Rhein-Neckar-Kreis: Die Polizei-News

Symbolbild, Polizei, Blaulicht © on Pixabay

Ketsch: Unfallflucht – Zeugen gesucht!

Ketsch (ots) – Von Sonntag auf Montag kam es im Zeitraum zwischen 19.00 Uhr und
12.00 Uhr in der Jägerndorfer Straße in Ketsch zu einer Unfallflucht. Hierbei
streifte ein bislang unbekanntes Fahrzeug einen ordnungsgemäß geparkten weißen
BMW. Die gesamte Fahrerseite wurde hierbei beschädigt. Der Gesamtschaden liegt
im vierstelligen Bereich. Hinweise zum Unfallfahrer liegen derzeit noch keine
vor.

Zeugen, die Hinweise auf die Täter geben können, werden gebeten sich mit dem
Polizeirevier Schwetzingen in Verbindung zu setzen unter: 06202-2880.

Dossenheim, Rhein-Neckar-Kreis: Angetrunkener Autofahrer verwechselt Wildschwein mit Auto und es kommt zum Unfall

Dossenheim, Rhein-Neckar-Kreis (ots) – Am Montagabend, gegen 21 Uhr fuhr ein
75-jähriger Autofahrer mit seinem Audi A7 auf der L 531 in Richtung Dossenheim.

Bei der späteren Unfallaufnahme gab er gegenüber den Polizeibeamten des
Polizeireviers Heidelberg-Nord zunächst an, dass er von einem entgegenkommenden
Fahrzeug gerammt wurde. Anschließend sei der Unfallverursacher ohne anzuhalten
„geflüchtet“.

Aufgrund der Spurenlage stellte sich aber schnell heraus, dass das vermutete
„unfallbeteiligte Fahrzeug“ tatsächlich ein dunkles graues ausgewachsenes
Wildschwein war, das die Straße querte und mit dem Audi zusammenprallte.

Das Tier verendete unweit der Unfallstelle und wurde dort von den Polizeibeamten
aufgefunden.

Inwieweit Alkohol zur Verwechselung bei dem Autofahrer geführt hatte, lässt sich
nur vermuten. Aufgrund des leichten Alkoholgeruchs ergab die anschließende
Überprüfung mit einem Atemalkoholtest bei dem 75-Jährigen einen Wert von nicht
ganz 0,4 Promille.

Anschließend wurde bei dem Autofahrer durch einen Polizeivertragsarzt eine
Blutentnahme durchgeführt und sein Führerschein wurde beschlagnahmt. Das
unfallbeschädigte Auto wurde durch eine Abschleppfirma abtransportiert.

Der verständigte Jagdpächter kümmerte sich anschließend um das unweit der
Unfallstelle aufgefundene tote Wildschwein.

Hirschberg, Leutershausen/Rhein-Neckar-Kreis: Wendemanöver endet in Verkehrsunfall, Verursacher flüchtet zunächst

Hirschberg, Leutershausen/Rhein-Neckar-Kreis (ots) – Am Montagvormittag gegen 8
Uhr fuhr ein LKW von der Ladenburger Straße auf ein Grundstück auf. Kurz darauf
setzte der Fahrer wieder zurück auf die Straße, um zu wenden. Hierbei übersah er
einen auf der gegenüberliegenden Straßenseite geparkten Mazda. Durch die
Kollision wurde der PKW stark beschädigt. Der Schaden liegt bei 5.000 Euro. Der
Unfallverursacher flüchtete unmittelbar im Anschluss von der Unfallstelle. Zwei
aufmerksame Zeugen konnten das Geschehen beobachten und verständigten die
Polizei. Diese konnten die 46-jährige Unfallfahrerin schließlich ausfindig
machen. Ihr Führerschein wurde beschlagnahmt. Die Frau muss nun mit einer
Anzeige wegen Verkehrsunfallflucht rechnen.

Brand in Mannheim Mühlauhafen, Verbindungskanal, linkes Ufer, 05.09.2022, 17:10 Uhr

Göppingen (ots)

Auf dem Gelände einer Firma im Mühlauhafen Mannheim geriet ein Papierballen in Brand. Bis zur Feststellung durch einen Zeugen breitete sich der Brand auf danebenliegendes Material aus. Nach Brandfeststellung wurden die Ballen durch einen Bagger auseinandergezogen. Mit werkseigenen Löschfahrzeugen und einer fest installierten Löschvorrichtung wurde versucht den Brand zu löschen. Die verständigte Feuerwehr konnte den Brand unter Kontrolle bringen. Auf Grund der starken Rauchentwicklung mussten Straßensperren eingerichtet werden. Vorsorglich wurde die Deutsche Bundesbahn bezüglich der naheliegenden ICE Schnellbahntrasse informiert. Durch den Brand wurde das Kunststoffdach der Lagerhalle über mehrere Meter beschädigt. Es wurden 7 Mitarbeiter bei den firmeneigenen Löschversuchen durch Rauchgasintoxination leicht verletzt. Vier Personen wurden zur Beobachtung in ein Krankenhaus eingeliefert. Der Schaden beläuft sich auf ca. 18 000 Euro

Leimen / Rhein-Neckar-Kreis: Betrunken und ohne Führerschein unterwegs

Leimen / Rhein-Neckar-Kreis (ots) – Eine Streife des Polizeireviers Wiesloch
kontrollierte am Montagabend gegen 20:10 Uhr in der Tinqueux-Allee einen
41-jährigen Autofahrer. Zunächst stellten die Beamten bei einer Überprüfung des
irischen Führerscheins des Mannes fest, dass dieser Fälschungsmerkmale aufwies.
Bei einer Überprüfung der Identität des 41-Jährigen ergab sich dann, dass ihm
die Fahrerlaubnis bereits im Jahr 2004 entzogen worden war. Im Kontrollgespräch
stellten die Beamten zudem deutlichen Alkoholgeruch wahr. Der Verdacht
bestätigte sich bei einem freiwilligen Atemalkoholtest. Der Mann musste die
Beamten schließlich zum Polizeirevier begleiten, wo dann ein Alkoholwert von
rund 0,6 Promille in der Ausatemluft festgestellt wurde. Der Führerschein wurde
zur weiteren Prüfung einbehalten. Der 41-Jährige musste seinen Weg nach
Abschluss der Maßnahmen zu Fuß fortsetzen.

Ihn erwartet nun eine Anzeige wegen Fahrens unter Alkoholeinfluss, sowie ein
Strafverfahren wegen Verdachts der Urkundenfälschung und des Fahrens ohne
Fahrerlaubnis.