Osthessen: Die Polizei-News

Symbolbild, Polizei, Polizeiwagen, seitlich Schriftzug © planet fox on Pixabay

Wegen tief stehender Sonne Kradfahrer übersehen

Hünfeld – Ein 56-jähriger Fahrer eines PKW-Anhänger Gespanns wollte am Mittwochnachmittag gegen 17:00 Uhr das Gelände der Vieh- und Fleischvermarktung in Hünfeld, Lingeloh, verlassen und nach links auf die Landstraße 3176 in Richtung Michelsrombach einbiegen. Aufgrund der tiefstehenden Sonne übersah der Hünfelder dabei den aus Richtung Michelsrombach kommenden 19-jährigen Fahrer eines Leichtkraftrades. Der ebenfalls aus Hünfeld stammende junge Mann stieß mit seinem Krad gegen den einfahrenden Viehanhänger und kam zu Fall. Dabei wurde er schwer, aber nicht lebensbedrohlich verletzt. Am Krad entstand wirtschaftlicher Totalschaden. Die Gesamtschadensumme beläuft sich auf 3000 EUR

Beratungen der Polizei Osthessen zur Sicherheit rund um Fahrrad, Pedelec und E-Bike – weitere Termine

Osthessen – In den letzten Jahren ist ein deutlicher Trend hin zum Fahrrad zu erkennen. Immer mehr Menschen sind auf Fahrrädern, Pedelecs und E-Bikes unterwegs, ob auf dem Weg zur Arbeit oder in ihrer Freizeit.

Damit nehmen auch die Tatgelegenheiten für Fahrraddiebe zu. Um die oft wertvollen Räder vor den Langfingern zu schützen, gibt es sehr gute Hilfsmittel wie beispielsweise Schlösser, Ketten, Alarmanlagen oder moderne GPS-Tracker, die verdeckt in Rädern verbaut werden.

Das Polizeipräsidium bietet daher im Rahmen der Kampagne SENIOREN SIND AUF ZACK kostenlose Beratungen zur Sicherung von Fahrrädern an.

Termine: – am Freitag, 9. Juli, in der Zeit von 13 Uhr bis 17 Uhr, Langenbieber, Milseburgradweg – am Sonntag, 11. Juli, in der Zeit von 13 Uhr bis 17 Uhr, Burghaun, Kegelspielradweg, Bimbel

Keine Voranmeldung notwendig.

Die Veranstaltungen finden im Freien statt. Auf die Einhaltung der Corona-Schutz-Verordnung wird hingewiesen.

1. HEF

Verkehrsunfallflucht

Rotenburg a.d. Fulda – Am Dienstag (06.07.), gegen 12.30 Uhr, beschädigte ein unbekannter Verkehrsteilnehmer beim Ausparken aus einer Parklücke in der Nürnberger Straße den neben ihm parkenden Seat aus Tangstedt (Kreis Stormarn) an der Beifahrerseite. Der Sachschaden beträgt circa 1.000 Euro. Der Verursacher entfernte sich dann unerlaubt von der Unfallstelle. Hinweise erbeten unter 06623-937-0.

PSt Rotenburg a. d. Fulda

VB

PKW kommt gegen Brückengeländer

Eifa – Am Dienstag (06.07.), gegen 17:50 Uhr, befuhr ein 23-jähriger Mann aus Grebenau mit seinem grauen Seat die „Uferstraße“ in Eifa in Richtung Eulersdorf. In einer Rechtskurve musste er seinen Angaben zufolge einem entgegenkommenden Linienbus ausweichen, der das Rechtsfahrgebot missachtete. Durch das Ausweichmanöver streifte er mit seiner rechten Fahrzeugseite ein Brückengeländer. Zu einer Kollision mit dem Bus kam es nicht. Am PKW und am Brückengeländer entstand ein Sachschaden von insgesamt circa 4.000 Euro. Der Busfahrer verließ die Unfallstelle, ohne seinen Pflichten als Unfallbeteiligter nachzukommen. Wer den Unfall gesehen hat, oder Hinweise zum Unfallverursacher geben kann, wird gebeten, sich bei der Polizeistation Alsfeld unter der Telefonnummer 06631-9740 zu melden

Polizeistation Alsfeld

Diebstahl aus Kellerraum

Künzell – Am Dienstagmorgen (06.07.) wurde festgestellt, dass Unbekannte in den Tagen davor aus einem Kellerraum eines Mehrfamilienhauses in der Keuloser Straße einen Recorder für Videoaufnahmen entwendet hatten. Der Recorder hatte einen Wert von circa 500 Euro. Hinweise bitte an die Polizeistation Fulda unter Telefon 0661/105-0, jede andere Polizeidienststelle oder über die Onlinewache unter www.polizei.hessen.de

Unsicherer Autofahrer unterwegs – Polizei sucht Zeugen

Poppenhausen – Am Sonntagnachmittag (04.07.) meldeten Zeugen der Polizei, dass der Fahrer eines roten VW Caddy im Bereich von Poppenhausen sehr unsicher mit seinem Auto unterwegs sei. Eine Streife der Polizei Fulda fuhr sofort vor Ort und traf den 83-jährigen Fahrzeugführer in Dietershausen an. Die ersten Ermittlungen ergaben, dass der Mann auf der Strecke Grabenhöfchen – Dietershausen anderen Fahrzeugen mehrfach die Vorfahrt genommen und trotz unklarer Verkehrslage überholt haben soll. Außerdem sei er mittig der Fahrbahn gefahren und habe mehrfach ohne ersichtlichen Grund abgebremst und beschleunigt. Mehrere Fahrzeuge sollen stark gebremst haben, um eine Kollision zu vermeiden. Die Polizei Fulda hat die Ermittlungen aufgenommen, um den Grund für die unsichere Fahrweise zu klären. In diesen Zusammenhang werden betroffene Fahrzeugführer oder weitere Zeugen gebeten, sich bei der Polizeistation Fulda unter Telefon 0661/105-0 zu melden.

Bargeld und EC-Karte gestohlen

Bad Hersfeld – So hatte sich eine 84-Jährige aus Bad Hersfeld ihren Einkauf sicherlich nicht vorgestellt: Die Seniorin war am Dienstag (06.07.) mit ihrem Ehemann in einem Baumarkt in der Heinrich-von-Stephan-Straße einkaufen. Zwischen 9.45 Uhr und 10.15 Uhr wurden aus der Handtasche, die im Kofferraum ihres unverschlossenen Autos lag, Bargeld und eine EC-Karte entwendet. Nach kurzer Zeit stellte die 84-Jährige den Diebstahl fest. Als sie kurz darauf die EC-Karte sperren ließ, war jedoch bereits Geld im vierstelligen Bereich abgehoben worden. Hinweise bitte an die Polizeistation Bad Hersfeld unter Telefon 06621/932-0, jede andere Polizeidienststelle oder über die Onlinewache unter www.polizei.hessen.de

Die Polizei rät in diesem Zusammenhang:

  • Verschließen Sie immer ihr Auto – auch bei kurzer Abwesenheit
  • Lassen Sie keine Wertgegenstände in Ihrem Fahrzeug
  • Achten Sie auf vollständig verschlossene Fenster

Verkehrsunfall mit hohem Sachschaden

Hünfeld (ots)

Burghaun – Am frühen Mittwochmorgen (07.07.), gegen 4:40 Uhr, befuhr ein 56-jähriger Ballstedter mit seinem mit einem Kettenbagger beladenen Schwerlasttransporter die Bundesstraße 27 zwischen Hünfeld-Nord und Burghaun.

Der Ballstedter wollte die Durchfahrt unterhalb der Brücke (L131) nutzen. Dabei stieß er mit dem Baggerarm gegen die Brücke und beschädigte diese, da der Baggerarm zu hoch war. Die Beschädigung an den Achsen des Tiefladers führten dazu, dass die Fahrbahn ebenfalls in Mitleidenschaft gezogen wurde.

Es entstand ein hoher Sachschaden in Gesamthöhe von circa 107.000 Euro.

An der Unfallstelle ausgelaufene Betriebsstoffe wurden von der Feuerwehr Burghaun gebunden. Ein Sachverständiger wurde aufgrund der Brückenschäden hinzugezogen. Die Straßenmeisterei Hünfeld richtete die Umleitung ein und sperrte vorübergehend die Fahrbahn.

In den Morgenstunden werden noch einige Sicherungsarbeiten an der Brücke vorgenommen. Es ist damit zu rechnen, dass die Sperrung der Brücke bis zum Mittag wieder aufgehoben werden kann.

Verkehrsunfall auf der Bundesautobahn 5 zwischen einem Klein-Lkw und einem Sattelzug – beide Fahrzeugführer verletzt

BAB 5, Gemünden(Felda) (ots)

Am Dienstag, den 6. Juli 2021 um 16:15 Uhr ereignete sich auf der Bundesautobahn 5 zwischen den Anschlussstellen Homberg(Ohm) und Alsfeld(West) ein Verkehrsunfall mit zwei beteiligten Fahrzeugen.

Ein 61 Jahre alter tschechischer Fahrzeugführer befuhr mit seinem Kleintransporter der Marke Ford Tourneo den linken Fahrstreifen der zweispurigen Bundesautobahn 5 in Richtung Hattenbacher Dreieck.

In Höhe der Unfallstelle befindet sich derzeit, aufgrund von Fahrbahnsanierungsarbeiten, der Beginn einer Autobahnbaustelle. Zu diesem Zweck werden die beiden Fahrspuren der Bundesautobahn 5 in Fahrtrichtung Hattenbacher Dreieck unter Benutzung des Standstreifens nach rechts verschwenkt. Das eingerichtete Baufeld wurde durch aufgestellte Mini-Guard Elemente von der Fahrbahn getrennt.

Der Fahrzeugführer des Klein-Lkw übersah, vermutlich aufgrund von Unachtsamkeit, die Fahrbahnverschwenkung der Baustellenzufahrt und kam nach links von der Fahrbahn ab. Im weiteren Verlauf des Unfallgeschehens kollidierte er zuerst mit den dort aufgestellten Warnbaken und im Anschluss mit den dortigen Mini-Guard Elementen. Von den Mini-Guard Elementen wurde das Fahrzeug abgewiesen und schleuderte nach rechts über die gesamte Fahrbahnbreite. Dort kollidierte das Fahrzeug mit der am rechten Fahrbahnrand befindlichen Außenschutzplanke. Das Fahrzeug wurde erneut abgewiesen und schleuderte danach weiter über die Fahrbahn. Letztendlich schleuderte das Fahrzeug frontal auf das Heck eines auf dem ersten Fahrstreifen fahrenden Sattelzuges. Beide Fahrzeuge kamen im Anschluss auf der Fahrbahn zum Erliegen.

Geführt wurde der Sattelzug der Marke Volvo von einem 51-jährigen litauischen Berufskraftfahrer. Dieser wurde bei dem Aufprall leicht verletzt. Zwecks weiterer medizinischer Untersuchungen wurden er durch einen RTW ins Klinikum Alsfeld verbracht. Konnte jedoch nach ambulanter Untersuchung wieder entlassen werden.

Der 61-jährige tschechische Fahrzeugführer des Klein-Lkw wurde bei dem Zusammenprall schwer verletzt. Er wurde aufgrund von Thorax-Verletzungen ins Klinikum nach Lich verbracht und dort stationär aufgenommen.

Der beteiligte Klein-Lkw war nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden.

Der Sachschaden wird auf 15.000 Euro beziffert.

Die Unfallstelle konnte zeitnah geräumt werden, so dass es zu keinerlei nennenswerten Verkehrsbeeinträchtigungen kam.