Osthessen: Die Polizei-News

Symbolbild, Polizei, Blaulicht © on Pixabay

Kraftstoff und Rüttelplatte gestohlen

Neuhof. Von einer Baustelle in der Gewerbestraße stahlen Unbekannte in der Nacht zu Montag (25.07.) eine Rüttelplatte sowie rund 200 Liter Diesel. Nach derzeit vorliegenden Erkenntnissen näherten sich die Täter aus Richtung eines Firmengeländes an einen auf der Baustelle befindlichen Bagger an. Aus der Schaufel der Baumaschine entwendeten die Diebe dann die circa 500 Kilogramm schwere Rüttelplatte. Wie die Langfinger das Diebesgut im Gesamtwert von rund 8.500 Euro abtransportierten, ist derzeit noch unklar. Auch die Höhe des entstandenen Sachschadens ist aktuell noch nicht bekannt. Hinweise bitte an das Polizeipräsidium Osthessen unter Telefon 0661/105-0, jede andere Polizeidienststelle oder über die Onlinewache unter www.polizei.hessen.de

Einbruch in Schule

Gläserzell. Eine Schule in der Terrassenstraße wurde in der Zeit von Freitagnachmittag (22.07.) bis Montagmorgen (25.07.) Ziel unbekannter Täter. Durch Zerstören einer Türverglasung gelangten die Einbrecher in das Gebäude, welches sie anschließend durchsuchten. Mitsamt einem Beamer, einer Spezialkamera und verschiedenen Süßigkeiten im Gesamtwert von circa 1.000 Euro flüchteten die Täter unerkannt. Es entstand außerdem Sachschaden von etwa 750 Euro. Hinweise bitte an das Polizeipräsidium Osthessen unter Telefon 0661/105-0, jede andere Polizeidienststelle oder über die Onlinewache unter www.polizei.hessen.de

Diebstahl aus Turnhalle einer Schule

Fulda. Unbekannte verschafften sich am Montag (25.07.), zwischen 17 Uhr und 17-15 Uhr, durch eine Notausgangstür unberechtigten Zugang zu der Sporthalle einer Schule in der Straße „Am Kronhof“. Anschließend entwendeten die Langfinger eine geringe Menge Bargeld aus zwei in den Räumlichkeiten befindlichen Rucksäcken und stellten insgesamt zehn Getränkekisten zum Abtransport an der Notausgangstür ab. Ein Betreuer einer zu dieser Zeit dort stattfindenden Ferienfreizeit wurde auf den Vorfall aufmerksam, woraufhin zwei Jugendliche fußläufig über den Sportplatz in Richtung Fuldaaue flüchteten.

Die beiden Jugendlichen können folgendermaßen beschrieben werden:

Täter 1:

  • männlich
  • etwa 16 bis 18 Jahre alt
  • circa 1,75 Meter bis 1,85 Meter groß
  • schlanke Statur
  • trug eine lange schwarze Hose
  • trug eine dunkle Oberbekleidung
  • trug eine dunkle Basecap
  • führte einen blauen Rucksack der Marke Puma mit sich

Täter 2:

  • männlich
  • etwa 16 bis 18 Jahre alt
  • schlanke Statur
  • sehr kurze, braune Haare
  • trug eine lange, braune Hose
  • trug ein weißes T-Shirt
  • führte eine dunkle Tasche mit sich

Hinweise bitte an das Polizeipräsidium Osthessen unter Telefon 0661/105-0, jede andere Polizeidienststelle oder über die Onlinewache unter www.polizei.hessen.de

UPDATE zu Brand auf dem Gelände eines landwirtschaftlichen Anwesens

Dipperz. Am Montagnachmittag (25.07.), gegen 13.40 Uhr, kam es zum Brand auf dem Gelände eines landwirtschaftlichen Anwesens im Dipperzer Ortsteil Dörmbach – wir berichteten.

Aufmerksame Bewohner und Nachbarn hatten die starke Rauchentwicklung im Bereich eines Nutzgebäudes, in welchem sich nach aktuellem Kenntnisstand Stallungen sowie ein Heulager befanden, bemerkt und die Rettungskräfte informiert.

Mit einem Großaufgebot an Kräften löschten die Feuerwehren aus Dipperz, Fulda, Künzell, Hofbieber und Petersberg die Flammen des in Vollbrand stehenden Bauwerks. Dabei wurden sie bei der Löschwasserversorgung tatkräftig durch mehrere örtliche Landwirte mit landwirtschaftlichen Maschinen unterstützt.

Insgesamt drei Gebäudeteile wurden durch den Brand vollständig zerstört, ein weiterer leicht beschädigt. Glücklicherweise konnten die Einsatzkräfte aber ein Übergreifen der Flammen auf das nahestehende Wohnhaus verhindern, sodass hieran lediglich kleinere, hitzebedingte Schäden entstanden. Die genaue Höhe des Gesamtsachschadens ist derzeit noch unklar.

Ein 74-jähriger Bewohner des landwirtschaftlichen Gehöfts erlitt schwere Brandverletzungen und musste zur weiteren medizinischen Behandlung in eine Spezialklinik transportiert werden.

Zum Brandzeitpunkt befanden sich außerdem mehrere Nutztiere in der in Vollbrand stehenden Scheune, von denen nach derzeitigen Erkenntnissen eine mittlere zweistellige Anzahl an Bullen und Rindern nicht mehr rechtzeitig ins Freie gebracht werden konnte. Die restlichen Tiere wurden noch am Abend auf umliegende Höfe verbracht. Zur Versorgung der Vierbeiner war auch das Veterinäramt vor Ort.

Die genaue Brandursache ist derzeit noch unklar und Bestandteil der weiteren Ermittlungen der Kriminalpolizei in Fulda.

Diebstahl aus Pkw

Bad Hersfeld. Ein schwarzer VW Multivan wurde in der Nacht zu Montag (25.07.) Ziel unbekannter Täter. Als die Einbrecher eine Scheibe des Pkw einschlugen, löste dessen Alarmanlage aus. Daraufhin ließen die Täter vermutlich von ihrem weiteren Tatvorhaben ab und flüchteten unerkannt. An dem VW entstand Sachschaden von etwa 300 Euro. Hinweise bitte an die Polizeistation Bad Hersfeld unter Telefon 06621/932-0, jede andere Polizeidienststelle oder über die Onlinewache unter www.polizei.hessen.de

Einbruch in Testzentrum und Lkw aufgebrochen

Bad Hersfeld. Unbekannte brachen in der Zeit von Freitag (22.07.) bis Montag (25.07.) in ein Corona-Testzentrum in der Landecker Straße ein. Ob etwas entwendet wurde, ist derzeit noch unklar.

Darüber hinaus wurde eine Scheibe eines weißen Lkw des Herstellers Daimler Chrysler auf dem Gelände einer angrenzenden Firma eingeschlagen und der Fahrzeuginnenraum durchsucht. Nach aktuellem Kenntnisstand wurde nichts entwendet.

Ob die beiden Taten miteinander in Verbindung stehen, ist momentan noch nicht bekannt und Bestandteil der weiteren polizeilichen Ermittlungen. Der entstandene Gesamtsachschaden beträgt rund 600 Euro.

Hinweise bitte an die Polizeistation Bad Hersfeld unter Telefon 06621/932-0, jede andere Polizeidienststelle oder über die Onlinewache unter www.polizei.hessen.de

Scheibe eingeschlagen

Bad Hersfeld. Die Seitenscheibe eines VWs schlugen Unbekannte in der Zeit von Freitag (22.07.) bis Montag (25.07.) auf dem Gelände einer Firma in der Hainstraße ein. Hierdurch entstand Sachschaden in Höhe von etwa 250 Euro. Hinweise bitte an die Polizeistation Bad Hersfeld unter Telefon 06621/932-0, jede andere Polizeidienststelle oder über die Onlinewache unter www.polizei.hessen.de

Serie von Einbrüchen im Raum Fulda aufgeklärt: 21-Jähriger in Untersuchungshaft

Gemeinsame Pressemitteilung der Staatsanwaltschaft Fulda und des Polizeipräsidiums Osthessen

Fulda. Bereits am Dienstag der vergangenen Woche (19.07.) haben Beamtinnen und Beamte der Kriminaldirektion Osthessen sechs Männer im Alter von 18 bis 42 Jahren aus Fulda und Künzell festgenommen. Sie stehen im Verdacht, gemeinschaftlich für mindestens 25 Einbrüche in Schulen, Kindertagesstätten und gewerblichen Betrieben in und um Fulda verantwortlich zu sein.

Nachdem es seit Mai 2022 im Raum Fulda verstärkt zu Einbrüchen kam, wurden die einzelnen Taten in einer eigens bei der Kriminaldirektion Osthessen eingerichteten Arbeitsgruppe gebündelt, im Hinblick auf mögliche Tatzusammenhänge überprüft und umfangreiche Spurensuch- und -sicherungsmaßnahmen durchgeführt. Im Zuge der akribischen und umfangreichen polizeilichen Ermittlungen – in Zusammenarbeit mit der Staatsanwaltschaft Fulda – konnte schließlich ein Tatverdacht gegen die sechs Beschuldigten begründet und erhärtet werden.

In der Folge erließ das Fuldaer Amtsgericht auf Antrag der Staatsanwaltschaft Fulda insgesamt acht Durchsuchungsbeschlüsse für Wohnungen in Fulda und Künzell. Diese wurden bereits am Dienstag der vergangenen Woche (21.07.) bei Einsatzmaßnahmen der Kriminaldirektion Osthessen vollstreckt und führten zur Sicherstellung von Diebesgut und umfangreichem Beweismaterial.

Zwei jeweils 18- und 19-jährigen Heranwachsende aus Fulda sowie ein 42-jähriger Mann aus Fulda wurden nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen wieder entlassen, da keine Haftgründe vorlagen. Ein 21-jähriger Künzeller wurde hingegen auf Antrag der Staatsanwaltschaft Fulda am Mittwoch (20.07.) dem Ermittlungsrichter des Amtsgerichts in Fulda vorgeführt, der gegen ihn antragsgemäß Haftbefehl erließ. Der Beschuldigte wurde anschließend einer hessischen Justizvollzugsanstalt überstellt.

Die Ermittlungen, insbesondere die Auswertung und Zuordnung von Beweismitteln, dauern derzeit noch an.

Weitere Auskünfte erteilt die Staatsanwaltschaft in Fulda.

Einbruch in Vereinsheim

Romrod. Unbekannte brachen in ein Vereinsheim in der Zeller Straße ein, indem sie ein Fenster des Gebäudes einschlugen. Anschließend entwendeten die Langfinger eine noch unbekannte Menge Bargeld aus den Räumlichkeiten und hinterließen rund 500 Euro Sachschaden. Der Einbruch wurde am Montagvormittag (25.07) festgestellt. Eine genaue Tatzeit ist nicht bekannt. Hinweise bitte an die Polizeistation Alsfeld unter der Telefonnummer 06631/974-0, jede andere Polizeidienststelle oder über die Onlinewache unter www.polizei.hessen.de

Verkehrsunfall mit hohem Sachschaden – Reisebus flüchtig

Eichenzell

Sachschaden in Höhe von ca. 200.000 Euro, aber keine Verletzten, lautet die Bilanz eines Verkehrsunfalls am Dienstag, 26.07. als gegen 00:30 Uhr auf der A 7 in der Gemarkung Eichenzell ein LKW umkippte. Ein 34 Jahre alter Kraftfahrer und sein 29jähriger Mitfahrer, beide aus Polen, waren mit ihrem mit Stückgut beladenen Gliederzug zwischen dem Fuldaer Dreieck und der Tank- und Rastanlage Uttrichshausen West unterwegs, als sie eingangs einer Baustelle kurz vor dem Parkplatz Steinborntal von einem bislang unbekannten Reisebus trotz Verbots überholt wurden. Um einen Zusammenstoß im engen Baustellenbereich zu verhindern, musste der Lkw-Fahrer nach rechts ausweichen und überfuhr mit seiner Zugmaschine die dortige Baustellenabsperrung aus Stahlbeton. Dabei wurde die Vorderachse des Lkw abgerissen und der Anhänger kippte quer über die gesamte Fahrbahn um, sodass der Verkehr vollständig zum Erliegen kam. Der Reisebus hingegen setzte seine Fahrt unvermindert in südlicher Fahrtrichtung fort. Nach ihm wird derzeit gefahndet. Wegen der umfangreichen Bergungsarbeiten ist die A 7 ab dem Fuldaer Dreieck in südlicher Richtung noch bis in die Vormittagsstunden hinein voll gesperrt. Eine Umleitung ist eingerichtet. Zeugen des Unfalls werden gebeten sich unter der Telefonnummer 0661/969560 mit der Polizeiautobahnstation Petersberg in Verbindung zu setzen.

Zahlreiche Einsätze für Feuerwehren, Straßenmeistereien und Polizei nach Unwetter

Am Montagabend (25.07.) kam es ab circa 18.45 Uhr bis etwa 23 Uhr wegen eines Unwetters mit Starkregen, heftigen Windböen und teilweise Hagel zu zahlreichen Einsätzen für die Feuerwehren, die Straßen- und Autobahnmeistereien sowie die Polizeidienststellen im gesamten osthessischen Bereich. Die Leitstelle der Polizei in Fulda zählte im Berichtszeitpunkt fast zwanzig Einsätze, zu denen die Ordnungshüter ausrückten, wobei es meist Äste oder Bäume waren, die von den Fahrbahnen geborgen werden mussten. Schwerpunkte waren hierbei insbesondere der Bereich Bad Hersfeld (umgewehter Bauzaun in der Fuldastraße, abgeknickte Straßenlaterne neben der Bundesstraße 62 und ein abgedecktes Wellblechdach einer Garage in der Friedloser Straße, Nähe eines ehemaligen Hotels), Schotten (kurze Überflutung des Kreisels Bundesstraße 276 – Landesstraße 3291), Hönebach (Baum auf einen Pkw Kia gefallen – Fahrerin musste durch Rettungskräfte aus dem Wagen befreit werden), Bereich Schlitz (mehrere Bäume auf verschiedene Straßen gefallen // Kreisstraße 79 zwischen Ober-Wegfurth und Unter-Schwarz vermutlich noch die ganze Nacht wegen immer noch quer liegender Bäume gesperrt) und die Autobahnen A 7 (jeweils Bäume im Bereich Hersfeld und Kirchheim auf der Fahrbahn) sowie die A 4 (umgestürzte Warnbaken zwischen Hersfeld und Friedewald sowie größere Verschmutzungen der Fahrbahn durch abgeschwemmte Erde und Geröll, ebenfalls zwischen Hersfeld und Friedewald). In allen Fällen wurde nach derzeitigem Erkenntnisstand niemand verletzt und die jeweiligen Sachschäden werden noch ermittelt. Insbesondere die verschmutzte Fahrbahn auf der A 4 beschäftigte die Einsatzkräfte über Stunden, da die Gullys verstopft waren und den Regen nicht mehr aufnehmen konnten, so dass im Rahmen kurzzeitiger Vollsperrungen der Autobahn die Abflüsse aufwendig gereinigt werden mussten. Aber auch hier konnte schließlich der Verkehr ab 23 Uhr wieder ungehindert fließen.