn musste hier nicht gesperrt werden.

Trickbetrug – ShoulderSurfing

Worms (ots) – Am Samstagmittag kam es in Worms zu einer Tat von sogenanntem
Shoulder-Surfing. Dabei versuchen Täter durch Ablenkungsmanöver an die Bankkarte
und die Geheimzahl potenzieller Opfer zu kommen. Oft wird dabei die Geheimzahl
bei der Eingabe durch einen Blick über die Schulter ausgespäht. So auch bei
einer 72-jährige Geschädigte aus Worms. Sie hatte gerade ihre Spardankfiliale
verlassen und wurde von einer männlichen Person freundlichst angesprochen und
darauf hingewiesen, dass sie soeben Geld im Ausgabeschacht des Geldautomaten
vergessen habe. Sie begab sich also zurück zum Automaten und führte ihre Karte
erneut ein und gab zur Überprüfung des Kontostandes ihre PIN ein, da der
„freundliche Herr“ ihr mitteilte, dass man dann sehen könne, wieviel Geld vom
Automaten wieder eingezogen wurde. Im Anschluss führte der vermeintliche Helfer
dann seine Karte ein und entwendete dabei die EC-Karte der 72-jährigen. Die PIN
hatte er zuvor über die Schulter der Geschädigten ausgespäht. Der Geschädigten
kam das kurz darauf jedoch sehr komisch vor, weshalb sie Passanten auf der
Straße ansprach und ihre Bankkarte über den Sperrnotruf 116 116 sperren ließ. Ob
der unbekannt Täter die Zeit bereits nutzten konnte an einer anderen Bank Geld
abzuheben ist bislang unklar.

Für näherer Informationen zu diesem Phänomen gibt es beim Polizeipräsidium Mainz
eine Zentrale Präventionsstelle:

Polizeipräsidium Mainz

Zentrale Prävention / SB. 15 Valenciaplatz 2 55118 Mainz Tel: 06131-65-3390 Fax:
06131-65-3389 Email: beratungszentrum.mainz(at)polizei.rlp.de