Kreis Bad Kreuznach: Die Polizei-News

Symbolbild, Polizei, Blaulicht © on Pixabay

Shoulder-Surfer macht Beute

Meisenheim (ots) – Was ist ein Shoulder-Surfer? Beim “Shoulder Surfing” schauen Diebe ihren Opfern beim Bankgeschäft heimlich über die Schulter, um die Geheimzahl der Bank- oder Kreditkarte auszuspähen. Am Montag 12.09.2022 ist am Klenkertor ein 84-Jähriger Opfer eines Shoulder-Surfers geworden. Der Täter erbeutete 2.600 Euro.

Weil der Kontoauszugsdrucker scheinbar nicht funktionierte, bot ein Unbekannter dem Rentner seine Hilfe an. Was der Senior nicht wusste, der Verdächtige hatte den Drucker und den Geldautomaten kurz zuvor manipuliert. Die angebliche Hilfe nahm der 84-Jährige dankend an.

Gemeinsam mit dem Unbekannten wandte er sich dem Geldautomaten zu, um dort seinen Kontostand abzufragen. Bei der Eingabe der Geheimzahl schaute der Verdächtige heimlich zu, dann “streikte” das Gerät und gab die Bankkarte nicht mehr frei. Ratlos verließ der 84-Jährige den Bankraum.

Später musste er feststellen, dass mit seiner Karte 2.600 Euro abgehoben wurden. Jetzt schöpfte der Senior Verdacht: Der angebliche Helfer hatte es nicht gut mit ihm gemeint.

Der 84-Jährige ist Opfer eines Shoulder-Surfers geworden.

Täterbeschreibung:

  • ca. 20-30 Jahre alt sein dürfte. Er war ca. 1,75 Meter groß und hat dunkle Hautfarbe. Der Mann hat schwarze, kurze Haare. Er war auffallend gut gekleidet, unter anderem mit einer nicht näher beschriebenen Kopfbedeckung. Über Mund und Nase hatte der Unbekannte eine medizinische Maske an.

Die Polizei ermittelt und fragt: Wem ist der Verdächtige aufgefallen? Wer kann Hinweise geben? Zeugen werden gebeten, sich unter der Tel. 0631 369-2620 mit der Polizei Kaiserslautern in Verbindung zu setzen.

Der Polizei ist die Masche bekannt. Die Beamten warnen: Decken Sie bei Eingabe Ihrer Geheimzahl immer das Tastenfeld ab. Achten Sie darauf, dass sie alleine am Bankautomaten stehen. Bitten Sie gegebenenfalls andere Personen darum, Abstand zu halten. Sollte Ihre Karte eingezogen werden, bleiben Sie am Automaten stehen und informieren Sie das Kreditinstitut. Im Zweifel lassen Sie Ihre Karte über den Sperr-Notruf 116 116 umgehend sperren. Melden Sie Verdächtiges der Polizei. |erf

Täter bringen Diebesgut zurück

Kaiserslautern (ots) – Unbekannte haben am Dienstag 13.09.2022 aus einem Auto in der Pascalstraße ein Mobiltelefon und einen Tablet-Computer gestohlen. Weil zwei Seitenfenster einen Spalt weit offenstanden, gelang es den Tätern das Auto zu öffnen. Möglicherweise mit einem stabilen Draht angelten sie durch einen Spalt hindurch und betätigten so den Schalter für die Zentralverriegelung.

Aus der Mittelkonsole griffen sich die Diebe die Elektrogeräte, dann machten sie sich auf und davon. Wenige Stunden später wurden das Handy und das Tablet am Tatort wiedergefunden. Warum es die Täter zurückbrachten, ist nicht geklärt.

Die Polizei sicherte Spuren und hat die Ermittlungen aufgenommen. Zeugen, die Hinweise geben können oder Verdächtiges wahrgenommen haben, werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 0631 369-2620 mit der Polizei Kaiserslautern in Verbindung zu setzen. |erf

Falsche Polizisten rufen an

Kaiserslautern (ots) – Telefonbetrüger haben zu Wochenbeginn wieder mehrfach Personen in Kaiserslautern angerufen und sich als Polizisten ausgegeben. In allen Fällen versuchten sie ihren Opfern die Geschichte von flüchtigen Einbrechern aufzutischen, die es angeblich auf das Hab und Gut der Angerufenen abgesehen haben. Die Masche ist der Polizei bekannt.

Polizeisprecher Bernhard Christian Erfort: “Die potentiellen Opfer werden von den Betrügern dazu aufgefordert, ihr Vermögen einem angeblichen Polizisten zu übergeben, der es bis zur Ergreifung der Einbrecher verwahre. Alles Lug und Trug! Übergeben Sie niemals Ihre Wertsachen an Fremde. Die Polizei wird Sie dazu auch nicht auffordern.”

Aktuell erkannten die Angerufenen den Betrugsversuch.
Sie handelten richtig und legten sofort auf. |erf