Rhein-Neckar-Kreis: Die Polizei-News

Symbolbild, Polizei, Blaulicht © on Pixabay

Exhibitionist zeigt sich 2 Mädchen  – Zeugen dringend gesucht

Ilvesheim (ots) – Am späten Freitagvormittag 16.07.2021 stellte sich ein noch unbekannter Mann zwei 11 und 13 Jahre alten Mädchen in exhibitionistischer Weise zur Schau. Die beiden Mädchen hatten sich während einer Freistunde unter der Seckenheimer Brücke aufgehalten und wurden gegen 11 Uhr von dem unbekannten Mann angesprochen.

Im Laufe des Gesprächs entblößte er sich, worauf die Kinder davonrannten und in unmittelbarer Nähe zunächst Erwachsene ansprachen.
Von der nahegelegenen Schule aus verständigten sie schließlich die Polizei.

Der Täter wird wie folgt beschrieben:

  • ca. 20-30 Jahre; ca. 185 cm; sehr schlank; dunkelblonde, kurze Haare; grünes T-Shirt; schwarze, knielange Leggings. Er trug einen dunklen Rucksack mit einem orangenen Emblem. Er sprach Deutsch, seine Aussprache war verwaschen.

Zeugen, die Hinweise zu dem unbekannten Mann geben können, insbesondere die Erwachsenen, die von den Mädchen kurz nach der Tat in der Nähe der Unterführung der Seckenheimer Brücke angesprochen wurden, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Ladenburg, Tel.: 06203/9305-0 in Verbindung zu setzen.

Frontalzusammenstoß zweier Fahrzeuge – Rettungshubschrauber im Einsatz

Schönbrunn/L595 (ots) – Erstmeldung – Am Montagabend 19.07.2021 gegen 17.20 Uhr kam es zu einem Frontalzusammenstoß zweier Fahrzeuge auf der L595 zwischen Allemühl und Schönbrunn. Die Strecke ist derzeit voll gesperrt.

Ein Rettungshubschrauber ist im Einsatz. Der Verkehr wird örtlich umgeleitet.

Rücksichtsloser Autofahrer gefährdet Verkehrsteilnehmer – Zeugen/Geschädigte gesucht

Sinsheim (ots) – Ein unbekannter Autofahrer war am frühen Sonntagnachmittag 18.07.2021 in rücksichtsloser Fahrweise auf einem Feldweg in Sinsheim unterwegs. Der Unbekannte war gegen 13.30 Uhr mit einem Audi auf dem Feldweg entlang des Bahndamms vom Haltepunkt “Sinsheim Museum/Arena” in Richtung Schwimmbadweg unterwegs. Dabei fuhr er, trotz hohen Fußgängeraufkommens mit gleichbleibend nicht angepasster Geschwindigkeit und hupte fortwährend.

Mehrere Fußgänger wichen dem Audi aus, machten dessen Fahrer auf seine rücksichtslose Fahrweise aufmerksam und versuchten erfolglos zum Reduzieren der Geschwindigkeit zu bringen. Im weiteren Verlauf seiner Fahrt passierte er eine 62-jährige Radfahrerin, die in gleicher Richtung unterwegs war, mit einem Abstand von nur wenigen Zentimetern. Die 62-Jährige meldete den Vorfall anschließend der Polizei.

  • Laut Angaben von Zeugen sollen an dem Audi HD-Kennzeichen angebracht gewesen sein und im Fahrzeuginneren befanden sich zwei junge Männer.

Die weiteren Ermittlungen wegen Straßenverkehrsgefährdung durch das Polizeirevier Sinsheim dauern an. Zeugen, die sachdienliche Hinweise zum Fahrer des Audi geben können und weitere Geschädigte, die durch das Verhalten des Audi-Fahrers gefährdet wurden, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Sinsheim, Tel.: 07261/690-0 zu melden.

37-jähriger Rollerfahrer bei Verkehrsunfall schwer verletzt

Sandhausen (ots) – Schwere Oberkörperverletzungen zog sich am Freitagabend ein 37-jähriger Rollerfahrer bei einem Verkehrsunfall an der Einmündung Eichendorffstraße/Carl-Benz-Straße zu. Er wurde mit einem Rettungswagen in eine Klinik gebracht, wo er stationär aufgenommen wurde.

Der Mann war gegen 20.20 Uhr auf der Carl-Benz-Straße in Richtung Industriegebiet unterwegs. An der Einmündung Eichendorffstraße/Carl-Benz-Straße stoppt er sein Zweirad und stürzte dabei zu Boden.

Bei der Unfallaufnahme versuchte er die Schuld des Unfalls einem 15-jährigen Rollerfahrer, der ihm die Vorfahrt genommen haben soll, in die Schuhe zu schieben. Der Jugendliche wartete jedoch auf der gegenüberliegenden Seite zusammen mit seinem gleichaltrigen Sozius an der Haltelinie.

Wie sich herausstellte, war der 37-Jährige mit über 1,5 Promille ordentlich alkoholisiert. Eine Blutentnahme wurde in einer Heidelberger Klinik durchgeführt. Die Ermittlungen dauern an.

Brand eines Getreidefeldes – Polizei und Feuerwehr im Einsatz

Hemsbach/A5 (ots) – Derzeit befinden sich Polizei und Feuerwehr aufgrund eines Brandes auf einem Getreidefeld nahe der A5 im Einsatz. Mehrere hundert Quadratkilometer des Feldes sowie mehrere Strohballen gerieten aus bislang ungeklärter Ursache in Flammen.

Aufgrund des Feuers kommt es derzeit im Bereich zwischen Hemsbach und der Anschlussstelle Hemsbach (A5) zu starker Rauchentwicklung. Der Verkehr ist bislang nicht beeinträchtigt.

Brand eines Neubaus

Wiesloch (ots) – Kurz nach 17 Uhr bemerkte eine Passantin an einem Neubau in Wiesloch eine Rauchentwicklung. An der Gebäudeaussenseite im dritten Stock war es aus bisher ungeklärter Ursache zu einer Brandentwicklung gekommen.

Die Feuerwehren aus Wiesloch, Walldorf und Rauenberg konnten den Brand jedoch schnell unter Kontrolle bringen. Verletzt wurde bei dem Einsatz niemand. Der Sachschaden wird auf ca. 50.000-100.000 Euro geschätzt. Das Polizeirevier Wiesloch hat die Ermittlungen aufgenommen.

Alkoholisiert Unfall verursacht und geflüchtet – Zeuge nimmt Verfolgung auf

Mühlhausen (ots) – Am Samstagabend gegen 20.15 Uhr beobachtete der Besitzer eines Hyundai und weitere Zeugen, wie der Fahrer eines BMW den in der Östringer Straße geparkten Hyundai beim Vorbeifahren beschädigte und einfach weiterfuhr.

Einer der Zeugen nahm daraufhin die Verfolgung auf und konnte den Flüchtigen in Malsch auf dem Parkplatz eines Lebensmitteldiscounters stellen und auf sein Fehlverhalten ansprechen. Dieser verhielt sich diesbezüglich allerdings weiterhin leidenschaftslos und setzte seinen Weg nach Hause fort.

Dort konnten ihn schließlich die verständigten Beamten des Polizeireviers Wiesloch antreffen und stellten sofort den vermutlichen Grund seines Fluchtverhaltens fest, denn der Alkoholtest ergab einen Wert von über 3 Promille. Die Beamten nahmen den 63-jährigen mit auf die Wache, wo ihm schließlich zwei Blutproben entnommen wurden.
Sein Führerschein kam zu den Akten.

Gestürzter Motorradfahrer zwischenzeitlich verstorben

Schönbrunn (ots) – Nach dem bisherigen Kenntnisstand befuhr der 20-jährige Fahrer einer Suzuki die K 4105 von Mossbrunn in Richtung Hirschhorn. Beim Befahren einer Rechtskurve verlor er die Kontrolle über sein Motorrad, stürzte und geriet in den Gegenverkehr, wo er mit einem PKW Dacia zusammenstieß und schwer verletzt wurde.

Trotz eingeleiteter Reanimationsmaßnahmen erlag der 20-jährige noch an der Unfallstelle seinen Verletzungen. Ein Rettungshubschrauber stand bereits zum Abtransport des Verletzten bereit, kam aber nicht mehr zum Einsatz. Die Dacia-Fahrerin erlitt einen Schock.

Zur Unfallaufnahme wurde ein Sachverständiger hinzugezogen. Die Fahrbahn war bis gegen 19.30 Uhr voll gesperrt. Beide Fahrzeuge wurden abgeschleppt.
Der Sachschaden wird auf ca. 11.000 Euro geschätzt.

Auffahrunfall mit drei beteiligten Fahrzeugen – Zeugen gesucht

Sinsheim/BAB 6 (ots) – Bei einem Auffahrunfall auf der A 6 bei Sinsheim wurde eine 37-jährige Beteiligte leicht verletzt. Die 37-Jährige war kurz vor 16 Uhr mit ihrem Audi auf der A 6 in Richtung Heilbronn unterwegs. In Höhe der Anschlussstelle Sinsheim musste sie verkehrsbedingt wegen Rückstaus bis zum Stillstand abbremsen. Auch der nachfolgende 55-jährige Alfa-Romeo-Fahrer kam rechtzeitig zum Stehen.

Ein dahinter herannahender Sattelzugfahrer hupte noch und fuhr anschließend dem 55-Jährigen auf und schob diesen gegen den Audi. Sowohl der Fahrer des Alfa-Romeo als auch die Audi-Fahrerin steuerten anschließend zur Unfallaufnahme den Standstreifen an, der Fahrer des Sattelzugs hingegen fuhr einfach weiter. Eine Beschreibung des unfallverursachenden Sattelzugs sowie dessen Fahrers konnte bislang nicht erlangt werden.

Durch den Aufprall erlitt die 37-jährige Fahrerin des Audi leichte Verletzungen und begab sich selbständig in ärztliche Behandlung. Über Art und Schwere ihrer Verletzungen liegen keinen näheren Informationen vor.

Die beiden Pkw blieben fahrbereit, es war nur geringfügiger Sachschaden entstanden. Zeugen, die auf dem Unfall aufmerksam geworden sind und sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich bei der Autobahnpolizei Walldorf,
Tel.: 06227/35829-0 zu melden.