Offenbach Main-Kinzig: Die Polizei-News

Symbolbild, Polizei, Blaulicht © on Pixabay

Ein Fahrzeug zu laut und ein Fahrzeug 51 Stundenkilometer zu schnell – „AG TRuP“ kontrollierte am Samstag – Offenbach

(cl) Die Beamten der „AG TRuP“, eine Arbeitsgruppe zur Bekämpfung des Phänomens Tuner, Raser und Poser, waren von Samstagmittag bis spät abends auf Streife und stellten erneut Verstöße fest. So fiel den Beamten gegen 17.30 Uhr an einem bekannten Poser-Treffpunkt in der Siemensstraße in Nidderau ein Honda Civic auf, bei dem offensichtlich der Schalldämpfereinsatz entfernt wurde. Anstelle der erlaubten 81 wurden fast 97 Dezibel gemessen. Das Fahrzeug wurde sichergestellt und wird nun durch einen Sachverständigen begutachtet. Gegen 20.45 Uhr kontrollierte die „AG TRuP“ einen Mercedes, der zuvor in der Mühlheimer Straße in Offenbach zunächst mit 45 und schließlich am Ortseingang Mühlheim mit 51 Stundenkilometern überhöhter Geschwindigkeit unterwegs war. Den Mercedes-Fahrer erwartet nun ein Bußgeld von 800 Euro, 2 Punkte und 1 Monat Fahrverbot.

Unbekannter Zettelschreiber bitte melden! Unfallflucht in der Johann-Sebastian-Bach-Straße – Obertshausen

(jm) Nach einer Verkehrsunfallflucht zwischen Freitagnachmittag und Sonntagvormittag in der Johann-Sebastian-Bach-Straße sucht die Polizei den Verursacher und einen unbekannten Zettelschreiber. Gegen 16 Uhr stellte der Eigentümer seinen blauen Skoda Octavia am rechten Fahrbahnrand in Höhe des Wohnhauses Beethovenstraße 27 ab. Am Sonntagvormittag (11 Uhr) kam er zu seinem Fahrzeug zurück und stellte den Schaden in Höhe von etwa 1.500 Euro an seinem Skoda fest. Er hatte einen Zettel unter dem Scheibenwischer mit dem Hinweis auf einen schwarzen BMW X 1 mit OF-Kennzeichen, der den Unfall verursacht haben soll. Auf dem Zettel war die Anschrift einer Apotheke in Obertshausen aufgedruckt. Die Polizei bittet nun den oder die unbekannten Zettelschreiber sowie weitere Zeugen, sich unter der Rufnummer 06104 6908-0 zu melden.

46 Stundenkilometer zu schnell – Polizei führte Geschwindigkeitsmessungen durch – Landesstraße 3121/Rodgau

(cl) Weit über der erlaubten zulässigen Geschwindigkeit wurde am späten Freitagabend eine BMW-Fahrerin auf der Landesstraße 3121 zwischen Seligenstadt und Rodgau gemessen. Bei erlaubten 70 Stundenkilometern fuhr die Fahrerin laut Messgerät mit 116 km/h. Auf sie kommt nun ein Bußgeld in Höhe von 320 Euro, 2 Punkte und ein Fahrverbot von einem Monat zu. Insgesamt haben Beamte der Polizeistationen Heusenstamm und Seligenstadt in einer rund zweistündigen Kontrolle auf der Wildgefahrenstrecke 23 Geschwindigkeitsverstöße gemessen. Fünf Fahrzeugführer waren so schnell, dass sie nun mindestens mit einem Punkt in Flensburg rechnen müssen. Ein weiteres Augenmerk bei dieser Kontrolle galt zu Beginn der „dunklen Jahreszeit“ auch der ordnungsgemäßen Beleuchtung an den Fahrzeugen. Hier wurden insgesamt vier Fahrer verwarnt.

Sachbeschädigung an Fahrzeugen – Dreieich/Dreieichenhain

(jm) Unbekannte beschädigten zwischen Samstag (17 Uhr) und Sonntag (16 Uhr) mindestens drei Fahrzeuge, die in der Weimarstraße geparkt waren. Die Täter zerkratzten mit einem unbekannten Gegenstand einen roten Mazda, einen grauen Mercedes Kombi sowie einen grünen VW Golf. Die drei Fahrzeuge waren im Bereich der 30er-Hausnummern abgestellt. Der Schaden wird auf mehrere tausend Euro geschätzt. Zeugen, die Hinweise geben können, melden sich bitte unter der Rufnummer 06103 9030-0 bei der Polizeistation Langen.

Main-Kinzig-Kreis

Hoher Schaden und Blutentnahme nach Unfall – Hanau

(cl) Nach einem Unfall am Samstagmorgen musste ein 19-jähriger Hanauer zur Blutentnahme auf die Polizeiwache mitkommen. Gegen 8.15 Uhr wollte er mit seinem VW aus dem Grünen Weg in die Julius-Leber-Straße abbiegen. Hierbei kam der 19-Jährige nach links von der Fahrbahn ab und stieß gegen eine Steinmauer sowie einen Stromkasten. Der Schaden wird insgesamt auf rund 30.000 Euro geschätzt. Der Hanauer wurde leicht verletzt. Zudem soll er nach ersten Erkenntnissen unter Drogeneinfluss gestanden haben. Auch sein Führerschein wurde sichergestellt.

Innerhalb 25 Minuten Daimler Kombi auf Parkplatz beschädigt – Hanau/Klein-Auheim

(jm) Innerhalb von 25 Minuten beschädigte am Dienstagnachmittag ein Unbekannter vermutlich beim Ein- oder Ausparken einen auf dem Parkplatz eines Einkaufscenters in der Reitstraße abgestellten Mercedes B-Klasse Kombi und fuhr davon. Gegen 14.35 Uhr stellte die Fahrerin den Daimler ab. Als sie gegen 15 Uhr zurückkam, bemerkte sie den Schaden in Höhe von etwa 1.800 Euro an der Tür auf der Beifahrerseite. Hinweise nimmt die Polizei Großauheim unter der Rufnummer 06181 9597-0 entgegen.

Frau wurde schwer gebissen – Wer kennt den Hundebesitzer? – Maintal/Bischofsheim

(aa) Eine Maintalerin musste fünf Tage stationär im Krankenhaus verbringen, weil sie beim Gassi-Gehen von einem Terriermischling schwer in beide Hände gebissen worden war. Der Sachbearbeiter der Dezentralen Ermittlungsgruppe ermittelt nun gegen den unbekannten Hundebesitzer wegen fahrlässiger Körperverletzung und bittet um Hinweise. Ereignet hat sich der Vorfall bereits am Sonntagmorgen, den 25.09.2022, in der Stumpfgrabenstraße. Gegen 10 Uhr ging die 34-Jährige mit ihrem angeleinten Hund im Bereich des dortigen Waldrands spazieren. Da kam der 50 bis 55 Jahre alte und etwa 1,80 Meter große Mann mit seinem kniehohen Hund vorbei. Der nicht angeleinte Hund verwickelte den Hund der Frau in ein Gerangel, in dessen Verlauf die Maintalerin eingriff. Als sie versuchte, ihren Hund wegzubekommen, biss der andere zu. Sie sank zu Boden und blutete stark an beiden Händen. Der Mann, der eine graue Jacke und eine dunkle Hose trug, kümmerte sich nicht um sie und ging in Richtung Bergen-Enkheim davon. Sein Hund hatte ein sehr helles, mittellanges und drahtiges Fell. Er sah aus wie ein Labradoodle oder Schnauzer. Kurz nach dem Vorfall kamen Passanten vorbei, die schließlich einen Rettungswagen anforderten. Während die Verletzte bis dato noch krankgeschrieben ist, blieb ihr Hund unversehrt. Die Polizei bittet um Hinweise zu dem Hundebesitzer unter der Rufnummer 06181 4302-0.

BMW-Fahrer beschädigt drei Fahrzeuge und flüchtet – Maintal/Bischofsheim

(jm) Einen Unfall mit drei beschädigten Fahrzeugen (geschätzter Sachschaden 11.300 Euro) hat ein Unbekannter mit einem BMW am Freitagabend auf einem Parkplatz im Bertha-von-Suttner-Weg verursacht und ist anschließend geflüchtet. Kurz nach 23 Uhr meldeten dies Zeugen. Demnach hat der BMW, besetzt mit zwei Personen, offenbar beim Wenden einen geparkten Skoda Octavia beschädigt. Anschließend fuhr der dunkle BMW vom Parkplatz und verlor in der Kurve die Kontrolle über das Fahrzeug, so dass er gegen einen grauen geparkten Daimler Chrysler stieß. Durch den Aufprall wurde der Daimler wiederum gegen einen nebendran stehenden grauen Mazda gestoßen. Der BMW-Fahrer kümmerte sich nicht um den entstandenen Schaden und setzte seine Fahrt nach links in den Dörnigheimer Weg in Richtung Goethestraße fort. Bei den Insassen soll es sich um zwei Männer im Alter zwischen 19 und 25 Jahren gehandelt haben. Der Fahrer hatte einen Dreitagebart und der Beifahrer blonde Haare, die zur Seite gegelt waren. Sie sollen mit einem dunklen 5er BMW mit MKK-Kennzeichen unterwegs gewesen sein. Das Fahrzeug müsste im Frontbereich stark und im Heckbereich leicht beschädigt sein. Wer Hinweise auf den BMW oder die Insassen geben kann, meldet sich bitte bei den Ermittlern der Unfallfluchtgruppe unter der Rufnummer 06183 91155-0.

Loch in der Tür: Wer hat etwas gehört oder gesehen? – Niederdorfelden

(aa) An einem Kiosk in der Oberdorfelder Straße wurde am Sonntagmorgen (gegen 8.20 Uhr) ein Loch in der Glaseingangstür festgestellt. Ein oder mehrere Unbekannte hatten einen Gullydeckel dagegen geworfen. Der Schaden wird auf 500 Euro geschätzt. Die Polizei bittet um Hinweise unter der Rufnummer 06181 4302-0.

Wer sah die Auseinandersetzung? – Landesstraße 3193/ Erlensee

(jm) Nach einer angezeigten wechselseitigen Körperverletzung am Donnerstagnachmittag auf dem Parkplatz zur Zufahrt zum Bärensee sucht die Polizei nach Zeugen. Gegen 15.15 Uhr soll es zu einer körperlichen Auseinandersetzung zwischen einem 43 und einem 57 Jahre alten Mann gekommen sein. Hintergrund des Vorfalls war nach Angaben der Beteiligten, die beide in Frankfurt wohnen, ein vorrangegangenes Fahrmanöver auf einem nahegelegenen Parkplatz eines Einkaufsmarktes. Die Polizei bittet nun Zeugen, die die Auseinandersetzung auf der Zufahrt zum Bärensee mitbekommen haben, sich unter der Rufnummer 06181 9010-0 zu melden.

Ein Fahrzeug zu laut und ein Fahrzeug 51 Stundenkilometer zu schnell – „AG TRuP“ kontrollierte am Samstag – Nidderau

(cl) Die Beamten der „AG TRuP“, eine Arbeitsgruppe zur Bekämpfung des Phänomens Tuner, Raser und Poser, waren von Samstagmittag bis spät abends auf Streife und stellten erneut Verstöße fest. So fiel den Beamten gegen 17.30 Uhr an einem bekannten Poser-Treffpunkt in der Siemensstraße in Nidderau ein Honda Civic auf, bei dem offensichtlich der Schalldämpfereinsatz entfernt wurde. Anstelle der erlaubten 81 wurden fast 97 Dezibel gemessen. Das Fahrzeug wurde sichergestellt und wird nun durch einen Sachverständigen begutachtet. Gegen 20.45 Uhr kontrollierte die „AG TRuP“ einen Mercedes, der zuvor in der Mühlheimer Straße in Offenbach zunächst mit 45 und schließlich am Ortseingang Mühlheim mit 51 Stundenkilometern überhöhter Geschwindigkeit unterwegs war. Den Mercedes-Fahrer erwartet nun ein Bußgeld von 800 Euro, 2 Punkte und 1 Monat Fahrverbot.

Zeugenaufruf: Sachbeschädigung durch Feuer – Nidderau

(cl) Am späten Sonntagabend brannte zunächst gegen 22.25 Uhr eine Mülltonne in der Straße „An der Landwehr“. Gegen 23.25 Uhr brannte ein Müllcontainer in der Leopold-Wertheimer-Straße. Der entstandene Schaden wird insgesamt auf 3.500 Euro geschätzt. In beiden Fällen ermittelt die Polizei nun wegen Sachbeschädigung durch Feuer und bittet Zeugen, die Beobachtungen im genannten Zeitraum gemacht haben, sich bei der Polizeistation Hanau II unter der Rufnummer 06181 9010-0 zu melden.

Drei Straßenraubüberfälle – vorläufige Festnahmen von drei Verdächtigen – Gelnhausen und Wächtersbach

(aa) Nach einem versuchten Straßenraub am Sonntagabend in der Straße „Am Seegrasen“ nahmen Polizeibeamte im Rahmen der Fahndung drei junge Männer vorläufig fest. Die Verdächtigen im Alter von 17 und 18 Jahren sollen gegen 21.45 Uhr in Höhe der Hausnummer 3 einen 19 Jahre alten Fußgänger unvermittelt angegriffen haben, um ihm die Umhängetasche zu entreißen. Offensichtlich aufgrund der Gegenwehr des Frankfurters, wären die mutmaßlichen Räuber ohne Beute geflüchtet. Die Kriminalpolizei Gelnhausen geht davon aus, dass das Trio für zwei weitere am Wochenende begangene Straßenraubüberfälle verantwortlich ist. So begegneten am frühen Sonntag (0.40 Uhr) am Bahnhof Wächtersbach drei Jugendliche auf ihrem Heimweg drei jungen Männern, die nach ersten Erkenntnissen sofort auf die Geschädigten eingetreten und Geld gefordert haben. Sie erbeuteten mehrere Geldscheine und flüchteten auf zwei Fahrrädern. Bereits am Samstag, gegen 21.10 Uhr, wurde ein 17-Jähriger in der Graslitzer Straße von drei Personen angegriffen. Diese nahmen ihm sein Geld sowie sein Fahrrad ab. Parallel zu den vorläufigen Festnahmen der drei Verdächtigen, die in Wächtersbach und Hanau wohnen und nach den polizeilichen Maßnahmen entlassen wurden, bittet die Kripo um Zeugenhinweise. Diese werden gebeten, sich unter der Rufnummer 06051 827-0 zu melden.

Wer hatte Grün? Unfall mit Rettungswagen – Schlüchtern

(cl) Schaden von rund 13.000 Euro entstand nach einem Unfall an der Kreuzung Breitenbacher Straße/Lotichiusstraße. Gegen 16.15 Uhr stand der Rettungswagen an einer roten Ampel in der Lotichiusstraße und fuhr bei Grünlicht los, so zumindest die Aussage der Besatzung. Im selben Augenblick fuhr ein 82-jähriger Mercedes-Fahrer die Breitenbacher Straße entlang und überquerte, nach seiner Aussage ebenfalls bei Grün, die Kreuzung. Im Kreuzungsbereich kam es zum Zusammenstoß zwischen dem Rettungswagen und dem Mercedes. Die Polizei Schlüchtern sucht nun Zeugen, die sich unter der Rufnummer 06661 9610-0 melden können.