Osthessen: Die Polizei-News

Symbolbild, Polizei, Auto, Fahrbahn, Brücke, Neutral © Buchholz Marcel on Pixabay

Landkreis Fulda

Radunfall – Polizei ermittelt

Künzell – Ein 18-jähriger Radfahrer aus Künzell wurde bei einem Unfall am Sonntag (11.07.) leicht verletzt. Er befuhr gegen 3 Uhr mit seinem Fahrrad den von der Fahrbahn getrennten linken, für Radfahrer freigegebenen Gehweg, aus Richtung Pilgerzelll kommend in Fahrtrichtung Dirlos. Kurz hinter dem dortigen Kreisel lag ein Verkehrsschild quer auf dem Gehweg. Der 18-jährige konnte nicht mehr rechtzeitig bremsen, fuhr gegen den Mast des Schildes und stürzte über den Lenker nach vorne auf den Asphalt. Er wurde mit leichten Verletzungen in ein nahegelegenes Krankenhaus gebracht. Da anzunehmen ist, dass das Schild durch einen unbekannten Verursacher aus bis dato unbekanntem Grund dort platziert wurde, wurde eine Anzeige wegen gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr gegen Unbekannt gefertigt. Bei dem Unfall entstand Sachschaden in Höhe von circa 200 Euro. Hinweise bitte an das Polizeipräsidium Osthessen unter Telefon 0661/105-0, jede andere Polizeidienststelle oder über die Onlinewache unter www.polizei.hessen.de

Polizeistation Fulda

Vogelsbergkreis

Geparktes Auto beschädigt

Alsfeld – Am Freitag (09.07.), gegen 07:45 Uhr, parkte ein 20-jähriger Autofahrer aus Alsfeld seinen schwarzen VW Golf auf dem Parkplatz „Hinter der Mauer“. Als er gegen 14 Uhr zu seinem Fahrzeug zurückkehrte, stellte er an der Stoßstange und der Beifahrerseite des Autos Beschädigungen fest. Vermutlich touchierte ein bisher unbekannter Fahrzeugführer das Fahrzeug beim Ein- oder Ausparken und verließ anschließend die Unfallstelle, ohne sich um den entstandenen Sachschaden in Höhe von 2.500 Euro zu kümmern. Wer den Unfall gesehen hat, oder Hinweise zum Unfallverursacher geben kann, wird gebeten, sich bei der Polizeistation Alsfeld unter der Telefonnummer 06631-9740 zu melden.

Polizeistation Alsfeld

Zusammenstoß zweier Fahrzeuge

Herbstein – Am Donnerstag (08.07.) befuhr ein Skoda-Fabia-Fahrer, gegen 19 Uhr, die Lanzenhainer Straße aus Richtung „Am Stockborn“ in Richtung „Am Hain“. Hierbei umfuhr er einen am rechten Fahrbahnrand abgestellten Anhänger, ohne auf den vorfahrtsberechtigten Gegenverkehr zu achten und stieß mit einem entgegenfahrenden Skoda-Rapid-Fahrer zusammen. Beide Fahrer blieben bei dem Unfall unverletzt. An beiden Fahrzeugen entstand ein Sachschaden in Höhe von 4.000 Euro.

Fahrraddiebstahl

Rotenburg – Am Samstagabend (10.07.) entwendeten Unbekannte in der Zeit zwischen 21:15 Uhr und 23:30 Uhr ein schwarz-weiß-rotes Fahrrad der Marke FUJI von einem Schulgelände in der Bernhard-Faust-Straße. Das Fahrrad im Wert von etwa 350 Euro stand zur Tatzeit in einem vor dem Gebäude befindlichen Fahrradständer und war mit einem Schloss gesichert. Hinweise bitte an die Polizeistation Rotenburg a. d. Fulda unter Telefon 06623/937-0, jede andere Polizeidienststelle oder über die Onlinewache unter www.polizei.hessen.de

Einbruch in Geschäft

Alheim – Unbekannte brachen in der Zeit von Samstagnachmittag (10.07.) bis Sonntagmorgen (11.07.) in ein Geschäft in der Nürnberger Straße ein. Im Verkaufsraum entwendeten die Langfinger diverse Stangen Zigaretten im Wert von mehreren hundert Euro und flüchteten anschließend in unbekannte Richtung. Hinweise bitte an die Polizeistation Rotenburg a. d. Fulda unter Telefon 06623/937-0, jede andere Polizeidienststelle oder über die Onlinewache unter www.polizei.hessen.de

Fahrrad gestohlen

Alsfeld – Unbekannte entwendeten in der Zeit zwischen Sonntag (04.07.) und Freitag (09.07.) ein schwarzes Mountainbike der Marke TREK, Modell Marlin 7. Das Fahrrad war in der Tatzeit an einem Fahrradständer vor einem Fahrradladen am Ludwigsplatz abgestellt und mit einem Schloss gesichert. Das Diebesgut beläuft sich auf rund 550 Euro. Zudem entstand Sachschaden an dem Fahrradschloss in Höhe von circa 10 Euro. Hinweise bitte an die Polizeistation Alsfeld unter der Telefonnummer 06631/974-0, jede andere Polizeidienststelle oder über die Onlinewache unter www.polizei.hessen.de

Versuchter Einbruch in Einfamilienhaus

Hünfeld – In der Nacht zu Freitag (09.07.) versuchten Unbekannte in der Bachstraße in ein Einfamilienhaus einzubrechen. Die Täter hebelten erfolglos an der Eingangstür und verursachten 150 Euro Sachschaden. Hinweise bitte an die Polizeistation Fulda unter Telefon 0661/105-0, jede andere Polizeidienststelle oder über die Onlinewache unter www.polizei.hessen.de

Einbruch in Wohnhaus

Künzell/Dirlos – Zwischen Donnerstag (08.07.) und Samstag (10.07.) brachen Unbekannte in ein Wohnhaus in der Wisselser Straße ein. Die Täter hebelten ein Fenster auf, stiegen ein und durchsuchten die Räumlichkeiten. Ob etwas gestohlen wurde, ist derzeit noch nicht bekannt. Es entstand Sachschaden von rund 150 Euro. Hinweise bitte an die Polizeistation Fulda unter Telefon 0661/105-0, jede andere Polizeidienststelle oder über die Onlinewache unter www.polizei.hessen.de

Erfolgreiche Fahndung nach betrunkenem LKW-Fahrer

Am Nachmittag des 10.07.21 meldete ein aufmerksamer Mitarbeiter einer Tankstelle im Bereich Alsfeld einen wahrscheinlich stark alkoholisierten LKW- Fahrer. Kurz zuvor hatte der Fahrer noch versucht, Gegenstände im Wert von 50 Euro aus dem Verkaufsbereich der Tankstelle zu entwenden. Leider konnte der Mitteiler nur angeben, dass an der Zugmaschine ein deutsches Kennzeichen aus Leipzig und am Auflieger ein poln. Kennzeichen angebracht war. Die Farbe der Zugmaschine und den vermeintlichen Namen der Spedition konnte der Mitteiler ebenfalls an die Polizei weitergeben.

Eine Fahndung nach dem entsprechenden Fahrzeug verlief zunächst erfolglos. Am Morgen des 11.07.21 war die Streife vom Vortag im Bereich des Kirchheimer Dreiecks unterwegs. Dort fuhr ein Sattelzug, auf den die Beschreibung vom Vortage genau passte. Die anschließende Kontrolle an der Anschlussstelle Kirchheim bestätigte den Verdacht vom Vortag. Der russische Fahrer, der bei einer litauischen Firma angestellt ist und für eine deutsche Spedition den LKW führte, stand am Sonntagmorgen noch unter erheblichem Alkoholeinfluss. Ein durchgeführter Atemalkoholtest ergab einen Wert von 2,66 Promille.

Zudem war sein ausländerrechtlicher Status zunächst unklar. Es folgte die Mitnahme zur Dienststelle.

Nach der durchgeführten Blutentnahme und Sicherstellung des Führerscheines musste der Beschuldigte noch die 1000 Euro Sicherheitsleistung aufbringen, die durch die Staatsanwaltschaft angeordnet wurden. Am frühen Sonntagabend kam dann ein Bevollmächtigter der Firma und hinterlegte die angeordnete Sicherheitsleistung für den Beschuldigten. Nachdem alle Formalitäten erledigt und der ausländerrechtliche Status geklärt war, wurde der Fahrer durch die Polizei entlassen.