Mannheim: Die Polizei-News

Symbolbild Polizei Funkstreifenwagen Baden-Württemberg BW (Foto: Holger Knecht)

Mannheim-Innenstadt: Gemeinsame Einsatzmaßnahmen des Polizeipräsidiums Mannheim und der Stadt Mannheim im Zusammenhang mit gefälschten Ausweisdokumenten und nach Verdacht des illegalen Aufenthalts

Mannheim-Innenstadt – Aufgrund des bestehenden Verdachts, dass sich
mehrere Personen mit gefälschten Ausweisen in einer sogenannten
Arbeiterunterkunft in L 12 aufhalten sollen, fand gestern Abend unter
Federführung der BAO West des Polizeipräsidiums Mannheim in Zusammenarbeit mit
dem Polizeirevier Mannheim-Innenstadt ein gemeinsamer, behördenübergreifender
Einsatz statt. In diesem Zusammenhang wurden unter anderem 5
Durchsuchungsbeschlüsse vollstreckt, die zuvor von der Staatsanwaltschaft
Mannheim beantragt und vom Amtsgericht Mannheim erlassen wurden. Der
Ordnungs-und Servicedienst der Stadt Mannheim führte zudem parallel eine
melderechtliche Begehung an der Anschrift durch.

Insgesamt waren 21 Polizeibeamte und 6 Mitarbeiter des Besonderen
Ordnungsdienstes der Stadt Mannheim im Einsatz.

Vor Ort wurden 13 Personen angetroffen und in der Folge kontrolliert. Die
Überprüfungen ergaben, dass sich 3 Personen illegal in der Bundesrepublik
Deutschland aufhalten. Bei 6 weiteren Personen besteht derzeit der Verdacht der
illegalen Einreise zum Zweck der Arbeitsaufnahme. Gegen eine weitere Person
bestand ein Vollstreckungshaftbefehl. Nach Zahlung der Geldstrafe konnte die
Person ihre Inhaftierung allerdings abwenden.

Nach Rücksprache mit dem Ausländeramt der Stadt Mannheim leitete diese gegen
insgesamt 9 Personen aufenthaltsbeendete Maßnahmen ein. Darüber hinaus werden
nun 6 Strafanzeigen wegen des Verdachts der Urkundenfälschung, 6 Strafanzeigen
wegen des Verdachts der illegalen Einreise zur Aufnahme einer Erwerbstätigkeit
sowie 3 Strafanzeigen wegen illegalen Aufenthalts gefertigt.

Im Rahmen der Durchsuchungsmaßnahmen konnten zudem 3 gefälschte Ausweisdokumente
aufgefunden und sichergestellt werden. Die Ermittlungen hierzu dauern derzeit
an.

Der BOD der Stadt Mannheim konnte im Rahmen des Einsatzes ebenfalls wichtige
Erkenntnisse zur Wohnsituation vor Ort erlangen und prüft derzeit, ob auch
melderechtliche Verstöße vorliegen.

Mannheim-Fahrlach: Drei Porsche bei Verkehrsunfall beschädigt – Sachschaden von rund 100.000 Euro entstanden

Mannheim-Fahrlach – Bei einem Verkehrsunfall am Mittwochabend auf der B 37
in Mannheim, an dem drei Porsches beteiligt waren, entstand beträchtlicher
Sachschaden. Ein 74-jähriger Mann war gegen 20 Uhr mit seinem Porsche 911 auf
der Wilhelm-Varnholt-Allee stadtauswärts unterwegs. Kurz der Fahrlachstraße
wechselte er auf die rechte Fahrspur und musste an der dortigen Ampel wegen
Rotlichts anhalten. Der nachfolgende 45-jährige Fahrer eines Porsche Cayenne
konnte sein Fahrzeug nicht mehr rechtzeitig hinter dem 74-Jährigen zum
Stillstand bringen und fuhr diesem auf. Hierdurch wurde der Porsche des
74-Jährigen nach links gegen die Fahrzeugseite eines dort stehenden 23-jährigen
Fahrers eines Porsche Macan geschleudert. In der weiteren Folge schleuderten der
Porsche Cayenne und der Porsche 911 über die Kreuzung hinweg und kamen am
gegenüberliegenden Ampelmast zum Stehen. Dieser knickte durch den Aufprall um.
Alle Beteiligten kamen mit dem Schrecken davon und blieben unverletzt. Die
beiden Porsche des 74-Jährigen und des 45-jährigen Mannes wurden so stark
beschädigt, dass sie nicht mehr fahrfähig waren und abgeschleppt werden mussten.
Der Sachschaden wird auf rund 100.000 Euro.

Mannheim-Käfertal: Verkehrsunsicherer Transporter aus dem Verkehr gezogen

Mannheim-Käfertal – Beamte der Verkehrspolizei zogen am Montagnachmittag
im Stadtteil Käfertal einen verkehrsunsicheren Transporter aus dem Verkehr. Den
Beamten war gegen 16.30 Uhr ein 39-jähriger Mann aufgefallen, der mit einem Fiat
Ducato in der Straße „Um Ullrichsberg“ unterwegs war. Der Transporter wurde
daraufhin gestoppt und Fahrer und Fahrzeug überprüft. Bereits bei einer ersten
Inaugenscheinnahme des Fiat Ducato fielen den Beamten gravierende Mängel auf. So
wurden unter anderem erhebliche Durchrostungen an tragenden Teilen der
Karosserie festgestellt. Der 39-Jährigen wurde die Weiterfahrt untersagt und das
Fahrzeug einem Prüfer bei einer Technischen Prüfstelle für den Kfz-Verkehr
vorgeführt. Aus dessen Prüfbericht gingen insgesamt 46 technische Mängel hervor.
Dabei handelt es sich überwiegend um erhebliche Mängel oder Mängel, die als
verkehrsunsicher oder gar als verkehrsgefährdend zu werten sind. Der Fiat des
39-Jährigen wurde daher als verkehrsunsicher eingestuft und zwangsweise
stillgelegt. Die Kosten der technischen Untersuchung gehen zulasten des
Fahrzeughalters. Zudem sieht dieser einem Bußgeld wegen Verstößen gegen
straßenverkehrkehrsrechtliche Bestimmungen entgegen.

Mannheim-Innenstadt: Unbekannter überfällt zwei Männer im Schlosspark – Polizei sucht Zeugen und weitere Geschädigte

Mannheim-Innenstadt – Zwei Männer im Alter von 30 und 51 Jahren wurden am
frühen Donnerstagmorgen im Mannheimer Schlosspark von einem Unbekannten
überfallen. Zunächst traf der Unbekannte gegen 0,45 Uhr im Bereich der Mensa auf
den 51-Jährigen und forderte unter Vorhalt eines längeren Holzgegenstandes die
Herausgabe von Geld. Als der Geschädigte sich weigerte, schlug ihm der Täter mit
dem Holzgegenstand mehrfach gegen den Kopf. Obwohl der 51-Jährige Verletzungen
am Kopf erlitten hatte, gelang ihm die Flucht. Der Täter ließ daraufhin von
seinem Opfer ab und lief in Richtung Hafen. Dabei traf er auf den 30-Jährigen,
dem er in gleicher Weise mit dem Holzgegenstand drohte und mehrmals die
Herausgabe von Geld forderte. Der Geschädigte ging zunächst auf die Forderung
ein, ergriff dann aber die Flucht in Richtung Amtsgericht. Nach kurzer
Verfolgung ließ der Täter vom 30-Jährigen ab und zog sich wieder in den
Schlosspark zurück.

Der 51-jährige Geschädigte hatte durch die Schläge Platzwunden am Kopf erlitten.
Er wurde nach medizinischer Erstversorgung in ein Krankenhaus eingeliefert.

Das zweite Opfer konnte den unbekannten männlichen Täter wie folgt beschreiben:

  • Ca. 20 Jahre alt
  • 175 bis 180 cm groß
  • Gebräunte Haut
  • nordafrikanisches Erscheinungsbild
  • kurze dunkle Haare, an den Seiten abrasiert
  • langes schmales Gesicht
  • gepflegtes Erscheinungsbild
  • war bekleidet mit dunklem T-Shirt und dunkler Sporthose

Weitere Geschädigte, sowie Zeugen, denen der beschriebene Mann aufgefallen ist
und die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich beim
Kriminaldauerdienst der Kriminalpolizeidirektion Heidelberg, Tel.: 0621/174-4444
zu melden.

Mannheim-Gartenstadt: Einbruch in Vereinsheim – Polizei sucht Zeugen

Mannheim-Gartenstadt – Zu einem Einbruch kam es am Mittwoch zwischen 00:30
Uhr und 08:45 Uhr im Anemonenweg. Bislang unbekannte Täter verschafften sich
Zugang zum dortigen Vereinsheim und durchsuchten dieses. Außerdem wurde versucht
in die Vereinsgaststätte zu gelangen, was allerdings misslang. Anschließend
flüchteten die Täter in unbekannte Richtung.

Zeugen, die verdächtige Wahrnehmungen gemacht haben und/ oder sachdienliche
Hinweise geben können, werden gebeten sich beim Polizeirevier
Mannheim-Sandhofen, unter der Telefonnummmer 0621-777690, zu melden.