Kaiserslautern: Die Polizei-News

Symbolbild, Polizei, Auto, Fahrbahn, Brücke, Neutral © Buchholz Marcel on Pixabay

Auto zerkratzt

Otterberg (Kreis Kaiserslautern) – In der Schulstraße in Otterberg haben
Unbekannte am Dienstag zwischen 08:15 Uhr und 12:20 Uhr ein Auto zerkratzt. Der
rote Mazda parkte in Höhe des Anwesens Nummer 4. Bei den Kratzern kann ein
Unfallschaden ausgeschlossen werden, vielmehr wurden sie durch einen spitzen
Gegenstand verursacht. Den Schaden schätzt die Polizei auf mindestens 300 Euro.
Zeugen, die Hinweise geben können oder Verdächtiges wahrgenommen haben, werden
gebeten, sich unter der Telefonnummer 0631 369-2150 mit der Polizei
Kaiserslautern in Verbindung zu setzen. |elz

Einbrecher stehlen Fernseher

Kaiserslautern – Der Keller eines Mehrfamilienhauses im Gersweilerweg war
das Ziel von Einbrechern. Am Mittwoch meldete ein Bewohner, dass unbekannte
Täter sein Kellerabteil gewaltsam geöffnet haben. Ersten Überprüfungen zufolge
stahlen die Eindringlinge einen Fernseher. Die Tatzeit liegt zwischen Samstag,
03. Juli, 12 Uhr, und Dienstag 6. Juli 18 Uhr. Hinweise auf mögliche Täter gibt
es bislang nicht. Zeugen, denen in diesem Zeitraum verdächtige Personen
aufgefallen sind, werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 0631 369-2150 bei
der Polizeiinspektion 1 zu melden. Ob auch aus weiteren Kellerabteilen etwas
gestohlen wurde, muss noch überprüft werden. Die weiteren Ermittlungen laufen.
|elz

Reifen abgebrochen – Pariser Straße gesperrt

Kaiserslautern – Wegen eines Unfalls war am Mittwochnachmittag die Pariser
Straße zweitweise gesperrt. Gegen 15 Uhr beobachtete eine Polizeistreife einen
Pkw Pkw, der mit geringer Geschwindigkeit und eingeschalteter Warnlichtanlage
die Pariser Straße aus Richtung Ortsmitte befuhr. Der linke hintere Reifen
rotierte untypisch. Kurz bevor die Beamten den Wagen anhalten wollten, geriet
der Reifen ins Schleudern und brach aus der Aufhängung und der Pkw setzte mit
der Bremsscheibe auf den Asphalt auf. Bis der beschädigte Wagen abtransportiert
war, musste die Straße für circa eine Stunde gesperrt werden. |elz

Unfall geht glimpflich aus

Kaiserslautern – Zum Glück noch einmal glimpflich ausgegangen ist ein
Unfall in der Nacht zu Donnerstag an der Kreuzung
Rudolf-Breitscheid-Straße/Königstraße. Hier kam es gegen 3.30 Uhr zu einem
Zusammenstoß zwischen einem Dienstfahrzeug der Polizei und einem Opel Corsa. Die
Polizeibeamten waren mit einem Zivilfahrzeug auf der Rudolf-Breitscheid-Straße
mit Blaulicht unterwegs. Auf der Kreuzung kam es zu einem Zusammenstoß mit einer
von links kommende Fahrerin eines Opel Corsa. An dem Polizeifahrzeug dürfte
Totalschaden entstanden sein, und auch der andere Pkw wurde so stark beschädigt,
dass er nicht mehr fahrbereit war. Beide Fahrzeuge mussten abgeschleppt werden.
Die Beteiligten wurden nach eigenen Angaben nur leicht oder gar nicht verletzt.
| elz

Versuchter Diebstahl von Styropor

Otterberg (Kreis Kaiserslautern) – Unbekannte haben am Mittwoch gegen
22:30 Uhr auf einer Baustelle am Bettina-von-Arnim-Ring in Otterberg versucht
zwei Pakete mit Styroporplatten zu entwenden. Hierbei wurden sie von
angrenzenden Bewohnern beobachtet. Als dies von den Tätern bemerkt wurde, ließen
sie die Pakete am Straßenrand zurück und entfernten sich fußläufig in Richtung
Stadtmitte. Die zwei Personen wurden als männlich, circa 1,85 Meter groß und
dunkelhaarig beschrieben. Zeugen, die Hinweise geben können, werden gebeten,
sich unter der Telefonnummer 0631 369-2150 bei der Polizei zu melden. |elz

Unfallflucht – Motorradfahrer gesucht

Kaiserslautern – Zu einem Unfall ist es am Mittwoch in der Pariser Straße
gekommen. Die Polizei ermittelt wegen Fahrerflucht. Ein Motorradfahrer streifte
gegen 17 Uhr einen entgegenkommenden Transporter. Nach Angaben der Fahrerin des
Transporters und ihrer Beifahrerin, habe der Motorradfahrer im Stau versucht
links an wartenden Fahrzeugen vorbeizufahren. Hierbei war er auf die
Gegenfahrbahn geraten und hat den Transporter an der linken Seite touchiert.
Während die Fahrerin anhielt, brauste der Fahrer des Motorrads ohne anzuhalten
davon. Das Motorrad wurde von den beiden Zeuginnen als „Sportmaschine mit
blau/weißer Verkleidung beschrieben. Der Fahrer trug eine helle Lederkombi. Die
Polizei ermittelt wegen des Verdachts des unerlaubten Entfernens von der
Unfallstelle. Zeugen, die Hinweise zu dem Motorrad und dessen Fahrer geben
können, werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 0631 369 2250 mit der
Polizei Kaiserslautern in Verbindung zu setzen. |elz

Betrunken und berauscht auf dem E-Scooter unterwegs

Kaiserslautern – Die verstärkten E-Scooterkontrollen sind drei Männern am
Mittwoch zum Verhängnis geworden. Ein 39-Jähriger wurde gegen halb eins in der
Donnersbergerstraße gestoppt und kontrolliert. Weil er Frau leicht nach Alkohol
roch, wurde er zum Atemtest gebeten – Ergebnis: 1,26 Promille. Der Mann musste
deshalb zwecks Blutprobe mit zur Dienststelle kommen. Gegen halb 4 wurde ein
27-Jähriger in der Bremerstraße kontrolliert. Dabei zeigte er typische Anzeichen
von einem Drogeneinfluss. Auch er musste mit zur Dienststelle kommen und eine
Blutprobe abgeben. Keine halbe Stunde später erwischte es einen 30-Jährigen in
der Mannheimer Straße. Auch er zeigte drogentypische Ausfallerscheinungen und
musste auf der Dienststelle eine Blutprobe abgeben. |elz

Falsche Polizeibeamte rufen an . und haben einmal Erfolg

Kaiserslautern – Ein Fall aus Kaiserslautern zeigt, dass die
betrügerischen Anrufe falscher Polizeibeamter immer noch aktuell sind – und
funktionieren.

Eine Seniorin erhielt am Mittwochnachmittag mehrere Anrufe angeblicher
Polizeibeamter. Die Unbekannten erzählten der Frau eine Geschichte von
festgenommenen Tätern, die Senioren um ihr Hab und Gut bringen wollten. Bei den
Tatverdächtigen sei ein Zettel mit ihrem Namen aufgefunden worden. Die Anrufer –
eine Frau und ein Mann, die abwechselnd mit ihrem Opfer sprachen – forderten die
94-Jährige auf, ihr gesamtes Bargeld in eine Tüte zu packen und aus dem Fenster
zu werfen. Die Geschädigte tat wie geheißen. Ein Mann nahm das Päckchen mit
einem vierstelligen Bargeldbetrag an sich. Er konnte unerkannt entkommen.

Bereits am Dienstag gingen mehrere Anzeigen wegen ähnlicher Anrufe bei der
Polizei ein. In allen Fällen blitzen die Betrüger bei ihren potenziellen Opfern
aber ab. Sie durchschauten die Masche.

Auch die Seniorin aus Kaiserslautern erstattete Anzeige bei der Polizei. Die
Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen.

Die Polizei warnt erneut: Lassen Sie sich nicht von Betrügern am Telefon
überrumpeln. Geben Sie keine persönlichen Daten von sich preis. Gehen Sie nicht
auf Geldforderungen ein und übergeben Sie niemals Geld oder Wertgegenstände an
unbekannte Personen.

Bei den Anrufen nutzen die Betrüger eine spezielle Technik. Im Telefondisplay
wird dann eine gefälschte Vorwahlnummer zusammen mit der Notrufnummer 110 oder
die Telefonnummer der örtlichen Polizeidienststelle angezeigt. So wird den
Opfern vorgegaukelt, die „echte“ Polizei rufe an.

Verständigen Sie die Polizei, wenn Sie einen verdächtigen Anruf erhalten und
erstatten Sie Anzeige, wenn Sie auf die Kriminellen hereingefallen sind.

Informieren Sie auch Ihre Angehörigen und Bekannten über die Betrugsmaschen. Die
Gauner haben es meist auf ältere Menschen abgesehen.

Sollten Sie die Tricks der Betrüger und das richtige Verhalten bei solchen und
ähnlichen Anrufen noch einmal nachlesen wollen, finden Sie weitere Informationen
auf der Seite der Polizeilichen Kriminalprävention der Länder und des Bundes
(ProPK) unter https://s.rlp.de/ZOl4D |mhm