Ludwigshafen: Die Polizei-News

Symbolbild Funkstreifenwagen der Polizei RLP bei einer Streifenfahrt (Foto: Holger Knecht)
Symbolbild Funkstreifenwagen der Polizei RLP bei einer Streifenfahrt (Foto: Holger Knecht)

Abgedrängt und Unfall verursacht – Zeugen gesucht

Ludwigshafen (ots) – Durch ein waghalsiges Überholmanöver verursachte ein bisher unbekannter Fahrer am Montag 01.08.2022 einen Verkehrsunfall, bei dem ein 25-jähriger Pkw-Fahrer verletzt wurde. Der 25-Jährige war gegen 17.10 Uhr in der Rheingönheimer Straße in Richtung Hauptstraße unterwegs, als plötzlich auf Höhe der Wegelnburgstraße ein unbekannter Pkw-Fahrer zum Überholen ausscherte.

Hierbei geriet dieser auf die Gegenfahrbahn, wo eine Straßenbahn entgegenkam, weshalb er wieder nach rechts einscherte. Hierbei touchierte er mit dem 25-jährigen Pkw-Fahrer, der daraufhin die Kontrolle über sein Fahrzeug verlor, von der Fahrbahn abkam und gegen einen Mast fuhr.

Der unbekannte Pkw-Fahrer hielt daraufhin kurz an, fuhr aber mit erhöhter Geschwindigkeit davon. Ein weiterer Zeuge versuchte noch die Verfolgung aufzunehmen, musste aber aufgrund der hohen Geschwindigkeit des Flüchtigen die Verfolgung abbrechen. Der 25-Jährige kam anschließend in ein Krankenhaus.

Insgesamt entstand ein gesamt Sachschaden von mindestens 15.000 Euro. Die Polizei sucht dringend noch weitere Zeugen.

  • Der Flüchtige war männlich und trug eine verspiegelte Sonnenbrille. Bei dem Fluchtfahrzeug handelt es sich um einen weißen 1er BMW, Bj. 2017/2018, mit schwarzen Elementen am Heck und Ludwigshafener Kennzeichen.

Sachdienliche Hinweise an die Polizeiinspektion Ludwigshafen 1, Tel. 0621/963-2122 oder per E-Mail piludwigshafen1@polizei.rlp.de.

Einbrüche in Garagen

Ludwigshafen (ots) – Unbekannte versuchten in der Nacht von Sonntag 31.07.2022 auf Montag 01.08.2022 in 3 Garagen in der Sternstraße einzubrechen. Ob Gegenstände entwendet wurden, wird derzeit noch ermittelt. Sachdienliche Hinweise nimmt die Kriminalpolizei Ludwigshafen unter der Telefonnummer 0621/963-2773 oder per
E-Mail kiludwigshafen.k1.kdd@polizei.rlp.de entgegen.

Kleingartenbesitzer erwischt Einbrecher

Ludwigshafen (ots) – Ein 59-jähriger Kleingartenbesitzer erwischte am Dienstag 02.08.2022 einen 43-Jährigen aus Ludwigshafen, als dieser versuchte in eine Gartenparzelle einer Kleingartenanlage in der Riedstraße zu gelangen.

Der 59-Jährige schlief in seiner Gartenanlage, als der 43-jährige Eindringling auf dem Anwesen erschien und Gegenstände durchwühlte. Der Besitzer verständigte sofort die Polizei, die den Einbrecher noch vor Ort feststellten. Der 43-Jährige führte zudem Handschuhe, Taschenlampe und ein Allzweckwerkzeug mit sich.

Werkzeug aus Neubau gestohlen

Ludwigshafen (ots) – Unbekannte gelangten im Zeitraum 30.07.2022 bis 01.08.2022 in einen Neubau eines Bürogebäudes in der Ludwig-Reichling-Straße und entwendeten Werkzeug im Gesamtwert von 1.000 Euro. Durch den Einbruch entstand zudem ein Gebäudeschaden in Höhe von 3.000 Euro.

Sachdienliche Hinweise bitte an die Polizeiinspektion Ludwigshafen 1,
Telefonnummer 0621 963-2122 oder per E-Mail piludwigshafen1@polizei.rlp.de.

Versuchter Einbruch in Wohnhaus

Ludwigshafen (ots) – Unbekannte versuchten in der Nacht von Samstag 30.07.2022 auf Sonntag 31.07.2022 in ein Anwesen in der Gerhard-Domagk-Straße einzubrechen. Das Vorhaben misslang jedoch.

Es entstand lediglich geringer Sachschaden. Sachdienliche Hinweise nimmt die Kriminalpolizei Ludwigshafen unter der Telefonnummer 0621/963-2773 oder per
E-Mail kiludwigshafen.k1.kdd@polizei.rlp.de entgegen.

Falsche Europol-Beamte

Ludwigshafen (ots) – Eine 61-Jährige aus Ludwigshafen wurde am Montag (01.08.2022) mehrmals von zwei Frauen angerufen, die sich als Angehörige von Europol ausgaben. Die 61-Jährige wurde aufgefordert 10.000 Euro zu überweisen, um ihre Unschuld zu beweisen. Die Frau erkannte, dass es sich um einen Betrug handelte und beendete die Telefonate.

Die Polizei rät:

  • Seien Sie misstrauisch, wenn ein unbekannter Anrufer Sie mit einem beunruhigenden Sachverhalt konfrontiert und Geld von Ihnen fordert.
  • Übergeben Sie niemals Geld oder Wertsachen an unbekannte Personen.
  • Kommt Ihnen ein Anruf verdächtig vor, informieren Sie unverzüglich die Polizei unter der Nummer 110.
  • Lassen Sie Ihren Vornamen im Telefonbuch abkürzen (aus Erika Mustermann wird beispielsweise E. Mustermann). So können die Täter Sie gar nicht erst ausfindig machen.

Sind Sie bereits Opfer geworden, hilft Ihnen gerne die Opferschutzbeauftragte des Polizeipräsidiums Rheinpfalz, Tel. 0621/963-1154.
Unsere Vorsorge-Experten informieren unter der Tel.: 0621/963-1515, wie man sich am besten gegen Telefon-Betrug schützen kann.

Für sichere Ferien

Präsdialbereich (ots) – In Rheinland-Pfalz sind Sommerferien. Egal ob Sie verreisen oder zu Hause die Ferien genießen, insbesondere bei Freizeitaktivitäten profitieren Diebe von arglosem und unvorsichtigem Verhalten. Beachten Sie daher die Tipps Ihrer Polizei, um sich vor Dieben zu schützen:

  • Tragen Sie Wertsachen immer eng am Körper, am besten verteilt und in innen liegenden Taschen.
  • Halten Sie Ihre Wertsachen fest, wenn Sie angerempelt oder angesprochen werden.
  • Nehmen Sie nur notwendige Wertsachen und Dokumente mit.
  • Verschließen Sie Ihr Fahrzeug sorgfältig. Verschließen Sie auch alle Scheiben.
  • Lassen Sie keine Wertsachen im Fahrzeug zurück.
  • Im Schwimmbad, am Badesee und am Strand sollten Sie möglichst keine Wertsachen mitnehmen.
  • Deponieren Sie Wertsachen, wenn vorhanden, in Schließfächern.
  • Kopieren oder digitalisieren Sie Dokumente, wie Pässe vor dem Urlaub, um diese bei einem Verlust besser ersetzen zu können.

Wenn Sie Ihre Bank- oder Kreditkarte verlieren oder diese gestohlen wurde, lassen Sie sie umgehend sperren. Die Sperrhotline 116 116 ist mit der deutschen Ländervorwahl 0049 auch aus den meisten Ländern erreichbar.

Notieren Sie sich bei Auslandsreisen wichtige Telefonnummern, wie regionale Notrufnummern von Polizei und Rettungsdienst, für den Notfall.