Eschwege: Die Polizei-News

Symbolbild, Polizei, Blaulicht © on Pixabay

Trinkgeldkasse aus Schnellrestaurant geklaut; Polizei sucht Zeugen

Am Mittwochabend haben zwei Täter einen scheinbar günstigen Moment abgepasst, um aus einem Schnellrestaurant die Trinkgeldgasse zu klauen. Demnach betraten zwei männlichen Personen gegen 21.45 Uhr den betreffenden Gastronomiebetrieb in Grebendorf „An der Schindersgasse“ /Ecke B 249, wandten sich im Inneren des Gebäudes dem Verkaufstresen zu und nahmen von dort zwei abgestellte Glasgefäße mit Trinkgeldern an sich und flüchteten dann fußläufig aus dem Restaurant in Richtung Eschwege. Zeitnahe Fahndungsmaßnahmen der Polizei nach den flüchtigen Tätern verliefen ohne Erfolg.

Die Täter werden wie folgt beschrieben:

    1. Person:

männlich, ca. 190 cm, dunkle kurze Haare, bekleidet mit hellgrauer Jogginghose, schwarz/weiß gestreiftem T-Shirt und weißen Turnschuhen, Person hatte einen Vollbartansatz

    1. Person:

männlich, ca. 175 cm, ebenfalls kurze Haare (oben etwas lockig), bekleidet mit schwarzer Adidas-Jogginghose mit weißen Streifen, hellgraues T-Shirt mit Aufdruck „Ellesse“, weiße Turnschuhe, ebenfalls Ansatz eines Vollbartes

Der Stehlschaden beläuft sich auf ca. 400-600 Euro. Nach den ersten Ermittlungen könnte es sich bei einem der Täter um einen 19-jährigen Mann handeln, der vor einiger Zeit in Eschwege wohnhaft war, mittlerweile aber nach Kassel verzogen sein soll.

Hinweise in dem Fall nimmt die Polizei in Eschwege unter der Nummer 05651/925-0 entgegen.

Auto gerät in Brand; Ursache vmtl. technischer Defekt

In der Ortslage von Meißner-Weidenhausen ist am Mittwochvormittag ein abgestellter Renault Megane in Brand geraten. Der Wagen war kurz zuvor von der 65-jährigen Besitzerin auf dem Gelände eines innerörtlichen Gutshofes abgestellt worden.

Nach Bekanntwerden des Brandes, rückten die Feuerwehren aus Weidenhausen und Wellingerode gegen 11.45 Uhr zur Brandbekämpfung an und konnte das Fahrzeug dann auch recht zügig ablöschen.

Die Brandentwicklung fand offenbar im Motorraum statt, aus dem wenige Minuten nach dem Abstellen des Autos dann schon die Flammen schlugen.

Die Beamten der Eschweger Polizei, die ebenfalls mit einer Streife vor Ort waren, gehen nach den bisherigen Erkenntnissen von einem technischen Defekt am Fahrzeug aus. Für andere Ursachen gibt es derzeit keine Anhaltspunkte. Die Schadenshöhe an dem Renault beläuft sich auf mehrere tausend Euro.

Kripo Eschwege bittet um Hinweise im Fall von betrügerischen Dachdeckerarbeiten in Neu-Eichenberg

Eschwege (ots)

Polizei Eschwege

In einem Ermittlungsverfahren, in dem es um betrügerische Handwerkerleistungen in minderer Qualität geht, erhofft sich die Eschweger Kripo Hinweise aus der Bevölkerung, die zur Klärung der Sache beitragen können.

73-jährige Frau bei Ausbesserungsarbeiten an ihrer Dachrinne betrogen

In dem vorliegenden Fall ist eine 73-jährige Einwohnerin aus Neu-Eichenberg das Opfer von Betrügern geworden, die unseriöse Handwerkerleistungen in minderer Qualität angeboten haben. Der Vorfall ereignete sich bereits am 27. Juli, einem Mittwoch, wo die Betrüger gegen 10.30 Uhr an ihr Opfer herantraten und die Frau auf eine angeblich defekte Dachrinne an ihrem Scheunengebäude aufmerksam machten. Diese müsse ausgetauscht werden, woraufhin die angeblichen Handwerker mit geschickter Gesprächsführung die 73-Jährige schließlich dazu bewegen konnten, die Handwerkerleistungen in Anspruch zu nehmen.

Tatsächlich war ein Auswechseln der Dachrinne gar nicht notwendig, da diese noch intakt war. Im Anschluss der Arbeiten forderten die Täter von ihrem Opfer zudem eine überteuerte Bezahlung der Leistungen, der das Opfer zum Teil auch nachkam, bevor die unseriösen Handwerker sich aus dem Staub machten.

Täter benutzten dunkelblauen Pkw Audi A 4 mit ausländischer Zulassung

Der Vorfall ereignete sich seinerzeit in Neu-Eichenberg in der Straße „Zum Mainzer Rad“. Zu den vorgeblichen Handwerkern konnte das 73-jährige Opfer leider keine brauchbare Personenbeschreibung abgeben, bekannt ist allerdings, dass diese in einem dunkelblauen Pkw Audi A 4 unterwegs waren, der zum damaligen Zeitpunkt mit dem ausländische Kennzeichen TSK 41102 versehen war.

Wo sind Fahrzeug und Insassen noch aufgefallen?

Die Ermittler erhoffen sich nun weitere Zeugenhinweise, insbesondere wann und wo der dunkelblaue Audi A 4 noch gesehen wurde und welche Personen damit unterwegs waren. Die ermittelnden Beamten der Eschweger Kripo in Eschwege gehen hier erfahrungsgemäß davon aus, dass der oder die Täter an dem besagten Tag im tatortnahen Umfeld von Neu-Eichenberg oder aber auch im Bereich von Witzenhausen noch anderer Stelle versucht haben könnten, ihre minderwertigen Handwerkerleistungen anzubieten.

In diesem Fall sollen sich die Opfer mit der Kripo in Eschwege unter der Nummer 05651/925-0 in Verbindung setzen.

Personenkontrolle nach angeblicher Bedrohungslage; Polizei findet Drogen

Gestern Nachmittag ist die Eschweger Polizei gegen 15.00 Uhr mit mehreren Beamten in die Reichensächser Straße/Ecke Augustastraße ausgerückt, nachdem Passanten einen mutmaßlich alkoholisierten Mann mit einem Messer gemeldet hatten, der angeblich Leute bedrohen würde. Die Beamten konnten die Person auch zeitnah antreffen und letztlich ohne Widerstand vorläufig festnehmen. Wie sich dann aber herausstellte, hatte tatsächlich zu keiner Zeit eine akute Bedrohungslage vorgelegen. Das Messer führte der Mann lediglich in einem Rucksack mit, zu etwaigen Bedrohungshandlungen oder anderen strafbaren Handlungen unter Einsatz des Messers kam es dagegen nicht. Der Mann hatte zuvor offenbar aber ein lautstarkes Streitgespräch mit seiner 25-jährigen Lebensgefährtin geführt, wodurch Passanten auf den Vorfall aufmerksam geworden waren und daher vorsorglich die Polizei gerufen hatten. Bei dem alkoholisierten Mann, bei dem es sich um einen 26-jährigen aus Meinhard handelte, fanden die Beamten im Rahmen der Kontrolle dann aber noch Drogen auf, so dass er dann doch noch mit den Beamten auf die Dienststelle nach Eschwege musste. Nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen wurde der 26-Jährige, gegen den nun wegen Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz ermittelt wird, wieder entlassen.

Fahren unter Alkoholeinfluss

Einen Promillewert von deutlich über 1,5 wies ein 27-jähriger Autofahrer auf, der in dem Zustand sein Fahrzeug am Donnerstag gegen 01.40 Uhr im Buchenweg in Eschwege abstellte. Die Polizei war von Zeugen hinzugerufen worden und stellte den Wert im Rahmen der Personenkontrolle mittels Atemalkoholtest fest. Im Anschluss musste sich der Fahrer noch einer Blutentnahme unterziehen. Es folgen nun Ermittlungen wegen Trunkenheit im Straßenverkehr.

Vom Parkstreifen angefahren und Unfall verursacht; Schaden 9500 Euro

Am Mittwochmittag um kurz nach 12.00 Uhr hat eine 68-jähriger Autofahrerin aus Eschwege in der Reichensächser Straße beim Einfahren von einem Parkstreifen auf die Straße den Pkw einer 32-Jährigen aus Berkatal übersehen, die auf der Reichensächser Straße im fließenden Verkehr unterwegs war. Bei der anschließenden Kollision entstand am Pkw der Verursacherin ein Schaden in Höhe von 1500 Euro. Das Auto der 32-Jährigen wurde dagegen mit 8000 Euro Schaden in Mitleidenschaft gezogen.

Lkw beschädigt Zapfsäule; Schaden 2600 Euro

Gestern Nachmittag hat ein 44-jähriger Lkw-Fahrer um kurz vor 15.00 Uhr nach einem Tankvorgang in Wanfried in der Straße „In der Aue“ aus Unachtsamkeit eine Zapfsäule touchiert, die dadurch an der Verkleidung beschädigt wurde. Während an dem Lkw selbst nur ein geringer Streifschaden in Höhe von 100 Euro zurückblieb, beläuft sich der Schaden an der Zapfsäule auf ca. 2500 Euro.

Polizei Hessisch Lichtenau

Pkws zerkratzt; unbekannte Täter flüchten mit Pkw Skoda; Polizei sucht Zeugen

Am Dienstagabend haben unbekannte Täter auf dem Gelände eines Autohauses in der Leipziger Straße in Walburg offenbar mehrere Autos zerkratzt und sind dann mit einem Pkw geflüchtet. Der Vorfall ereignete sich etwa gegen 23.20 Uhr. Anwohner sahen nach dem Vorfall noch einen silber-grauen Pkw Skoda davonfahren, bei dem auf der Heckscheibe eine Werbeaufschrift mit dem Anfangsbuchstaben „V“ angebracht war. Zu den mutmaßlichen Tätern ist nur bekannt, dass diese mit Sturmhauben und bunten Schneeanzügen bekleidet gewesen sein sollen. Nachdem kurz darauf die Polizei von dem Vorfall in Kenntnis gesetzt worden war, wurden noch entsprechende Fahndungsmaßnahmen eingeleitet, die letztlich jedoch ergebnislos verliefen. Die genaue Anzahl der in Mitleidenschaft gezogenen Fahrzeuge und deren Schäden bedarf noch der weiteren Ermittlungen. Hinweise nimmt die Polizei in Hessisch Lichtenau unter der Nummer 05602/9393-0 entgegen.

Unfall unter Alkoholeinfluss

Ein 33-jähriger Autofahrer aus Hessisch Lichtenau ist um kurz nach 01.00 Uhr in der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag mit seinem Auto in Hessisch Lichtenau in der Straße „Am Klappersberg“ verunfallt. Der Mann kollidierte mit einem geparkten Fahrzeug, an dem die linke Fahrzeugseite beschädigt wurde. Wie die hinzugerufenen Beamten der Polizei in Hessisch Lichtenau feststellten, geschah der Unfall unter dem Einfluss von Alkohol, ein entsprechender Atemalkoholtest (über 1,5 Promille) lieferte die Bestätigung. Der 33-Jährige musste sich daraufhin in der Folge einer Blutentnahme unterziehen. Gegen ihn nun wegen Gefährdung des Straßenverkehrs ermittelt.

Polizei Witzenhausen

Rollerfahrer versucht sich Kontrolle zu entziehen; Fahrer hat keinen Führerschein

Die Beamten der Polizei in Witzenhausen haben am Donnerstag gegen 02.30 Uhr einen Rollerfahrer gestellt, der sich zuvor einer Personen-und Fahrzeugkontrolle entziehen wollte und mit seinem Roller geflüchtet war. Nach kurzer Verfolgungsfahrt durch die Innenstadt von Witzenhausen kam der Fahrer, ein 34-Jähriger aus Bad Sooden-Allendorf, mit seinem Roller in der Straße „Am Eschenbornrasen“ ohne Fremdeinwirkung zu Fall, verletzte sich dabei jedoch nicht. Wie sich hinterher herausstellte, war der Fahrer nicht im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis. Wegen seines verkehrswidrigen Verhaltens werden in der Folge nun strafrechtliche Ermittlungen eingeleitet.

Fahren unter Alkoholeinfluss

Verkehrswidrig verhielt sich auch ein 27-jähriger Autofahrer aus Witzenhausen, der von den Witzenhäuser Beamten am Mittwochabend in der Eschweger Straße einer Verkehrskontrolle unterzogen wurde. Wegen des Verdachts auf Alkoholkonsum führten die Beamten einen Atemalkoholtest durch, der über 0,7 Promille anzeigte. Es folgte daraufhin eine Blutentnahme im Witzenhäuser Krankenhaus. Wegen der Trunkenheitsfahrt im Ordnungswidrigkeitsbereich muss sich der 27-Jährige jetzt verantworten.