Korbach: Die Polizei-News

Symbolbild, Polizei, Blaulicht © on Pixabay

Bad Wildungen – Einbrecher in Gastwirtschaft stehlen alkoholische Getränke

In der Nacht von Montag auf Dienstag brachen unbekannte Täter in eine Gastwirtschaft in der Brunnenstraße in Bad Wildungen ein. Sie flüchteten mit ihrer Beute: alkoholische Getränke.

Die Täter gelangten durch gewaltsames Öffnen eines Fensters in das Gebäude der Gastwirtschaft. Dort begaben sie sich in einen Lagerraum, aus dem sie mehrere Kisten Bier, mehrere Flaschen Weinbrand und Whiskey sowie andere alkoholhaltige Getränke im Gesamtwert von etwa 200 Euro entwendeten. Sie hinterließen einen Sachschaden, den die Polizei auf 500 Euroschätzte.

Die Ermittler der Polizei Bad Wildungen gehen derzeit davon aus, dass es einen Zusammenhang mit dem versuchten Einbruch in eine Eisdiele in der Brunnenstraße gibt (siehe OTS-Meldung vom 29.06.2021, 11:32 Uhr)

Die Polizei ist auf der Suche nach Zeugen. Hinweise, insbesondere auch zu Fahrzeugen die zum Abtransport der Beute genutzt worden sein könnten, bitte an die Polizeistation Bad Wildungen, Tel. 05621/70900.

Frankenberg – Sonderkontrollen der Polizei mit dem Schwerpunkt Alkohol und Drogen: Fünf Autofahrer und Autofahrerinnen unter Drogeneinfluss

Am Montag in der Zeit von 14.00 bis gegen 22.00. Uhr führten Polizeibeamte aus dem Landkreis Waldeck-Frankenberg Verkehrskontrollen mit dem Schwerpunktthema „Alkohol- und Drogen im Straßenverkehr“ durch. Bei den Kontrollen im Stadtgebiet von Frankenberg und in einem Stadtteil stellten sie insgesamt vier Autofahrer und eine Autofahrerin fest, die unter Drogeneinfluss standen und dadurch auch eine Gefahr für andere Verkehrsteilnehmer darstellten. Die Polizei kündigt weitere Kontrollen an.

Im Rahmen der Schwerpunktkontrolle überprüften die Polizisten über 80 Fahrzeuge und fast 120 Personen. Auch die vier betroffenen Männer und die Frau wurden bei den Kontrollen angehalten. Da sich bei den Überprüfungen Hinweise auf Drogenkonsum ergaben, führten die Polizisten freiwillige Drogenschnelltests durch. Dabei bestätigte sich der Verdacht, so dass bei ihnen Blutentnahmen angeordnet wurden.

An den Sonderkontrollen waren sachkundige Polizeibeamte fast aller Polizeistationen des Landkreises Waldeck-Frankenberg und des Regionalen Verkehrsdienstes beteiligt. Sie leiteten gegen die vier Autofahrer, Männer im Alter von 19 bis 43 Jahre aus dem Landkreis Waldeck-Frankenberg, und die 49-jährige Frau aus dem Raum Frankenberg Ermittlungsverfahren wegen Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz und Fahrens unter Drogeneinfluss ein. Entscheidend für die weitere Strafverfolgung und die Fahrerlaubnisse werden auch die Ergebnisse der Untersuchungen der Blutproben sein.

Neben den unter Drogeneinfluss stehenden Autofahrern fielen noch andere Verkehrsteilnehmer negativ auf: Ein Fahrer eines Kraftfahrzeuges war nicht im Besitz der erforderlichen Fahrerlaubnis. Etwa 15 Personen mussten ein Verwarnungsgeld bezahlen, überwiegend wegen Verstößen gegen die Gurtpflicht, und sechs Verkehrsteilnehmer müssen demnächst belegen, dass sie die an ihren Fahrzeugen festgestellten Mängel behoben haben.

Das aus Sicht der Polizei erfreuliche Ergebnis der Kontrollen vom Montag: Von den angehaltenen Verkehrsteilnehmern stand keiner unter Alkoholeinfluss.

Die Polizei weist im Zusammenhang mit dem Kontrollergebnis nochmal auf Folgendes hin:

Die Dauer der Wirkung von Drogen wird oft unterschätzt. Nach der Einnahme von verbotenen Drogen darf man tagelang kein Fahrzeug führen. Diese Substanzen sind nachweisbar, wie die Kontrollen vom Montag belegen.

Da die Polizei davon ausgeht, dass deutlich mehr Fahrzeugführer unter dem Einfluss von Alkohol und Drogen auf Waldeck-Frankenbergs Straßen unterwegs sind, als die, die bei den Verkehrsunfällen oder alltäglichen Kontrollen auffallen, wird es auch zukünftig im Landkreis weitere Kontrollen zur Bekämpfung von Alkohol- und Drogendelikten im Straßenverkehr geben.

Bad Wildungen – Einbruch in Eisdiele scheitert an aufmerksamen Zeugen

Am späten Montagabend versuchten zwei unbekannten Täter in eine Eisdiele in der Brunnenstraße in Bad Wildungen einzubrechen. Ein aufmerksamer Zeuge beobachtet die Täter und sprach sie an. Sie ergriffen die Flucht.

Gegen 23.10 Uhr hörte ein Zeuge, der über der Eisdiele in der Brunnenstraße wohnt, verdächtige Geräusche. Beim Blick aus dem Fenster sah er zwei Männer, die sich an einem Fenster der Eisdiele zu schaffen machten. Der Zeuge sprach die Beiden an, die daraufhin sofort in unterschiedliche Richtungen flüchteten. Anschließend verständigte der Zeuge den Eisdielenbesitzer, der wiederum die Bad Wildunger Polizei informierte. Von den Tätern liegt keine Personenbeschreibung vor. Der Zeuge konnte lediglich wahrnehmen, dass einer einen roten Kapuzenpulli trug. Die Fahndungsmaßnahmen der Polizei führten nicht zum Erfolg. Bei der Tatortaufnahme stellten die Polizisten fest, dass die Unbekannten bereits ein Fenster gewaltsam geöffnet hatten, aber nach der Ansprache durch den Zeugen nicht mehr in das Gebäude einsteigen konnten. Es entstand geringer Sachschaden.

Die Polizei ist auf der Suche nach weiteren Zeugen. Hinweise bitte an die Polizeistation Bad Wildungen, Tel. 05621/70900.