Ludwigshafen: Die Polizei-News

Symbolbild, Polizei, Blaulicht © on Pixabay

Streit endet in Schlägerei

Ludwigshafen-Mitte (ots) – Im Bereich der Kaiser-Wilhelm-Straße in Ludwigshafen/Rhein kam es am Freitag 22.07.2022 gegen 19:20 Uhr, zu einem Streit zwischen 2 Gruppen mit jeweils 3 Personen. Nachdem sich die Gemüter erhitzten, eskalierte der Streit in einer wechselseitigen Schlägerei. Nach der Auseinandersetzung flüchteten beide Gruppen in unterschiedliche Richtungen.

Während die eine Gruppe im Rahmen von Fahndungsmaßnahmen nicht mehr festgestellt werden konnte, wählte die andere als Fluchtmittel die Straßenbahn. Die Straba konnte durch die Polizisten gestoppt, die drei 16-17 Jahre alten Jugendlichen einer Kontrolle unterzogen und als Täter identifiziert werden.

Ermittlungen zu der noch unbekannten Personengruppe werden seitens der Polizei fortgeführt. Alle Beteiligten müssen sich der gefährlichen Körperverletzung verantworten.

Unter Drogeneinfluss mit E-Scooter unterwegs

Ludwigshafen-Mitte (ots) – Am späten Samstag 23.07.2022 gegen 22:45 Uhr, unterzog eine Polizeistreife einen 24-Jährigen einer Verkehrskontrolle. Dieser befuhr mit einem E-Scooter den Radweg der Saarlandstraße. Da der junge Mann im Rahmen der Kontrolle spontan angab, in den vergangenen Tagen Marihuana konsumiert zu haben, wurde mit ihm ein Urintest durchgeführt.

Dieser reagierte positiv auf THC. Folglich wurde dem 24-Jährigen eine Blutprobe entnommen. Außerdem wurde bis zu seiner Nüchternheit dessen Führerschein sichergestellt. Er muss sich nun wegen Konsum berauschender Mittel im Verkehr verantworten, was mindestens 500 EUR Bußgeld, 2 Punkte im Fahreignungsregister in Flensburg sowie ein 1-monatiges Fahrverbot nach sich zieht.

Unfall verursacht und geflüchtet

Ludwigshafen-Mitte (ots) – Am Freitag 22.07.2022 gegen 17:00 Uhr, wartete ein 50-jähriger Mercedesfahrer an einer roten Ampel in der Bahnhofstraße in Ludwigshafen am Rhein. Zur gleichen Zeit befuhr ein 60-jähriger Mann mit seinem Auto den Ludwigsplatz und bog nach links in die Bahnhofstraße ein.

Hierbei kollidierte er mit dem dort wartenden Mercedes, an welchem durch den Zusammenstoß ein Sachschaden von etwa 3.000 EUR entstand. Der 60-Jährige ließ sich davon jedoch nicht beirren und führte seine Fahrt fort.

Im Rahmen der Verkehrsunfallaufnahme konnten die eingesetzten Beamten den Unfallverursacher mitsamt seinem Fahrzeug an dessen Wohnanschrift antreffen. Dort räumte dieser sein verkehrsrechtliches Fehlverhalten ein.

Aufgrund des hohen verursachten Sachschadens wurde dessen Führerschein mit dem Ziel der vorläufigen Entziehung sichergestellt. Weiterhin muss er sich nun des Unerlaubten Entfernens vom Unfallort verantworten.