Offenbach Main-Kinzig-Kreis: Die Polizei-News

Symbolbild, Polizei, Blaulicht © on Pixabay

Betrunkener zwingt ICE zur Notbremsung

Offenbach am Main (ots) – Im Hauptbahnhof Offenbach hat ein stark
alkoholisierter 51-jähriger Offenbacher einen ICE zur Notbremsung gezwungen, als
er Samstagabend an der Bahnsteigkante saß und die Beine in den Gleisbereich
streckte. Als der Lokführer den Mann gegen 19.10 Uhr an der Bahnsteigkante
erkannte, leitete er sofort eine Notbremsung ein. Gerade noch rechtzeitig zog
der Mann die Beine zurück und konnte so schlimmeres verhindern. Bei dem
Offenbacher, der noch am Bahnsteig von einer Streife der Bundespolizei in
Gewahrsam genommen wurde, konnte eine Atemalkoholkonzentration von 1,9 Promille
festgestellt werden. Bis der ICE gegen 20 Uhr die Fahrt fortsetzte, kam es bei
weiteren sechs Zügen zu Verspätungen. Gegen den 51-Jährigen, der in eine
psychiatrische Klinik eingeliefert wurde, hat die Bundespolizeiinspektion
Frankfurt am Main ein Ermittlungsverfahren wegen des gefährlichen Eingriffs in
den Bahnverkehr eingeleitet.

Audi-Fahrer knapp drei Mal so schnell wie erlaubt unterwegs: AG TRuP ahndete mehrere Verstöße – Rodgau/Hanau/Nidderau

(fg) Am Sonntag waren die Spezialisten der Arbeitsgruppe Tuner, Raser und Poser im Rahmen ihres Streifendienstes in einem zivilen Fahrzeug auf der Kreisstraße 174 bei Rodgau unterwegs und folgten einem Audi-Fahrer der offensichtlich zu schnell in Fahrtrichtung Dietzenbach unterwegs war. Im beidseitig beschilderten Überholverbot überholte der A6-Fahrer zwei Autos mit rund 150 bei erlaubten 70 Stundenkilometern. Im weiteren Verlauf beschleunigte er seinen Audi auf etwa 210 Stundenkilometer. Um Geschwindigkeitsverstöße zu ahnden nutzen die Beamten eine im Fahrzeug verbaute Messtechnik. Die Streife konnte den 31-jährigen Fahrer kurz darauf stoppen und einer Kontrolle unterziehen. Nach Rücksprache mit der zuständigen Staatsanwaltschaft wurde der Führerschein und der Wagen des Beschuldigten sichergestellt. Eine Anzeige wegen des Verdachts eines illegalen Fahrzeugrennens wurde gefertigt. Zudem stellten die Beamten in Hanau einen BMW 540i eines 40-Jährigen fest, dessen Abgasgeräusch offensichtlich zu laut war. Eine anschließende Schallpegelmessung ergab einen Wert von 98 bei erlaubten 78 Dezibel. Der vorgeschriebene Mittelschalldämpfer fehlte. Das Fahrzeug wurde sichergestellt und wird nun einem Gutachter vorgeführt.

In Nidderau stoppte die Streife einen Seat Leon Cupra, welcher ebenfalls deutlich zu laut war und mit Knallgeräuschen der Abgasanlage auf sich aufmerksam machte. Bei der Kontrolle konnte die Streife starken Marihuana-Geruch feststellen. Bei der Durchsuchung des 22-jährigen Fahrers fanden die Polizisten daraufhin 2,5 Gramm Marihuana. Ein anschließender Urintest zeigte ein positives Ergebnis auf THC; daraufhin wurde eine Blutentnahme auf der Polizeistation durchgeführt. Außerdem gab der Seat-Fahrer gegenüber den Spezialisten an, dass die Abgasanlage manipuliert sei und der vorgeschriebene Mittelschalldämpfer durch ein Rohr ersetzt wurde. Das Fahrzeug wurde sichergestellt und wird ebenfalls einem Gutachter vorgeführt.

Nach Feuer auf Grünfläche: Identität des Verstorbenen sowie mutmaßliche Brandursache geklärt / Kripo sucht noch unbekannten Mann – Offenbach

(lei) Nach einem Gebüsch-Brand im Bereich einer Grünfläche in der Hebestraße nahe des S-Bahnhofes „Offenbach-Ost“ am Sonntagnachmittag, gegen 17 Uhr, in dessen Folge eine männliche Person verstorben war, steht nun die Identität des Toten fest: Den kriminalpolizeilichen Ermittlungen zufolge handelt es sich um einen 67 Jahre alten wohnsitzlosen Mann aus dem Obdachlosenmilieu, der in dem dortigen Dickicht in einer Art Unterschlupf weilte. Er hatte sich durch die Flammen erhebliche Brandverletzungen zugezogen und verstarb kurz darauf trotz sofort eingeleiteter Reanimation. Was die Brandursache anbelangt, so gehen die Ermittler derzeit von einem Unglücksgeschehen aus: Offenbar wurde unmittelbar zuvor mit einem Camping-Gaskocher hantiert, vermutlich durch den 67-Jährigen selbst; kurz darauf kam es zur Brandentstehung. Inwieweit hier möglicherweise ein unsachgemäßer Umgang mit dem Gerät eine Rolle spielte, wird jetzt untersucht. Die Beamten suchen ferner einen etwa 50 Jahre alten Mann (etwa 1,80 Meter groß, helle Haut, lange Kleidung, kräftige Statur), der Zeugenangaben zufolge kurz vor dem Brand von der Grünfläche gekommen und in Richtung Untere Grenzstraße davongelaufen war. Er führte eine weiße Plastiktüte mit sich. Ob und inwiefern der Unbekannte mit der Sache in Verbindung steht, ist nun ebenfalls Gegenstand der Ermittlungen. Wer zu dieser Person weitere Hinweise geben kann, wird gebeten, sich unter der Kripo-Hotline 069 8098-1234 zu melden.

Verdacht der Unfallflucht – Geschädigter bitte melden! – Offenbach

(aa) Wer parkte am Donnerstag letzter Woche, um die Mittagszeit, in der Darmstädter Straße in Höhe der Hausnummer 9 und hat nun einen Unfallschaden am linken Heckbereich? Die Polizei sucht nach dem Verdacht einer Unfallflucht den beschädigten grauen Pkw. Gegen 12 Uhr soll die Fahrerin eines schwarzen Daimler Chrysler beim rückwärts Ausparken den danebenstehenden silbergrauen Kleinwagen touchiert haben. Die mutmaßliche Verursacherin war zunächst weggefahren und hatte den Unfall später angezeigt. Die Polizei bittet nun den Geschädigten sowie Zeugen, sich unter der Rufnummer 069 8098-5100 zu melden.

Wer sah die Szenerie „Hund – Fahrradfahrer“? – Offenbach/Rumpenheim

(aa) Die Polizei sucht Zeugen einer Hundebegegnung mit einem Fahrradfahrer, die sich am Donnerstagmittag letzter Woche in der Alicestraße ereignet hat. Gegen 12 Uhr war der 65 Jahre alte Fahrradfahrer in Höhe der Hausnummer 122 in Richtung Hanauer Straße geradelt, als er auf einen schwarzen nicht angeleinten Hund traf. Der Hund bellte und biss den Offenbacher in den hinteren Oberschenkel. Die etwa 55 Jahre alte Hundehalterin erkundigte sich wohl noch bei dem Radler, der jedoch vor Schreck zunächst keine Schmerzen hatte und erstmal nach Haus fuhr. Dort bemerkte er die blutende Wunde und ging zum Arzt. Der Hund soll ähnlich einem Dobermann aussehen. Zur Hundehalterin liegen bereits erste Hinweise vor. Zeugen werden gebeten, sich unter der Rufnummer 069 8098-5100 beim Polizeirevier zu melden.

Wer sah die Unfallflucht am Sonntagmittag? – Obertshausen/Hausen

(aa) Ein unbekanntes Fahrzeug hat am Sonntagmittag im Sandweg vermutlich beim Rückwärtsfahren einen in Höhe der Hausnummer 1 geparkten BMW angestoßen. Der Verursacher kümmerte sich nicht um den Schaden von etwa 2.500 Euro, der nun an dem braunen 125d zu beklagen ist und fuhr weg. Der Unfall ereignete sich zwischen 13 und 13.20 Uhr. Die Unfallfluchtermittler bitten Zeugen, sich unter der Rufnummer 06183 91155-0 zu melden.

Ein Verletzter bei Unfall auf der Autobahn – Langen/Autobahn 661

(aa) Ein Mitsubishi-Fahrer wurde am Montagmorgen bei einem Unfall auf der Autobahn 661 leicht verletzt. Nach ersten Erkenntnissen war der 27-Jährige mit seinem Auto an der Anschlussstelle Langen auf die Autobahn in Richtung Offenbach aufgefahren. Er soll unvermittelt vom Beschleunigungsstreifen nach links gezogen sein. Dabei kam es zur Berührung mit einem auf dem linken Fahrstreifen fahrenden Sattelzug. Dessen 56-jährige Lenkerin wollte wohl einem dem Mitsubishi vorausfahrenden Lkw die Auffahrt ermöglichen. Der Mitsubishi kippte nach dem Touchieren des 40-Tonners auf die linke Seite. Der Mitsubishi-Fahrer aus Rödermark kam zur Behandlung in ein Krankenhaus. Der Schaden wird auf 20.000 Euro geschätzt. Die Polizei bittet weitere Zeugen, sich unter der Rufnummer 06183 91155-0 zu melden.

Diebe drangen in Garagen ein – Zeuge ertappte sie – Dreieich/Offenthal

(aa) Drei 18 bis 25 Jahre alte Männer flüchteten am frühen Montag von einem Grundstück in der Adolf-Kolping-Straße. Ein Anwohner hatte gegen 2.25 Uhr die Unbekannten dabei ertappt, wie sie versuchten, in eine dortige Garage zu gelangen. Wie sich herausstellte, waren sie bereits in zwei benachbarte eingedrungen. Nach erster Überprüfung wurde nichts gestohlen. Die Täter waren dunkel gekleidet und hatten Kapuzenpullover an und Rucksäcke dabei. Die Beamten der Regionalen Ermittlungsgruppe West führen die weiteren Ermittlungen. Hinweise werden unter der Rufnummer der Polizeistation Langen (06103 9030-0) erbeten.

Hoher Sachschaden bei Unfallflucht – Dietzenbach

(fg) Einen Schaden von rund 6.000 Euro verursachte ein unbekannter Fahrzeugführer am Samstagabend im Theodor-Heuss-Ring in Höhe der Hausnummer 119. Kurz nach 21 Uhr kam der Unfallverursacher aus bislang unbekannter Ursache von der Fahrbahn ab und kollidierte mit einem in einer Parkbucht abgestellten Hyundai i30. Da die aufnehmenden Polizeibeamten am Unfallort Fahrzeugteile auffanden, gehen sie derzeit davon aus, dass es sich beim unfallverursachenden Wagen um einen VW Golf handelt. Zeugenhinweise bitte an die Ermittler der Unfallfluchtgruppe unter der Rufnummer 06183 91155-0.

Wer sah den Unfall auf dem REWE-Parkplatz? – Mühlheim

(fg) Am Samstagvormittag ereignete sich auf dem Kundenparkplatz des REWE-Marktes in der Friedensstraße ein Unfall; die mutmaßliche Verursacherin, die in einem grauen Wagen mit Frankfurter Kennzeichen saß und laut Anruferin ein helles Kopftuch trug, fuhr einfach davon. Gegen 11.45 Uhr beabsichtigte eine Peugeot-Fahrerin ihren Wagen in einer der Parklücken einzuparken. Die Fahrerin eines grauen VW oder Mercedes parkte ihr Auto rückwärts aus und übersah hierbei offenbar den Peugeot. Es kam zum Zusammenstoß. Am Peugeot entstand ein Schaden von rund 750 Euro. Die Polizei sucht nun die 40 bis 45 Jahre alte Unfallverursacherin und bittet Zeugen, sich unter der Rufnummer 06108 6000-0.

Main-Kinzig-Kreis

Golf kracht gegen Bordstein, Fahrer flüchtet zu Fuß: Zeugen gesucht – Hanau

(lei) Nach einer Verkehrsunfallflucht am frühen Samstagmorgen sucht die Polizei derzeit nach dem Fahrer eines silbernen VW, der mit seinem Wagen an einer Bushaltestelle am Kanaltorplatz verunfallte und diesen dort zurückließ. Nach bisherigen Informationen war der Anonymus gegen 3.50 Uhr aus Richtung Kesselstadt kommend auf der Straße „Vor dem Kanaltor“ unterwegs, als er bei der Einfahrt in den Kreisverkehr die Kontrolle über seinen Golf verlor, gegen den Bordstein krachte und auf dem Plateau der dortigen Bushaltestelle zum Stehen kam. Durch den Zusammenstoß mit dem Bordstein wurden beide Felgen erheblich beschädigt und auch beide Vorderreifen platzten (Sachschaden etwa 1.500 Euro). Ein Zeuge, der der den Unfall der Polizei meldete, gab an, dass der Fahrer, ein junger Mann, anschließend ausgestiegen und davongelaufen sei – ohne seinen Pflichten als Unfallverursacher nachzukommen. Der Wagen mit HU-Kennzeichen wurde sichergestellt. Nun suchen die Beamten der Wache am Freiheitsplatz weitere Zeugen. Als solche kommen auch zwei Verkehrsteilnehmer in Betracht, die zum Unfallzeitpunkt den Kreisel befuhren und den Crash mitbekommen haben dürften. Diese und weitere Zeugen werden gebeten, sich unter der Rufnummer 06181 100-120 bei den Ermittlern zu melden.