Offenbach Main-Kinzig-Kreis: Die Polizei-News

Symbolbild, Polizei, Auto, Fahrbahn, Brücke, Neutral © Buchholz Marcel on Pixabay

Bereich Offenbach

Gartenhaus in Vollbrand – Kripo bittet um Hinweise – Offenbach

(aa) Nach dem Brand einer Gartenhütte am frühen Dienstag in der Gartenkolonie an der Kastanienstraße hat die Kripo die Ermittlungen übernommen. Die Einsatzkräfte rückten gegen 3.25 Uhr zu dem Feuer aus. Bei Eintreffen stand das gemauerte Gartenhaus sowie der hölzerne Vorbau in Vollbrand. Der Schaden wird auf 30.000 Euro geschätzt. Zeugen hatten zuvor Knallgeräusche gehört. Die Kriminalpolizei ermittelt nun wegen Verdachts der Brandstiftung und sucht Zeugen, die im Bereich Kastanienstraße/An den Linden Beobachtungen gemacht haben. Hinweise werden unter der Rufnummer 069 8098-1234 erbeten.

Unfallflucht: Foto vom Verursacher vorhanden – Offenbach

(aa) Nach einer Unfallflucht am Sonntagvormittag in der Marienstraße haben die Ermittler dank aufmerksamer Zeugen sehr gute Hinweise, darunter ein Lichtbild vom Verursacher. Der etwa 25 Jahre alte und 1,80 Meter große Fahrradfahrer soll gegen 11.30 Uhr in Höhe der Hausnummer 111 gegen das Heck eines geparkten Mercedes gefahren sein. Der Radler (blonde kurze Haare) wäre gestürzt, hätte sich das Gesicht gehalten und in Richtung Isenburgring davongeradelt. Er wäre dann jedoch zurückgekehrt, allerdings erneut mit seinem schwarzen Mountainbike in Richtung Isenburgring geflüchtet. An dem Auto entstand ein Schaden von etwa 3.500 Euro. Die Unfallfluchtermittler nehmen weitere Hinweise zum Verursacher, der sich natürlich auch selbst melden darf, unter der Rufnummer 06183 91155-0 entgegen.

Unfallflucht in der Robert-Koch-Straße – Neu-Isenburg

(fg) Die Polizei in Neu-Isenburg sucht Zeugen einer Unfallflucht, die sich am Montagvormittag in der Robert-Koch-Straße ereignet hat. Eine 30 Jahre alte Frau aus Offenbach hatte ihren roten Hyundai i30 um 8 Uhr in Höhe der Hausnummer 7 abgestellt. Als sie gegen 12 Uhr zurückkam, stellte sie Schäden am vorderen Kotflügel der Beifahrerseite fest. Ein unbekannter Fahrzeugführer hatte den Schaden, der sich auf rund 600 Euro beläuft, offenbar beim Ein- oder Ausparkvorgang verursacht. Zeugen melden sich bitte unter der Rufnummer 061022902-0.

Hauswand wurde mit Farbe beschmiert – Dreieich/Sprendlingen

(aa) Unbekannte haben in der Wingertstraße eine Hauswand mit Farbe beschmiert. Das etwa drei mal drei Meter große Graffiti mit der Aufschrift „Coronadiktatur“ wurde am Montag, kurz vor 10 Uhr, festgestellt. Die Polizei Neu-Isenburg bittet um Hinweise zum Verursacher der Sachbeschädigung unter der Rufnummer 06102 2902-0.

Wer verursachte die Ölspur? Zeugen bitte melden! – Rodgau-Weiskirchen

(tl) Eine am Sonntagnachmittag festgestellte Ölspur von etwa 30 Metern Länge und vier Metern Breite auf dem Parkplatz hinter dem Bürgerhaus in der Schillerstraße 27 lässt die Ordnungshüter rätseln, wer sie verursacht hat. Darüber liegen nämlich momentan keine Erkenntnisse vor. Weiterhelfen könnte ein leerer grauer Ölkanister mit Leichtlauf-Motorenöl, der in der angrenzenden Grünfläche neben dem Parkplatz aufgefunden wurde und aus dem das Öl auf der Verkehrsfläche stammen könnte. Zur weiteren Untersuchung wurde der Kanister sichergestellt. Die Ölspur wurde anschließend beseitigt. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen wegen Bodenverunreinigung bereits aufgenommen und erbittet nun Hinweise aus der Bevölkerung. Zeugen können sich unter der Kripo-Hotline 069 8098-1234 melden.

Main-Kinzig-Kreis

Kripo geht von Brandstiftung aus – Wer kann weitere Hinweise geben? – Hanau

(fg) Die Kriminalpolizei in Hanau wendet sich mit einem Zeugenaufruf zu einem Brand in einer ehemaligen Gärtnerei (wir berichteten), der sich vergangenen Donnerstag ereignete, an die Bevölkerung. Nach derzeitigen Erkenntnissen gehen die Beamten von Brandstiftung aus und haben erste Hinweise. Demnach soll eine Zeugin drei junge Mädchen im Alter von 14 bis 16 Jahren gesehen haben, die sich in der Zeit zwischen 19 und 19.15 Uhr in unmittelbarer Nähe des Brandortes in der Landstraße aufhielten. Weitere Hinweise werden unter der Rufnummer 06181 100-123 entgegengenommen.

Schwerer Unfall: Zwei Leichtverletzte und hoher Sachschaden – Hanau

(tl) Bei einem Unfall zwischen zwei Sattelzügen und einem Auto auf der Rodgaustraße an der Anschlussstelle „Hanau-Hafen“ sind am Montagmorgen zwei Personen leicht verletzt worden. Außerdem entstand mit schätzungsweise 300.000 Euro ein hoher Gesamtschaden, insbesondere an den beiden Sattelzugmaschinen. Gegen 9.30 Uhr befuhr ein 31-Jähriger aus Offenbach mit seinem MAN-Sattelzug die Rodgaustraße aus Richtung Hanau-Hafen kommend und wollte an der Einmündung auf die Bundesstraße 43a in Fahrtrichtung Dieburg auffahren. Nach bisherigen Erkenntnissen übersah er beim Abbiegen nach links offenbar einen in entgegengesetzter Richtung fahrenden, vorfahrtsberechtigten Mercedes-Sattelzug mit Tankaufbau, der von einem 51 Jahre alten Mann aus Heusenstamm gesteuert wurde. Der Mercedes kollidierte dabei frontal mit der Beifahrerseite der MAN-Zugmaschine. Ein 45-Jähriger, der zuvor an der besagten Anschlussstelle von der Bundesstraße abgefahren war und in dem Moment mit seiner Mercedes E-Klasse an der Einmündung zur Rodgaustraße wartete, versuchte noch auszuweichen, wurde jedoch an der Front getroffen. Der Heusenstammer war zunächst in seinem Führerhaus eingeklemmt und musste durch die ebenfalls mit einem Großaufgebot vor Ort eingesetzte Feuerwehr mit schwerem Gerät befreit werden. Sowohl er, als auch die 52-jährige Beifahrerin in der E-Klasse wurden durch den Unfall leicht verletzt und mussten ins Krankenhaus. Nach ersten Schätzungen der Polizei entstand an den beiden Zugmaschinen wirtschaftlicher Totalschaden, jeweils etwa 150.000 Euro. Beide Fahrzeuge mussten abgeschleppt werden. Die E-Klasse wurde mit etwa 2.000 Euro vergleichsweise leicht beschädigt. Die beiden Abfahrten wurden für die Dauer der Einsatzmaßnahmen gesperrt. Anfängliche Meldungen, dass bei dem mit Benzin beladenen Mercedes-Sattelzug das Gefahrgut aus dem Tankauflieger auslaufen könnte, bestätigten sich nicht. Benzin trat dort zu keinem Zeitpunkt aus. Allerdings tröpfelte aus einem Tank Dieselkraftstoff, der gebunden wurde. Die Polizei in Großauheim bittet um Zeugenhinweise unter der Rufnummer 06181 9597-0.

Trickdiebe gaben sich als Handwerker aus – Hanau

(aa) Mützen und Arbeitskleidung trugen zwei Trickdiebe, die am späten Montagnachmittag in einem Mehrfamilienhaus an der August-Schärttner-Straße zugange waren. Kurz vor 18 Uhr gaben sie sich als Handwerker aus, die Wasserleitungen kontrollieren müssten. Mit diesem Trick gelangten die Diebe in die Wohnung einer Seniorin. Während der eine Täter (groß und kräftig) die Rentnerin ablenkte, klaute der Komplize, der klein und schmächtig ist, zwei Geldbörsen und eine Bankkarte. Beide Männer sprachen Deutsch mit leichtem Akzent. Die Kripo Hanau bittet Zeugen, die verdächtige Personen im Bereich der 20er-Hausnummern gesehen haben, sich unter der Rufnummer 06181 100-123 zu melden.

Silberner Kombi verursacht Sturz eines Radlers und flüchtet – Maintal

(tl) Ein Verkehrsunfall am Sonntagmittag in der Kennedystraße endete für einen 31 Jahre alten Rennradfahrer im Krankenhaus. Der Frankfurter war nach eigenen Angaben gegen 12.30 Uhr auf dem Radweg auf der Kennedystraße aus Richtung Fechenheim kommend unterwegs, als in Höhe der Hausnummer 75 ein Auto von rechts kommend aus einer Grundstücksausfahrt herausgefahren kam und er unvermittelt auf die Straße ausweichen musste, um einen Zusammenstoß zu verhindern. Infolgedessen stürzte der 31-Jährige und brach sich das Schlüsselbein. Der Autofahrer fuhr dann in Richtung der Straße „In der Mainaue“ davon, ohne sich um den Verletzten zu kümmern. Der Wagen soll mit zwei Personen besetzt gewesen sein, mehr ist bislang nicht bekannt. Die Unfallfluchtermittler in Langenselbold bitten nun um Zeugenhinweise unter der Rufnummer 06183 91155-0.

11-jähriger Junge bei Zusammenstoß mit Auto leicht verletzt – Maintal

(tl) Bei einem Zusammenstoß mit einem Auto ist am Montagnachmittag ein 11 Jahre alter Junge leicht verletzt worden. Er war gegen 15.35 Uhr mit seinem Kinderrad auf dem Gehweg parallel zur Zimmerseestraße aus Richtung Kreuzung Mainkurstraße/Zimmerseestraße kommend unterwegs, als er in Höhe der Hausnummer 18 einer auf dem Gehweg stehenden Mülltonne auswich. Als das Kind hierzu auf die Straße fuhr, kam es zur Kollision mit dem Kia Stonic eines 63-Jährigen aus Maintal. Der ebenfalls aus Maintal stammende Junge, der einen Helm trug, wurde dabei leicht verletzt und kam zur weiteren Abklärung in eine Klinik. Unfallzeugen werden gebeten, sich unter der Rufnummer 0 6181 4302-0 bei der Polizeistation Maintal zu melden.