Wiesbaden Rheingau-Taunus: Die Polizei-News

Symbolbild, Polizei, Blaulicht © on Pixabay

Busfahrer durch geöffnetes Fenster mit Ei beworfen,

Wiesbaden-Biebrich, Stettiner Straße, 19.10.2021, 22.55 Uhr,

(pl)Am Dienstagabend wurde ein 37-jähriger Linienbusfahrer durchs geöffnete
Fenster hindurch mit einem Ei beworfen. Nach Angaben des Busfahrers habe er
gegen 22:55 Uhr auf seiner Route, der Buslinie 4, die Stettiner Straße, Ecke
Adolf-Todt-Straße, passiert, als ein junger Mann mit schwarzem Kapuzenpullover
ihn durch Handzeichen zum Anhalten bewegt habe. Als der 37-Jährige daraufhin
angehalten und das linke Fenster auf der Fahrerseite geöffnet habe, soll die
Person ohne Vorwarnung ein Ei durch das geöffnete Fenster gegen sein Gesicht
geworfen haben und anschließend über die Adolf-Todt-Straße in Richtung
Rathausstraße davongelaufen sein. Durch den Angriff wurde der Busfahrer leicht
verletzt. Der unbekannte Eierwerfer wurde als ca. 20 Jahre alt sowie etwa 1,70
Meter groß beschrieben. Er soll einen schwarzen Kapuzenpullover mit aufgezogener
Kapuze getragen haben. Hinweise nimmt das 5. Polizeirevier in Wiesbaden unter
der Telefonnummer (0611) 345-2540 entgegen.

Randalierer durch die Rüdesheimer Straße gezogen, Wiesbaden, Rüdesheimer

Straße, 19.10.2021, 20.00 Uhr

(pl)Am Dienstagabend waren im Bereich der Rüdesheimer Straße Randalierer
unterwegs. Etwa fünf Personen zogen gegen 20.00 Uhr durch die Straße, traten
oder warfen mehrere Motorroller um und beschädigten die Glasscheibe einer
Hauseingangstür. Es entstand ein Sachschaden von etwa 1.000 Euro. Dank eines
aufmerksamen Zeugen konnten die verständigten Polizeikräfte in der Schiersteiner
Straße eine fünfköpfige Personengruppe antreffen und kontrollieren. Die
kontrollierten Personen im Alter zwischen 14 und 15 Jahren kommen als
Tatverdächtige in Frage. Das Haus des Jugendrechts hat die weiteren Ermittlungen
aufgenommen und nimmt Hinweise unter der Telefonnummer (0611) 345-0 entgegen.

Katalysator gestohlen,

Wiesbaden, Niederwaldstraße, 19.10.2021, 14.30 Uhr bis 20.10.2021, 06.20 Uhr,

(pl)In Wiesbaden wurde zwischen Dienstagnachmittag und Mittwochmorgen
festgestellt, dass Diebe den Katalysator eines geparkten Mitsubishi ausgebaut
und entwendet haben. Das betroffene Fahrzeug war in der Niederwaldstraße
abgestellt. Der verursachte Gesamtschaden wird auf mehrere Hundert Euro
geschätzt. Hinweise nimmt das 5. Polizeirevier in Wiesbaden unter der
Telefonnummer (0611) 345-2540 entgegen.

Rheingau-Taunus: Die Polizei-News

Rauchentwicklung in Wohnung

Niedernhausen, Lucas-Cranach-Straße,

Dienstag, 19.10.2021, 18:45 Uhr

(ll) Das Abrennen von Holzkohle führte gestern Abend in Niedernhausen zu einem
größeren Einsatz von Rettung, Feuerwehr und Polizei. Gegen 18:45 Uhr wurde in
der Wohnung eines Mehrfamilienhauses in der Lucas-Cranach-Straße eine
bewusstlose Person gemeldet. Nach ersten Feststellungen wurde in der Wohnung
einer dreiköpfigen Familie Holzkohle in einer offenen Feuerschale verbrannt. Die
entstandenen Gase und die Rauchentwicklung führten dazu, dass eine 24-Jährige
für eine kurze Zeit das Bewusstsein verlor. Die Dame kam im Rettungswagen wieder
zu Bewusstsein, wurde aber, genau wie ihre beiden Familienmitglieder in ein
umliegendes Krankenhaus verbracht. Das Treppenhaus und die Wohnung konnten nach
einer Lüftung durch die Feuerwehr wieder betreten werden. Die Polizei warnt
trotz aufkommender Kälte vor der unsachgemäßen Benutzung von offenen Feuern in
der Wohnung. Bei jeglicher Art von Verbrennung entstehen in geschlossen Räumen
giftige Gase, die erhebliche Gesundheitsschädigungen hervorrufen können. Sollten
Sie Fragen zu dem Thema haben, wenden Sie sich bitte an ihre zuständige
Feuerwehr.

Diverse Straftaten durch einen Randalierer – Täter festgenommen

Dienstag, 19.10.2021, 10:15 Uhr,

Lorch, Burg-Fürsteneck-Straße

(ll) Zu gleich mehreren Straftaten kam es gestern Morgen in Lorch durch einen
randalierenden Mann. Anwohner meldeten gegen 10:15 Uhr eine männliche Person,
die in der Burg-Fürsteneck-Straße lautstark randalieren und mit einem Stein auf
einen geparkten VW einschlagen würde. Als ein Nachbar die Person angesprochen
habe, sei dieser beleidigt und bedroht worden. Nachdem der Täter geflüchtet war,
wurde durch einen weiteren Geschädigten festgestellt, dass es zusätzlich zu
einem Diebstahl von mehreren Schildern eines Privatparkplatzes gekommen sei.
Nachdem es nach der Tat bereits Hinweise zu den Personalien des 61-jährigen
Randalierers gab, konnte dieser festgenommen werden, als er in den Abendstunden
zum Tatort zurückgekehrt war.