Ludwigshafen: Die Polizei-News

Symbolbild, Polizei, Blaulicht © on Pixabay

Körperverletzung – Zeugen gesucht

Ludwigshafen (ots) – Am Mittwochabend 06.07.2022 gegen 18:30 Uhr, wurde ein 19-Jähriger in der Dürkheimer Straße von einem Unbekannten geschlagen. Der 19-Jährige lief an einem Fußgänger vorbei, als dieser ihn am Arm packte und ins Gesicht schlug. Der Heranwachsende erlitt leichte Verletzungen.

Täterbeschreibung:

  • männlich, ca. 30 Jahre alt, ca. 170-175 cm groß, sonnengebräunte Haut, grauer Kinnbart. Er trug weiße kurze Arbeitskleidung (Shorts und T-Shirt) und eine Baseball-Kappe.

Wer hat die Tat beobachtet oder kann Hinweise zum Täter geben?
Hinweise werden an die Polizeiwache Oggersheim unter Tel. 0621/963-2403 oder per Mail pwoggersheim@polizei.rlp.de erbeten.

Randaliererin greift Polizeibeamte an

Ludwigshafen (ots) – Am Mittwochnachmittag 06.07.2022 gegen 15:00 Uhr, wird der Polizei eine randalierende Frau im Friedenspark gemeldet. Die stark alkoholisierte 44-Jährige sollte aufgrund einer bestehenden Eigengefährdung in ein Krankenhaus gebracht werden. Beim Transport trat sie den fahrenden Polizeibeamten gegen die Schulter.

Im Krankenhaus spuckte die 44-Jährige dem Polizeibeamten u.a. ins Gesicht und beleidigte eine Polizeibeamtin. Der Polizeibeamte wurde durch den Tritt leicht verletzt.

Der 44-Jährigen wurde im Krankenhaus eine Blutprobe zur Feststellung der Schuldfähigkeit entnommen. Sie muss sich nun u.a. wegen des Widerstandes gegen Vollstreckungsbeamte und Beleidigung verantworten.

Widerstand in Krankenhaus

Ludwigshafen (ots) – Am Mittwochnachmittag 06.07.2022 gegen 16:00 Uhr, verhielt sich ein 55-jähriger Patient in einem Krankenhaus derart aggressiv, dass er durch Polizeikräfte gefesselt werden musste. Hiergegen wehrte sich der 55-Jährige und versuchte die Polizisten zu schlagen und zu treten. Darüber hinaus beleidigte und bedrohte der Mann die Polizeikräfte.

Ein Polizeibeamter wurde bei dem Einsatz leicht verletzt. Der 55-jährige Mann war zuvor der Polizei gemeldet worden, da er Menschen in der Innenstadt anpöbelte.

Er wurde anschließend vom verständigten Kommunalen Vollzugsdienst der Stadt Ludwigshafen auf der Grundlage des Landesgesetzes über Hilfe bei psychischen Störungen (PsychKHG) in das Krankenhaus gebracht, wo es dann zu dem Widerstand kam.

Technischer Defekt löst PKW-Brand aus – 1 Verletzte und 30.000 Euro Schaden

Ludwigshafen (ots) – Kurz vor 12 Uhr am Donnerstag 07.07.2022 geriet wegen eines technischen Defekts ein Pkw in der Kanalstraße in Brand. Der 56-jährige Fahrer stoppte nach der Rauchentwicklung seinen Pkw und verließ sein Auto. Unmittelbar danach fing dieses Feuer, welches sich auf 2 weitere Pkw und die Hausfassaden der angrenzenden Gebäude ausbreitete. Von der Berufsfeuerwehr wurde der Brand gelöscht.

Eine 60-jährige Bewohnerin eines angrenzenden Hauses wurde mit Verdacht auf Rauchgasintoxikation in ein Krankenhaus gebracht.

Das Auto des 56-Jährigen und ein weiterer Pkw wurden total beschädigt und mussten abgeschleppt werden. An einem weiteren Pkw entstand Sachschaden (Rückleuchten und Kennzeichen). Darüber hinaus verursachte das Feuer an 4 Gebäuden Sachschaden (Fenster, Rollläden, Haustür und Fassade). Dieser wird insgesamt auf ca. 30.000 Euro geschätzt.

Kleinkind bei Unfall verletzt

Ludwigshafen-Ruchheim (ots) – Am Mittwochmittag 06.07.2022 gegen 12:10 Uhr, wurde ein 2-jähriger Junge im Erfurter Ring angefahren. Das Kind lief vor das Auto einer 40-jährigen Autofahrerin, welche trotz starkem Bremsen, einen Zusammenstoß nicht verhindern konnte.

Das Kind erlitt durch den Unfall vermutlich leichte Verletzungen und wurde durch den Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht.

Zwei Autofahrer bei Unfall leicht verletzt

Ludwigshafen (ots) – Am Mittwochmittag 06.07.2022 gegen 11:30 Uhr, kam es an der Kreuzung Oppauer Straße/Bgm.-Fries-Straße zu einem Verkehrsunfall. Ein 69-jähriger Autofahrer missachtete den Vorrang eines 24-jährigen Fahrers.

Beide Autofahrer wurden durch den Unfall leicht verletzt. An den Fahrzeugen entstand ein Schaden in Höhe von ca. 5.000 Euro.

Autoinsassin bei Unfall leicht verletzt

Ludwigshafen (ots) – Am Mittwoch 06.07.2022 gegen 14:15 Uhr, kam es in der Heinigstraße zu einem Auffahrunfall mit 3 Autos. Ein 40-jähriger Autofahrer fuhr auf das vor ihm haltende Auto auf und schob dieses auf das davor stehende Auto. Eine 24-jährige Insassin des vordersten Autos wurde durch den Aufprall leicht verletzt. Durch den Unfall entstand ein Gesamtschaden in Höhe von ca. 10.000 Euro.

Radfahrer bei Unfall leicht verletzt

Ludwigshafen (ots) – Ein 27-jähriger Radfahrer fuhr auf dem Rad- und Fußweg der Saarlandstraße und kollidierte dort mit einer Straßenlaterne. Der Fahrradfahrer stürzte und verletzte sich leicht. Der 27-Jährige war erheblich alkoholisiert. Ein Atemalkoholtest ergab einen Wert von 1,52 Promille. Ihm wurde auf der Polizeidienststelle eine Blutprobe entnommen.

Der Einfluss von Alkohol oder anderen berauschenden Mitteln stellt eine Hauptunfallursache dar. Wer berauscht fährt, gefährdet nicht nur sich, sondern auch Andere. Gegen den unter Alkoholeinfluss stehenden Unfallverursacher wurde ein Ermittlungsverfahren wegen des Verdachtes der Straßenverkehrsgefährdung eingeleitet.

Ihn könnte eine Freiheitsstrafe bis zu 5 Jahren oder eine Geldstrafe erwarten. Außerdem überprüft die jeweils zuständige Führerscheinstelle auch bei Verkehrsstraftaten, die mit einem Fahrrad begangen werden, ob eine Geeignetheit des Unfallverursachers für den öffentlichen Straßenverkehr vorliegt. Schlimmstenfalls kann ein solcher Radunfall unter Alkoholeinfluss den Führerschein kosten.

Fahrradfahrerin bei Unfall leicht verletzt

Ludwigshafen (ots) – Am Mittwochmorgen 06.07.2022 gegen 10 Uhr, stürzte eine 79-jährige Fahrradfahrerin in der Kärtnerstraße, als sie an einer roten Ampel anhalten wollte. Die Frau fiel auf den Hinterkopf und verletzte sich leicht. Sie wurde durch den verständigten Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht.

Die Radfahrerin trug zum Unfallzeitpunkt keinen Fahrradhelm. Oft erleiden Fahrradfahrer bei einem Sturz auf den Kopf schwere Verletzungen. Viele schwere Hirnverletzungen könnten sich durch das Tragen eines Fahrradhelms vermeiden lassen. Die Polizei empfiehlt daher immer mit Fahrradhelm zu fahren.
Mehr Informationen zum Thema erhalten Sie unter www.ich-trag-helm.de.

Unfallflucht – Zeugen gesucht

Ludwigshafen (ots) – Am frühen Donnerstagmorgen 07.07.2022 gegen 03:30 Uhr, beschädigte ein unbekannter Verursacher ein geparktes Auto in der Frankenthaler Straße. Ein Zeuge hörte den Unfall und verständigte die Polizei. Bei dem Verursacher soll es sich um einen dunklen BMW SUV (evtl. X-Baureihe, neueres Baujahr) mit einem Kennzeichen aus dem Rhein-Pfalz-Kreis (RP) gehandelt haben.

An dem geparkten Auto entstand ein Schaden in Höhe von ca. 2.500 Euro. Wer hat den Unfall beobachtet oder kann Hinweise auf den Verursacher geben? Sachdienliche Hinweise bitte an die Polizeiinspektion Ludwigshafen 2, Tel: 0621/963-2222 oder per
E-Mail piludwigshafen2@polizei.rlp.de.

Brennende Müllcontainer – Zeugen gesucht

Ludwigshafen (ots) – Am Mittwoch 06.07.2022 gegen 14:00 Uhr, brannten am Berliner Platz drei Müllcontainer. Gegen 21 Uhr wurde erneut ein brennender Container gemeldet. Von einer vorsätzlichen in Brandsetzung der Container wird ausgegangen. Die Ermittlungen nach dem Verursacher dauern an. Durch das Feuer entstand ein Schaden in Höhe von ca. 600 Euro.

Wer hat beobachtet, wie die Container in Brand gesetzt wurden oder kann Hinweise zum Verursacher geben? Sachdienliche Hinweise bitte an die Polizeiinspektion Ludwigshafen 1, Telefonnummer 0621 963-2122 oder per E-Mail piludwigshafen1@polizei.rlp.de.

Geldbörse gestohlen – Zeugen gesucht

Ludwigshafen (ots) – Am Mittwoch 06.07.2022 zwischen 11:15-11:45 Uhr, stahlen Unbekannte die Geldbörse eines 71-Jährigen in einem Discounter in der Bruchwiesenstraße. Die Geldbörse hatte der Mann in einer Gürteltasche getragen. In der gestohlenen Geldbörse befanden sich ca. 300 Bargeld, sowie diverse Dokumente und EC-Karten.

Wer hat die Tat beobachtet oder kann Hinweise zu dem/den Tätern geben? Sachdienliche Hinweise nimmt die Kriminalpolizei Ludwigshafen unter der Telefonnummer 0621/963-2773 oder per E-Mail kiludwigshafen.k1.kdd@polizei.rlp.de entgegen.

Ludwigshafen: Pritschenwagen aufgebrochen – Zeugen gesucht

Ludwigshafen-Edigheim (ots) – In der Zeit vom 05.07.2022 um 19:30 Uhr bis zum 06.07.2022 gegen 05:40 Uhr, brachen Unbekannte einen in der Oppauer Straße geparkten Pritschenwagen (Opel Movano) auf und stahlen aus dem Fahrzeug mehrere Werkzeuge im Wert von ca. 1.500 Euro.

Wer hat die Tat beobachtet oder kann Hinweise geben? Sachdienliche Hinweise bitte an die Polizeiinspektion Ludwigshafen 2, Telefonnummer 0621 963-2222 oder per
E-Mail piludwigshafen2@polizei.rlp.de.

Versuchter Einbruch in Auto – Zeugen gesucht

Ludwigshafen (ots) – In der Zeit vom 05.07., 10:50 Uhr bis zum 06.07.2022, 06:50 Uhr, versuchten Unbekannte ein geparktes Auto in der Kalmitstraße aufzubrechen. Am Opel Corsa entstand ein Schaden in Höhe von ca. 1.000 Euro.

Sachdienliche Hinweise nimmt die Kriminalpolizei Ludwigshafen unter der Telefonnummer 0621/963-2773 oder per E-Mail kiludwigshafen.k1.kdd@polizei.rlp.de entgegen.

Katalysator gestohlen – Zeugen gesucht

Ludwigshafen (ots) – In der Zeit vom 04.07., 22:30 Uhr bis zum 05.07.2022, 13:00 Uhr, stahlen Unbekannte den Katalysator eines geparkten VW Polo in der Georg-Büchner-Straße. Der entstandene Sachschaden wird auf ca. 1.000 Euro geschätzt.

Wer hat die Tat beobachtet oder kann Hinweise geben? Sachdienliche Hinweise nimmt die Kriminalpolizei Ludwigshafen unter der Telefonnummer 0621/963-2773 oder per
E-Mail kiludwigshafen.k1.kdd@polizei.rlp.de entgegen.

Erneut betrügerische Anrufe von falschen Europol-Mitarbeitern

Ludwigshafen (ots) – Am Mittwoch 06.07.2022 wurden der Polizei Ludwigshafen erneut mehrere betrügerische Anrufe gemeldet. Insgesamt 5 Bürger meldeten, dass sie einen Anruf von einem vermeintlichen Europol-Mitarbeiter erhalten haben. Alle Angerufenen schöpften Verdacht, so dass es zu keinem Schaden kam.

Beachten Sie die Tipps Ihrer Polizei, um sich vor Betrug am Telefon zu schützen:

-Folgen Sie keinen Aufforderungen am Telefon und legen Sie sofort auf. -Lassen Sie sich in keinerlei Gespräche verwickeln und schon gar nicht unter Druck setzen. -Fragen Sie bei ihrer örtlichen Polizeidienststelle nach und lassen Sie sich nicht von dem Anrufer verbinden. -Am besten ist, wenn Sie die Nummer Ihrer örtlichen Polizeidienststelle sowie die Notrufnummer 110 griffbereit am Telefon haben, damit Sie diese im Zweifelsfall selbst wählen können.

Weitere Informationen zu dieser und anderen Betrugsmaschen am Telefon erhalten Sie unter: https://www.polizei-beratung.de/startseite-und-aktionen/aktuelles/detailansicht/telefonbetrug-im-namen-von-europol-oder-interpol/