Kassel: Die Polizei-News

Symbolbild, Verkehrsunfall © Rico Loeb on Pixabay

Schwerer Unfall auf Kreuzung – 3 Kinder in Pkw schwer verletzt

Kassel-Bettenhausen (ots) – Am Sonntagnachmittag 13.02.2022 ereignete sich auf der Kreuzung Dresdener Straße/Sandershäuser Straße ein Unfall mit 4 Verletzten. Zwei Pkw waren im Kreuzungsbereich zusammengestoßen. In einem der Wagen zogen sich ein 5-monatiges Mädchen sowie 2 Jungen im Alter von 8 und 9 Jahren, schwere Verletzungen zu. Die am Steuer sitzende Mutter blieb unverletzt.

Der Fahrer des anderen Pkw wurde ebenfalls verletzt. Er und die 3 Kinder wurden von den eingesetzten Rettungskräften in Kasseler Krankenhäuser gebracht. Die Ermittlungen zum Unfallhergang dauern an.

Wie die am Unfallort eingesetzte Streife des Polizeireviers Ost berichtet, ereignete sich der folgenschwere Zusammenstoß gegen 15:30 Uhr. Den ersten Ermittlungen zum Unfallhergang zufolge war die 28-jährige Frau mit ihren 3 Kindern in einem Ford Fiesta auf der Sandershäuser Straße in Richtung Niestetal unterwegs. Zur gleichen Zeit befuhr ein 37-Jähriger aus Kassel mit seinem Ford Mondeo die Dresdener Straße stadteinwärts.

Im Kreuzungsbereich war der Mondeo mit der Fahrzeugfront gegen die hintere rechte Seite des Fiestas gestoßen, woraufhin dieser noch gegen einen angrenzenden Laternenmast geschleudert wurde. Laut Zeugenaussagen soll der 37-Jährige bei Grün in den Kreuzungsbereich eingefahren sein. Die weiteren Ermittlungen zur genauen Unfallursache dauern an. Beide Pkw waren bei dem Unfall erheblich beschädigt worden und mussten abgeschleppt werden. Der Sachschaden wird insgesamt auf ca. 7.000 Euro geschätzt.

Drogengeruch führt zum Fund von 1,5 Kilo Amphetaminen im Kühlschrank

Kassel-Bettenhausen (ots) – Die Vollstreckung eines Haftbefehls wegen Handels mit Betäubungsmitteln gegen einen Mann aus Kassel führte am gestrigen Sonntagmittag zum Fund einer beachtlichen Menge von Drogen in einer Wohnung im Stadtteil Bettenhausen. Eine Streife des Polizeireviers Mitte hatte zuvor ermitteln können, dass der offenbar wegen des Haftbefehls “abgetauchte” 29-Jährige seit Kurzem in dem Mehrfamilienhaus in der Leipziger Straße wohnen soll.

Nachdem der Gesuchte auf Klingeln selbst die Tür geöffnet hatte, schlug den Polizisten sofort unverkennbarer “Grasgeruch” aus der Wohnung entgegen. Dies veranlasste die Beamten dazu, dem Geruch genauer auf den Grund zu gehen, wogegen der 29-Jährige nunmehr lautstark protestierte. Bei der anschließenden Durchsuchung seiner Wohnung fanden die Beamten neben etlichen Utensilien für den Drogenhandel zwar nur eine geringe Menge Marihuana auf dem Wohnzimmertisch.

Die weitere Suche führte allerdings zum Fund eines in Frischhaltefolie eingewickelten Päckchens im Kühlschrank, das knapp 1,5 Kilo Amphetamine beinhaltete. Die Drogen (siehe Foto) und die weiteren aufgefundenen Gegenstände stellten die Polizisten sicher. Den 29-Jährigen brachten die Beamten anschließend zur Verbüßung der 2-jährigen Haftstrafe in die Justizvollzugsanstalt Hünfeld.

Darüber hinaus wird er sich nun ein weiteres Mal wegen illegalen Handels mit Betäubungsmitteln verantworten müssen. Die fortgesetzten Ermittlungen gegen ihn führen die Beamten des Kommissariats 34 der Kasseler Kripo.

Ermittlungen gegen Frau nach Beissattacke auf Polizeibeamte

Kassel-Mitte (ots) – Am Samstagnachmittag 12.02.2022 verlief eine Versammlung mit anschließendem Aufzug und insgesamt ca. 400 Menschen zwischen 14-17:45 Uhr weitestgehend störungsfrei. Einsatzkräfte hatten die Versammlungsteilnehmer zu Beginn der Veranstaltung auf die Einhaltung der von der Versammlungsbehörde erlassenen Auflagen, insbesondere das Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes, hingewiesen.

Einzelne Personen, die trotz dessen keine Maske aufsetzten, wurden daraufhin auf dem Friedrichsplatz von den Polizisten gegen 14:45 Uhr direkt angesprochen. Unter diesen Personen befand sich auch die 45-Jährige, die auf die Ansprache der Beamten äußerst aggressiv reagierte und sich weigerte, eine Mund-Nasen-Bedeckung aufzusetzen.

Daraufhin sollte ihre Identität festgestellt werden, wogegen sich die 45-Jährige körperlich erheblich zur Wehr setzte. Sie beleidigte die Einsatzkräfte, trat nach ihnen und biss schließlich zwei der eingesetzten Polizisten jeweils in den Unterarm. Unter Anwendung einfacher körperlicher Gewalt konnten die Beamten die Angriffe der Frau beenden und sie festnehmen, wobei sie leicht verletzt wurde.

Im Anschluss brachten Einsatzkräfte sie bis zum Ende der Versammlung in das Polizeigewahrsam, wo sie auch einem Arzt vorgestellt wurde. Gegen sie wird nun wegen tätlichen Angriffs auf Polizeibeamte, Beleidigung und wegen des Maskenverstoßes ermittelt. Die beiden verletzten Beamten wurden nach der Bissattacke in einem Krankenhaus behandelt und mussten ihren Dienst beenden.

Insgesamt wurden 8 Teilnehmer durch die Polizei von der Versammlung ausgeschlossen, weil sie trotz mehrfacher Aufforderung keine Mund-Nasen-Bedeckung anlegten. Entsprechende Verfahren wurden eingeleitet.

Zwei Häuser von Einbrechern heimgesucht

Kassel (ots) – Am Wochenende kam es zu zwei Einbrüchen in Einfamilienhäuser in den Kasseler Stadtteilen Niederzwehren und Bad Wilhelmshöhe durch bislang unbekannte Täter. Konkrete Hinweise, dass die Taten im Zusammenhang stehen, liegen den Ermittlern des für Einbrüche zuständigen Kommissariats 21/22 der Kasseler Kripo derzeit nicht vor. Die Kriminalbeamten suchen nun nach Zeugen, die verdächtige Beobachtungen im Bereich der Tatorte gemacht haben.

Zunächst hatte sich am Freitagabend ein Einbruchsopfer aus der Brüder-Grimm-Straße, nahe der Leuschnerstraße, bei der Polizei gemeldet. Dort hatten sich Unbekannte in Abwesenheit der Bewohner zwischen 17:00 Uhr und 20:15 Uhr Zutritt zu dem Einfamilienhaus verschafft, indem sie die Terrassentür aufhebelten. Anschließend durchsuchten sie das gesamte Haus, erbeuteten aber nach bisherigen Erkenntnissen nur etwas Münzgeld.

Der Einbruch in das Haus im Weichselweg, nahe des Moselwegs, ereignete sich nach derzeitigem Ermittlungsstand in der Zeit zwischen Freitagmittag, 12:15 Uhr, und Sonntagnachmittag 15:15 Uhr. Nachdem die Täter ein Fenster aufgebrochen hatten, begaben sie sich in sämtlichen Räumen auf Beutezug. Mit einem geringen Münzgeldbetrag, einer Armbanduhr und einem Tablet flüchteten sie letztlich wieder über das aufgebrochene Fenster nach draußen und weiter in unbekannte Richtung.

Die Ermittler des K 21/22 bitten Zeugen, die möglicherweise verdächtige Beobachtungen im Zusammenhang mit einem der Einbrüche gemacht haben, sich unter Tel. 0561-9100 bei der Kasseler Polizei zu melden.

Diebstahl von Schuhen, Kleidung und Parfüm innerhalb 24 Stunden

Kassel-Mitte (ots) – Da er im dringenden Verdacht steht, am Samstag 12.02.2022 einen räuberischen Diebstahl und am gestrigen Sonntag einen Einbruch in der Kasseler Innenstadt begangen zu haben, droht einem 32-jährigen Tatverdächtigen nun Untersuchungshaft. Der Mann mit marokkanischer Staatsangehörigkeit, der in Deutschland derzeit keinen Wohnsitz hat, soll am heutigen Montag einem Haftrichter vorgeführt werden.

Zunächst war es am Samstag gegen 19:30 Uhr zu dem räuberischen Diebstahl in einem Schuhgeschäft in der Treppenstraße gekommen. Der Täter hatte dort ein Paar Schuhe aus der Auslage genommen und wollte mit der Beute in der Hand fluchtartig aus dem Geschäft rennen. Zwei Verkäufer stellten sich dem Dieb in den Weg, woraufhin dieser ein Pfefferspray zückte und die Mitarbeiter besprühte.

Als der Täter die Verkäufer wegschubste und aus dem Geschäft rannte, wurden zwei 18 und 20 Jahre alte Passanten in der Treppenstraße auf die Situation aufmerksam. Die couragierten Männer verfolgten den mutmaßlichen Dieb bis zum Hauptbahnhof, wo eine hinzugeeilte Streife den 32-Jährigen schließlich festnehmen konnte. Der Tatverdächtige trug zudem Kleidung mit Alarmsicherungen eines Bekleidungsgeschäfts in der Innenstadt, weshalb nun wegen weiterer Diebstähle gegen ihn ermittelt wird. Nach den polizeilichen Maßnahmen wurde der 32-Jährige wegen fehlender Haftgründe auf freien Fuß entlassen.

Rund 24 Stunden später ereignete sich der Einbruch in die Parfümerie, die sich in der Galerie eines Einkaufszentrums in der Oberen Königsstraße befindet. Der Sicherheitsdienst war durch den ausgelösten Alarm auf den Einbruch aufmerksam geworden und konnte den flüchtenden Täter noch vor Verlassen des Einkaufszentrums stellen.

Nach derzeitigem Ermittlungsstand war er über eine knapp zwei Meter hohe Absperrwand geklettert, die die Parfümerie vom geöffneten Einkaufszentrum trennt, und auf gleichem Weg wieder geflüchtet. Neben einem erbeuteten Parfüm im Wert von 100 Euro in der Tasche des 32-Jährigen fanden die Beamten weitere hochpreisige Düfte, die der Einbrecher bereits zum späteren Abtransport bereitgestellt hatte. Nach der erneuten Festnahme am gestrigen Abend sitzt der Tatverdächtige im Polizeigewahrsam.
Die Ermittlungen gegen den 32-Jährigen dauern an.


Besuche uns in Telegram
Du möchtest direkt und ohne Umwege über News und Artikel informiert werden ?
Dann besuche unseren Telegramkanal: https://t.me/blaulichthessen