Frankfurt am Main: Die Polizei-News

Symbolbild, Polizei, Blaulicht © on Pixabay

Frankfurt-Höchst: Schlag gegen Drogenhandel

Frankfurt (ots) – (hol) Der Frankfurter Kriminalpolizei gelang vor zwei Tagen
ein großer Schlag gegen eine Gruppe von Drogenhändlern. Die Männer gingen dem
regen Handel mit Kokain und Haschisch nach. Dabei spielte auch eine Kneipe in
der Bolongarostraße eine Rolle.

Am Sonntag, dem 12.07.21 schloss das Rauschgiftkommissariat der Frankfurter
Kriminalpolizei mit der Festnahme von fünf Tatverdächtigen, von denen drei nun
in Untersuchungshaft sitzen, einen Ermittlungskomplex erfolgreich ab. Bereits im
Jahr 2019 hatten sich Hinweise bei der Polizei gehäuft, dass aus einer Bar in
der Bolongarostraße heraus Drogen (vornehmlich Kokain) verkauft würden.

Durch umfangreiche kriminalpolizeiliche Maßnahmen konnten diese Hinweise
verifiziert und die tragenden Figuren identifiziert werden. Dabei gelang
wiederholt die Kontrolle von Abnehmern und Beschlagnahmung von Kokain-Mengen
zwischen 10 und 70 Gramm. Vergangenen Sonntag schlugen die Fahnder dann bei den
Haupttätern zu: Sie stoppten den 31-jährigen Lieferanten in seinem Auto und
fanden knapp 300 Gramm Kokain bei ihm. Auch bei einem 37 und 34 Jahre alten
Brüderpaar, für die das Kokain bestimmt war, klickten die Handschellen. Sie sind
dringend verdächtig, gemeinsam mit einem 22-jährigen Komplizen den Drogenverkauf
aus der Bar heraus organisiert zu haben. Zudem fanden die Fahnder bei den
anschließenden Durchsuchungen noch mehrere tausend Euro Bargeld und knapp drei
Kilogramm Haschisch.

Nicht unerwähnt bleiben sollte, dass auch der 58-jährige
Wirt der besagten Bar einem Strafverfahren entgegensieht, da er den Dealern
sowohl seine Kneipe, als auch seine Wohnung zur Lagerung und zum Verkauf von
Drogen zur Verfügung stellte.

Frankfurt-Heddernheim: Körperverletzung, Widerstandshandlungen

Frankfurt (ots) – (fue) Eine 56-jährige Frau befand sich am Dienstag, den 13.
Juli 2021, gegen 17.00 Uhr, im Innenbereich des Nordwestzentrums. Plötzlich und
völlig grundlos wurde ihr von einem zunächst unbekannten Mann mit beiden Händen
ins Gesicht gefasst, was zu Rötungen, Prellungen und Kratzern führte. Der Täter
verhielt sich dabei so aggressiv, dass er durch den Sicherheitsdienst zu Boden
gebracht und fixiert werden musste. Nachdem die Polizei eingetroffen war, wehrte
er sich u.a. mit Tritten gegen seine Festnahme. Letztendlich wurde der
Beschuldigte, ein 36-Jähriger, in die psychiatrische Abteilung eines
Krankenhauses verbracht.

Gemäß Zeugenaussagen soll der 36-Jährige zuvor noch eine andere Frau angegriffen
und verletzt haben. Sie konnte vor Ort nicht mehr angetroffen werden.

Die Polizei bittet Zeugen bzw. mögliche weitere Geschädigte, sich mit dem 14.
Polizeirevier unter der Telefonnummer 069/755-11400 in Verbindung zu setzen.

Bundesautobahn 3: Sachbeschädigungen und Diebstähle

Frankfurt (ots) – (fue) Am Dienstag, den 13. Juli 2021, in der Zeit zwischen
00.00 Uhr und 06.00 Uhr, machten sich bislang unbekannte Täter an auf dem
Parkplatz Stadtwald abgestellten Lkw zu schaffen.

Dabei schnitten sie die Planen von Lkw bzw. Hängern auf und entwendeten darauf
befindliche Pakete. Über die genaue Anzahl bzw. den Inhalt kann derzeit noch
keine Auskunft gegeben werden. In einem Karton befanden sich Batterien. Der
entstandene Sachschaden beziffert sich bei den betroffenen sieben Fahrzeugen auf
zusammen etwa 10.000 Euro.

Die Polizei bittet Zeugen des Geschehens, sich mit der Polizeiautobahnstation
unter der Rufnummer 069/755-46400 in Verbindung zu setzen.

Frankfurt-Innenstadt: Festnahme nach versuchtem Raub

Frankfurt (ots) – (fue) Ein 75-jähriger Radfahrer war am Dienstag, den 13. Juli
2021, gegen 12.30 Uhr, mit seinem Gefährt unterwegs durch die Liebfrauenstraße.
An der Ecke zum Holzgraben erschienen zwei Männer, die den Geschädigten
schubsten und versuchten, ihm die im Korb auf dem Gepäckträger befindliche
Tasche zu entwenden. Dem 75-Jährigen gelang es jedoch, die Tasche festzuhalten,
was die beiden Räuber veranlasste, die Flucht zu ergreifen.

Im Rahmen der sich anschließenden Nahbereichsfahndung konnten die beiden
Tatverdächtigen jedoch festgenommen werden. Bei ihnen handelt es sich um zwei
junge Männer im Alter von 29 und 30 Jahren. Die Ermittlungen in der Sache dauern
an.

Frankfurt-Innenstadt: Haschdealer festgenommen

Frankfurt (ots) – (hol) Gestern Abend führte die Frankfurter Polizei mit
Unterstützung der Bereitschaftspolizei Kontrollen zur Bekämpfung des
Drogenhandels in der Innenstadt durch.

Die Beamten mussten nicht lange warten, bis sie das erste Drogengeschäft im
Bereich der Zeil beobachten konnten. Kurz darauf kontrollierten die Zivilfahnder
den Abnehmer und fanden das zuvor gekaufte Marihuana bei ihm auf. Im Anschluss
klickten die Handschellen bei dem Verkäufer, der noch weitere verkaufsfertige
Portionen bei sich hatte.

Der nach eigenen Angaben 16-jährige Dealer verfügt über keinen festen Wohnsitz.
Zudem bestehen erhebliche Zweifel an seiner Identität, so dass er in die
Haftzellen des Polizeipräsidiums eingeliefert wurde. Er soll im Laufe des Tages
einem Haftrichter vorgeführt werden.

Frankfurt-Sachsenhausen: Raubstraftat

Frankfurt (ots) – (hol) Vergangene Nacht erleichterten vier junge Männer am
Mainufer einen 20-Jährigen um seine Wertsachen. Zuvor hatte man noch gemeinsam
Alkohol getrunken.

Der 20-Jährige traf die vier jungen Männer gegen 00.30 Uhr im Bereich des
südlichen Mainufers am Theodor-Stern-Kai. Schnell war man sich darüber einig,
gemeinsam Alkohol trinken zu wollen und suchte zu diesem Zweck eine nahegelegene
Sitzbank auf. Hier zeigte das Quartett dann seine wahren Absichten und forderte
die neue Bekanntschaft auf, den Inhalt seiner Taschen auf der Bank auszubreiten.
Die Vier nahmen daraufhin die Geldbörse und die hochwertigen Bluetooth Ohrhörer
eines kalifornischen Hard- und Softwareentwicklers an sich. Als der Eigentümer
daraufhin insistierte, schlugen drei der vier Männer auf ihn ein und flüchteten
anschließend samt Beute. Das Opfer trug dabei ein blaues Auge davon. Nun
ermittelt die Kriminalpolizei.

Täterbeschreibungen:

  • männlich, nordafrikanische Erscheinung, 180 cm groß, schwarze
    Haare und 18-20 Jahre alt. Trug eine graue Steppjacke.
  • männlich, 170 cm groß, schwarze Haare, 18-19 Jahre alt. Hatte
    eine tiefe Stimme und trug eine rote Jacke.
  • männlich, 180 cm groß, schwarze Haare und 18-20 Jahre alt. Trug
    eine braune Bomberjacke und Jeans.
  • männlich, 175 cm groß, schwarze Haare und 18-20 Jahre alt.
    Bekleidet mit einer schwarzen Jogginghose und einem weißen
    T-Shirt.

Sachdienliche Hinweise nimmt die Frankfurter Kriminalpolizei unter der
Telefonnummer 069/755-51499 oder jede andere Polizeidienststelle entgegen.

Festnahme nach Handydiebstahl – Täter wird dem Haftrichter vorgeführt

Frankfurt am Main (ots) – Zivilbeamte der Bundespolizei konnten am 13. Juli
gegen 12:45 Uhr am Hauptbahnhof Frankfurt am Main einen wohnsitzlosen
33-jährigen Mann festnehmen. Dieser hatte bereits am 9. Juli einer 32-jährigen
Frau das Handy im Hauptbahnhof Frankfurt am Main entwendet.

Der Täter konnte anhand einer Beschreibung der Frau und von Video-aufnahmen der
Tat ausfindig gemacht und festgenommen werden. Der 33-Jährige wird heute dem
Haftrichter vorgeführt.