Karlsruhe: Die Polizei-News

Symbolbild, Polizei, Auto, Fahrbahn, Brücke, Neutral © Buchholz Marcel on Pixabay

Karlsruhe- Zwei Fahrzeuge beschädigt – Polizei sucht weitere Geschädigte

Karlsruhe (ots) – In der Nacht auf Montag wurden in der Karlsruher Innenstadt
bislang zwei Fahrzeuge mutwillig beschädigt. Die Polizei konnte daraufhin eine
Tatverdächtige festnehmen und ist nun auf der Suche nach eventuellen weiteren
Geschädigten.

Nach den bisherigen Erkenntnissen befand sich ein 17 Jahre altes Mädchen in
Begleitung eines Bekannten gegen 00:30 Uhr in der Karlsruher Innenstadt. Im
Bereich der Kronenstraße beschädigte sie mindestens zwei Fahrzeuge, indem sie an
geparkten Pkws die Spiegel abtrat. Als eine Anwohnerin darauf aufmerksam wurden
und die Polizei verständigte, konnten die junge Dame nach einer kurzen
Verfolgung zu Fuß von Beamten des Polizeireviers Karlsruhe-Marktplatz vorläufig
festgenommen werden. Im Anschluss an die polizeilichen Maßnahmen wurden sie an
eine Betreuerin überstellt.

Bei der Überprüfung des näheren Bereichs wurden bislang zwei beschädigte
Fahrzeuge festgestellt. Es ist jedoch nicht auszuschließen, dass im genannten
Bereich noch weitere Fahrzeuge beschädigt wurden. Die Polizei bittet daher
eventuelle weitere Geschädigte, sich mit dem Polizeirevier Marktplatz unter
0721/666-3311 in Verbindung zu setzen.

Kronau / BAB 5 – Hoher Sachschaden bei Verkehrsunfall unter Drogeneinfluss

Kronau / BAB 5 (ots) – Rund 80.000 Euro Sachschaden ist die Bilanz eines Unfalls
der sich am Sonntagabend auf der Bundesautobahn 5 zwischen der Anschlussstelle
Bruchsal und Kronau ereignet hatte. Ein 30-jähriger Mann war gegen 18.45 Uhr mit
seinem Nissan Qashqai zunächst auf dem linken Fahrstreifen unterwegs, als er bei
stockendem Verkehr begann sich zwischen den vor ihm fahrenden Autos
hindurchzuschlängeln. Da er dies offenbar unter Drogeneinfluss und mit deutlich
zu hoher Geschwindigkeit tat, kollidierte er kurze Zeit später mit einem
vorausfahrenden Mercedes-Benz eines 60-Jährigen. Der Nissan wurde anschließend
Richtung Fahrbahntrennung abgewiesen und beschädigte sieben Betonschutzwände.
Schon hierdurch entstand ein Schaden von rund 40.000 Euro. Ein beim Fahrer
durchgeführter Alkoholtest war negativ, der Drogentest allerdings nicht. Der
Unfallverursacher musste daher für die Entnahme einer Blutprobe mit zum
Polizeirevier Bruchsal. Die Verkehrspolizei Karlsruhe hat die Ermittlungen
übernommen.

Karlsruhe – Bei Auseinandersetzung mit Gegenständen beworfen – Zeugen gesucht

Karlsruhe (ots) – Bei einer Auseinandersetzung am frühen Samstagmorgen, gegen
04.00 Uhr, in der Karlsruher Innenstadt, seien drei Männer im Alter von 22, 26
und 31 Jahren mit Baustellenabsperrungen, Stühlen und Flaschen beworfen worden.
Laut ihren Angaben trafen sie im Bereich Amalien-/ Hirschstraße auf eine
fünfköpfigen Personengruppe von der sie unvermittelt angegriffen und mit den
Gegenständen beworfen worden sein sollen. Nachdem die Polizei gerufen wurde und
die Personen zunächst geflüchtet waren, konnten diese im näheren Umfeld
angetroffen und zur Dienststelle gebracht werden. Bei den nachfolgenden
Ermittlungen stellte sich heraus, dass insbesondere ein 18- und ein 20-Jähriger
als Haupttäter in Betracht kommen. Weshalb es zu der Auseinandersetzung kam ist
derzeit noch nicht bekannt.

Zeugen wenden sich mit Hinweisen bitte unter der Telefonnummer 0721 6663311 an
das Polizeirevier Karlsruhe-Marktplatz.

Karlsruhe – Auseinandersetzung in Kleingartenanlage

Karlsruhe (ots) – Am frühen Sonntagmorgen eskalierte nach einer Geburtstagsfeier
in einem Kleingartengelände an der Günther-Klotz-Anlage ein Streit zwischen
Partygästen und zwei Brüdern. In diesem Zusammenhang kam es zu Tritten und
Schlägen der beiden Brüder gegenüber einem Partygast, hierbei wurde auch ein
Fahrzeug beschädigt.

Nach Beendigung einer kleineren Feier wollten Partygäste gegen 2.45 Uhr
gemeinsam in zwei Autos nach Hause fahren. Zwei Brüder, 28 und 26 Jahre alt,
hielten wohl das zweite der hintereinanderfahrenden Autos an. Nach Zeugenangaben
rissen sie die Türen auf, beleidigten die Insassen und traten gemeinsam auf die
Fahrzeuginsassen ein. Einer der Insassen wurde offenbar leicht verletzt. Auch
das Fahrzeug wurde durch Tritte beschädigt.

Nach Eintreffen der herbeigerufenen Polizeibeamten kam es offenbar noch zu einem
Körperverletzungsdelikt zwischen dem 28-jährigen leicht verletzten
Fahrzeuginsassen und den beiden Brüdern. Keiner der drei beteiligten Männer
erlitt schwerere Verletzungen.

Alle drei beteiligten Männer waren erheblich alkoholisiert.

Was genau der Grund für die Auseinandersetzung war, ist Gegenstand der
Ermittlungen.

Karlsruhe, Oberreut – Unbekannter Rollerfahrer beschädigt Pkw – Zeugen gesucht

Karlsruhe (ots) – Ein bislang unbekannter Rollerfahrer beschädigte am
Samstagabend nach einem Disput im Straßenverkehr einen Renault. Nach Angaben des
geschädigten Renault-Fahrers sei er gegen 22.25 Uhr auf der
Bernhard-Lichtenberg-Straße in Richtung Otto-Wels-Straße gefahren, als plötzlich
der unbekannte Rollerfahrer, von einem Fuß- und Radweg kommend, die
Bernhard-Lichtenberg-Straße gequerte hätte, ohne auf den Verkehr zu achten.
Nachdem der 57-jähriger Renault-Fahrer den Unbekannten darauf angesprochen
hätte, musste er an der nächsten Kreuzung verkehrsbedingt warten. Hier soll der
Rollerfahrer im Vorbeifahren den Außenspiegel am Renault abgetreten haben. In
der Folge sei es zu einer Verfolgungsfahrt zwischen Rollerfahrer und
Renault-Fahrer gekommen, wobei der Unbekannte wiederholt gegen den Renault
getreten hätte, bevor er schließlich flüchten konnte. Es soll sich um einen
dunklen Roller mit vermutlich Versicherungskennzeichen gehandelt haben. Der
unbekannte Fahrer sei etwa 170 cm groß und schlank gewesen sein. Er soll mit
einer roten Hose und einer weißen Trainingsjacke bekleidet gewesen sein und
einen schwarzen Helm getragen haben. Der am Renault entstandene Sachschaden wird
auf etwa 1.000 Euro geschätzt.

Zeugen wenden sich mit Hinweisen bitte unter der Telefonnummer 0721 6663411 an
das Polizeirevier-Südweststadt.

Bad Schönborn – Mit über vier Promille Unfall verursacht

Karlsruhe (ots) – Mit über vier Promille hat ein 58 Jahre alter Autofahrer am
Freitagabend in der Hermann-Löns-Straße in Bad Schönborn einen Unfall
verursacht.

Durch einen Zeugen konnte zunächst beobachtet werden, wie der 58-Jährige gegen
18:15 Uhr mehrmals sein Auto vor und zurücksetzte und dabei mehrfach an den
hinter ihm geparkten Pkw stieß. Aufgrund seiner starken Ausfallerscheinung war
zunächst ein medizinischer Notfall nicht auszuschließen. Durch den verständigten
Rettungsdienst wurde der 58-Jährige in eine Klinik gebracht. Dort konnte
letztendlich der Verdacht ausgeräumt werden. Ein dort durchgeführter
Blutalkoholwert im Rahmen der Erstbehandlung ergab einen Wert von über vier
Promille.

Dem Fahrer wurde daraufhin der Führerschein beschlagnahmt. Der durch den Unfall
entstandene Sachschaden wird auf rund 2.000 Euro geschätzt.

Kraichtal – Mehrere Häuser mit Farbe beschmiert

Karlsruhe (ots) – Bislang unbekannte Täter haben in der Nacht zum Samstag auf
der Unteröwisheimer Straße gleich mehrere Häuser mit Graffiti besprüht.

Vermutlich zwischen Freitagabend 21:30 Uhr und Samstagmorgen 06:30 sprühten die
Täter am Ortseingang von Unteröwisheim mit roter und blauer Farbe gleich mehrere
Tags an die Hausfassade. Wie hoch der hierbei entstandene Sachschaden ist, kann
aktuell noch nicht gesagt werden.

Der Polizeiposten Kraichtal bittet Zeugen die in der Nacht zum Samstag im
Bereich der Unteröwisheimer Straße verdächtige Beobachtungen gemacht haben, sich
tagsüber unter der Telefonnummer 07250 238 zu melden.

Ettlingen – Jugendliche stecken Toilettenhäuschen in Brand

Karlsruhe (ots) – Am Samstagnachmittag versuchten Jugendliche ein mobiles
Toilettenhäuschen in der Schlesierstraße in Ettlingen in Brand zu stecken.

Anwohner teilten gegen 16.30 Uhr mit, dass es aus einem mobilen
Toilettenhäuschen qualmen würde. Zuvor seien unbekannte Jugendliche dort zu
Gange gewesen. Die Feuerwehr konnte die Rauchentwicklung rasch beseitigen. Nach
derzeitigem Ermittlungsstand hatten vermutlich die Jugendlichen, die zuvor von
den Zeugen beobachtet worden waren, zwei Toilettenpapierrollen angezündet. Eine
Beschreibung der Jugendlichen konnte nicht erhoben werden.

Es entstand nur geringer Sachschaden an der Halterung für die Papierrollen.

Die Ermittlungen dauern an.

Pfinztal- Mit Elektrofahrrad umgefallen und leicht verletzt

Karlsruhe (ots) – Leichte Verletzungen zog sich eine 27 Jahre alte
Postzustellerin zu, als sie am Samstagmorgen mit ihrem Elektrofahrrad stürzte.
Dabei entstand ein Sachschaden von rund 500 Euro.

Nach bisherigem Kenntnisstand fuhr die Postzustellerin mit ihrem Dreirade gegen
09:15 Uhr auf dem Gehweg der Jöhlinger Straße in Pfinztal. Hierbei übersah sie
eine Fußplatte eines mobilen Halteverbotsschildes und verliert in der Folge die
Kontrolle über ihr Gefährt. Anschließend stürzte sie gegen den Auflieger des in
gleicher Richtung abbremsenden Klein-Lkw. Durch den verständigten Rettungsdienst
wurde die 27-Jährige zur weiteren Versorgung in eine Klinik gebracht.

Karlsruhe – Polizei zieht Wochenende Bilanz im Innenstadtbereich und Grünanlagen

Karlsruhe (ots) – Am vergangenen Wochenende versammelten sich erneut viele
Feiernde in der Karlsruher Innenstadt, dem Schlosspark und der
Günther-Klotz-Anlage. Die Polizei reagierte wie bereits in den Wochen zuvor mit
Kontroll- und Präsenzmaßnahmen.

Viele italienische Fans verfolgten in Karlsruher Gaststätten und Biergärten,
vornehmlich in der Südstadt, das Spiel ihrer Mannschaft. Im Anschluss feierten
die Fans und es bildete sich ein Autokorso mit in der Spitze 150 Fahrzeugen in
der Innenstadt. Nach einer Stunde konnte der Autokorso aufgelöst werden.

In der Nacht zum Samstag verweilten rund 700 Besucher im Bereich des
Schlossgartens. Im Fasanengarten befanden sich 150 Besucher und in der
Günther-Klotz-Anlage hielten sich insgesamt nur wenige Leute auf. Gegen 21.40
Uhr wurden die noch im Schlossgarten anwesenden Personen durch die Einsatzkräfte
der Polizei und Mitarbeiter des Kommunalen Ordnungsdienst aufgefordert, diesen
aufgrund der Schließzeit zu verlassen. Ausnahmslos alle Personen kamen der
Aufforderung nach und entfernten sich in Richtung Innenstadt. Bereits nach 40
Minuten war der Schlossgarten komplett geleert und die Tore verschlossen.

Gegen Mitternacht wurde die Günther-Klotz-Anlage nach einer Ruhestörung nochmals
überprüft. Hierbei wurde eine Gruppe mit 150 Personen festgestellt, die sich bei
Erkennen der Polizeikräfte fluchtartig entfernten. Bei der Gruppe soll es sich
um eine Feierlichkeit von Abiturienten gehandelt haben. Ein 17 Jahre alter
Jugendlicher musste aufgrund übermäßigen Alkoholkonsums seinem verständigten
Vater übergeben werden.

Entlang der Kaiserstraße und am Schlossvorplatz mussten vereinzelt Gespräche mit
kleineren Personengruppen durchgeführt werden. Insgesamt kam es im Zusammenhang
mit dem Eventpublikum in Karlsruhe zu keinen besonderen, konfrontativen
Ereignissen.

Von Samstag auf Sonntag hielten sich anfangs rund 150 Personen in der
Günther-Klotz-Anlage auf, von denen sich ca. 40 Personen bei Erkennen der
Einsatzkräfte fluchtartig entfernten. Kontrollen, sowie
Personalienfeststellungen von hauptsächlich Jugendlichen mit zum Teil
hochprozentigen Alkoholika, wurden durchgeführt. Ein 15 Jahre altes Mädchen
musste mit über ein Promille nach Hause gefahren und an ihre Mutter übergeben
werden. Das Stimmungsbild unter den Besuchern war friedlich.

Im Schlossgarten verweilten gegen 20.30 Uhr ca. 600, weitgehend friedlich
feiernde, Personen. Kurz vor 22.00 Uhr wurden diese aufgrund der Schließung des
Geländes durch Polizisten und Mitarbeiter des Kommunalen Ordnungsdienst
aufgefordert den Schlossgarten zu verlassen. Der Aufforderung kamen alle
Besucher nach und entfernten sich in Richtung Innenstadt. Teilweise verlief die
Abwanderung etwas zögerlich, aber friedlich. Um 22:00 Uhr war der Schlossgarten
nahezu geleert und die Tore verschlossen. Entlang der Kaiserstraße und am
Schlossvorplatz mussten vereinzelt Gespräche mit kleineren Personengruppen
durchgeführt werden. Um 22:30 Uhr war auch der Schlossvorplatz geleert, welcher
im Vergleich zu den vergangenen Wochenenden nur mit wenigen Kleingruppen besucht
war.

Im Fasanengarten waren gegen 22:45 Uhr ca. 150 Personen, vornehmlich Studenten,
in friedlicher Stimmung festzustellen.

Kurz vor Mitternacht waren die Einsatzkräfte in der Günther-Klotz-Anlage erneut
gefordert. Rund 350 Besucher hatten sich wiederholt zum Feiern eingefunden. Die
Meisten der Anwesenden waren sichtlich alkoholisiert und hörten lautstark Musik.
Bei Erkennen von Polizeikräften verließ ein Großteil der Personen die
Örtlichkeiten. Personenkontrollen wurden durchgeführt und Platzverweise
ausgesprochen. Auf den Wegen und Wiesen konnten zum Teil Glasscherben und Unrat
festgestellt werden.

Gegen 00:35 Uhr konnten nach erneuter Überprüfung am Schlossvorplatz ca. 180
Personen festgestellt werden. Diese wanderten nach Präsenzmaßnahmen in die
Innenstadt ab und hielten sich dort in Kleingruppen auf. Teilweise wurden
Glasflaschen auf dem Boden zerschlagen. Auch hier wurden die Gruppen gezielt
angesprochen, Personalien erhoben und Platzverweise erteilt.

Gegen 01:10 Uhr fanden sich am Karl-Friedrich-Denkmal erneut ca. 50 – 70
Personen ein, die um eine Musikanlage samt DJ herumtanzend eine lautstarke
Techno-Party feierten. Die Party wurde eingestellt und die Musikanlage für den
Rest der Nacht beschlagnahmt.

Graben-Neudorf – Sexuelle Belästigung in Eiscafé – Polizei sucht Zeugen

Karlsruhe (ots) – Die 17-jährige Mitarbeiterin eines Eiscafés in der Mannheimer
Straße in Graben-Neudorf wurde am Sonntagvormittag von einem bislang unbekannten
Mann sexuell belästigt.

Die junge Frau baute gegen 11 Uhr die Außenbestuhlung des Cafés auf. Ein Mann
kam mit dem Fahrrad und bestellte ein Getränk bei ihr. Als die Frau im Innenraum
das Getränk richten wollte, kam der Unbekannte zu ihr hinter die Theke. Der Mann
umarmte und küsste sie, außerdem betatschte er sie unsittlich. Weil sie sich
wehrte, ließ der Mann von ihr ab und radelte weg.

Nach Angaben der Geschädigten handelte es sich um einen ungefähr 50 Jahre alten
Mann. Er war ungefähr 175 cm groß, schlank und hatte dunkle, kurze Haare mit
sogenannten „Geheimratsecken“. Er trug dunkle Jeans und ein schwarzes T-Shirt.
Der Mann war mit einem älteren, dunklen Herrenfahrrad unterwegs. Er hat in einer
ausländischen Sprache mit der Geschädigten gesprochen und könnte Süd- oder
Südosteuropäer sein.

Wer entsprechende Beobachtungen gemacht hat, kann sich gerne mit dem
Polizeirevier Philippsburg unter der Telefonnummer 07256/93290 in Verbindung
setzen.

Stadt- und Landkreis Karlsruhe – Informieren heißt vorbeugen! Last Minute Angebot – Betrügereien an der Haustür!

Karlsruhe (ots) – Für das Online-Seminar der Volkshochschule Bruchsal in
Kooperation mit der Polizei, am 07.07.2021, 14:00 – 15.00 Uhr, sind zu dem Thema Betrügereien an der Haustür!
Gefahren an der Haustür! Bauernfänger erkennen!

noch Plätze frei.

Was hat es mit sogenannten Gewinnversprechen, Glücksspielen und betrügerischen Haustürgeschäften auf sich? Wie entgehe ich den Maschen dieser Bauernfänger!

Beugen Sie vor und buchen sich auf der Homepage www.VHS-Bruchsal.de, Kursnummer
10510, ein!

https://www.vhs-bruchsal.de/index.php?id=9&kathaupt=26%3B&suchesetzen=false%3B&k
fs_stichwort_schlagwort=10510&tx_indexedsearch%5Bsubmit_button%5D=

Bruchsal – Lkw verliert Farbe – Staulänge 15 km

Karlsruhe (ots) – Ausgelaufene Farbe aus dem leckgeschlagenen Farbtank eines Lkw
verursachte am Montag einen großen Stau auf der Autobahn 5 kurz nach der
Anschlussstelle Bruchsal in Fahrtrichtung Karlsruhe.

Ein Lkw, der mit mineralischer Farbe in 1000 Liter Tanks beladen war, wurde
gegen 06.50 Uhr durch andere Verkehrsteilnehmer darauf aufmerksam gemacht, dass
aus einem der Tanks Farbe ausläuft. Ursächlich für den Austritt der Farbe war
ein Leck in einem der Tanks. Warum der Tank leckgeschlagen war ist Gegenstand
der Ermittlungen. Die Fahrbahn war auf großer Strecke zum Teil stark
verschmutzt. Der Feuerwehr gelang es, die verbliebene Farbe teilweise abzupumpen
beziehungsweise auf der Fahrbahn abzubinden. Dennoch lief eine große Menge aus.

Der rechte und der mittlere Fahrstreifen mussten komplett für die
Reinigungsarbeiten gesperrt werden. Leider wurde auch Erdreich verunreinigt,
eine Umweltgefahr bestand aber nicht.

Fahrzeuge stauten sich ab 7 Uhr bis jetzt auf in der Spitze 15 km Länge in
Fahrtrichtung Süden.

Wann die Reinigungsarbeiten beendet sind lässt sich zum gegenwärtigen Zeitpunkt
noch nicht genau abschätzen.

Streitigkeiten im Najadenwäldchen enden glimpflich

Karlsruhe (ots) – Freitagmittag (2. Juli) hat ein 27-jähriger Mann eine weitere
männliche Person und seine weibliche Begleitung unweit des
Bundesverfassungsgerichts verbal bedroht. Zuvor kam es im angrenzenden
Najadenwäldchen zu Streitigkeiten zwischen den Männern. Verletzt wurde niemand.

Als die Streifen der Bundespolizei eintrafen, war es zunächst der 20-jährige
Geschädigte, der die Flucht ergriff. Um den Sachverhalt aufklären zu können,
stellten ihn die Beamten nach einer kurzen Verfolgung.

Wie sich herausstellte, ging es zunächst um Zigaretten, die der 27-jährige
Nigerianer verlangte. Als er kurz darauf das Gespräch mit der weiblichen
Begleitung des 20-Jährigen suchte, kam es zur Auseinandersetzung.

Alle Beteiligten erhielten einen Platzverweis. Gegen den 27-Jährigen wird zudem
wegen Bedrohung ermittelt.

Ladendieb auf frischer Tat ertappt

Karlsruhe (ots) – Am Samstagvormittag (3. Juli) entwendete ein 43-Jähriger in
der Vorhalle des Karlsruher Hauptbahnhofs einen Silberring. Er konnte durch den
Besitzer des Verkaufsstandes festgehalten und zur Dienststelle der Bundespolizei
gebracht werden.

Der Tatverdächtige schaute sich zunächst die Schmuckauslage an dem in der
Vorhalle befindlichen Verkaufsstand an und ging danach in Richtung Hauptausgang.
Der Besitzer des Standes bemerkte jedoch sofort, dass einer der Ringe aus
Sterlingsilber in seiner Auslage fehlte. Er eilte dem Tatverdächtigen
unmittelbar nach, hielt ihn fest und stellte ihn zur Rede. Der 43-jährige
Deutsche machte daraufhin keinerlei Angaben, gab aber den zuvor entwendeten Ring
aus seiner Hosentasche zurück.

Der Verkäufer brachte den Tatverdächtigen im Anschluss selbst zur Dienststelle
der Bundespolizei am Hauptbahnhof und übergab ihn den Polizeibeamten zur
Durchführung polizeilicher Maßnahmen.

Den 43-jährigen Mann erwartet jetzt eine Strafanzeige wegen Diebstahls.

Karlsbad – Von Fahrbahn abgekommen

Karlsruhe (ots) – Ein 36-Jähriger war am Samstag gegen 07.30 Uhr mit seinem Pkw
auf der Kreisstraße 3585 in Richtung Landesstraße 564 unterwegs. Zu
Übungszwecken führte er eine Gefahrenbremsung durch. Hierbei geriet der Pkw ins
Schleudern, kam von der Fahrbahn ab und im Grünstreifen zum Stehen. Der
36-Jährige wurde leicht verletzt und mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus
gebracht. Dr Pkw musste abgeschleppt werden. Der Sachschaden wird auf ca. 40.000
Euro geschätzt.

Waghäusel – Hoher Sachschaden bei Unfall nach Vorfahrtsverletzung

Karlsruhe (ots) – Eine leichtverletzte Person und ein Sachschaden in Höhe von
geschätzten 12.000 Euro waren das Ergebnis eines Verkehrsunfalls, der sich am
Freitag in Wiesental ereignete.

Ein 47-jähriger Pkw-Fahrer war mit seinem BMW gegen 18:30 Uhr auf der Ringstraße
in Richtung Schulstraße unterwegs. An der Einmündung zur Philippsburger Straße
missachtete er die Vorfahrt einer 19-jährigen Porsche-Fahrerin, weshalb es zum
Zusammenstoß der Fahrzeuge kam. Durch das Auslösen des Airbags zog sich die
19-Jährige leichte Verletzungen zu.

Ihr Fahrzeug war nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden.

Bretten – Nach Diebstahl und Sachbeschädigung Zeugen und weitere Geschädigte gesucht

Karlsruhe (ots) – Eine bislang unbekannte männliche Person montierte nach
derzeitigem Erkenntnisstand am Sonntagmorgen zunächst die rotweiß gestreifte
Zufahrtsschranke zum Parkplatz Weißhofer Straße ab und ging damit die
Hohkreuzstraße entlang. In Höhe der Hausnummer 24 schlug er mit der Stange gegen
ein geparktes Fahrzeug und ging anschließend weiter in Richtung Merianstraße.
Ein Zeuge, der durch das laute Scheppern gegen 06.35 Uhr aus dem Schlaf gerissen
wurde, beobachtete den jungen Mann bei der Tat und verständigte die Polizei. Der
Zeuge schätzte den Unbekannten auf etwa 18-20 Jahre. Er sei etwa 180 cm groß und
schlank gewesen. Bekleidet war er mit einer Schildmütze, einem weißen T-Shirt
und blauer Jeans. Ob noch weitere Fahrzeuge beschädigt wurden, ist derzeit nicht
bekannt.

Zeugen und eventuell weitere Geschädigte wenden sich bitte unter der
Telefonnummer 07252 50460 an das Polizeirevier Bretten.

Graben-Neudorf – 14-Jährige nach Sturz mit Fahrrad schwer verletzt

Graben-Neudorf (ots) – Schwere Verletzungen zog sich eine 14-jährige
Fahrradfahrerin zu, als sie am Samstagabend in einer Unterführung am
Bahnhofsring in Graben-Neudorf die Kontrolle über ihr Rad verlor und in der
Folge stürzte.

Sie war gegen 19.30 Uhr in die Unterführung eingefahren, aus noch unklarer
Ursache gestürzt und gegen eine Betonwand geprallt. Die verständigten
Rettungskräfte haben das Mädchen mit Kopfverletzungen in eine Klinik gebracht.