Heidelberg: Die Polizei-News

Symbolbild, Polizei, Blaulicht © on Pixabay

Heidelberg: Unfall mit Linienbus; 30-jähriger Fahrgast leicht verletzt

Heidelberg – Am gestrigen Dienstag, gegen 13:30 Uhr missachtete ein
26-jähriger Fahrradfahrer auf der Rohrbacher Straße, Höhe des Anwesens 3, die
Vorfahrt eines Linienbusses der Linie 35E.

Um einen Zusammenstoß mit dem Radfahrer zu vermeiden, bremste der 20-jährige
Busfahrer stark ab. Dadurch stürzte ein 30-jähriger Fahrgast, der an der
hinteren Tür im Bus stand und verletzte sich leicht.

Zu einem Zusammenstoß zwischen dem Zweiradfahrer und dem Linienbus kam es nicht.

Der Rettungsdienst betreute den Fahrgast medizinisch an der Unfallstelle. Eine
Mitfahrt mit dem Rettungswagen war nicht erforderlich.

Heidelberg: Mit Pkw von Fahrbahn abgekommen – Zeugen gesucht!; Pressemitteilung

Heidelberg – Nachdem ein 29-jähriger Citroen-Fahrer am Dienstagmittag um
12.30 Uhr von der Fahrbahn Am Götzenberg abkam, hat der Verkehrsdienst
Heidelberg die Ermittlungen aufgenommen. Demnach soll ein bislang unbekannter
Autofahrer dem Citroen-Fahrer im Kurvenbereich entgegen gekommen und dabei auf
dessen Spur gekommen sein. Durch ein Ausweichmanöver konnte der 29-Jährige einen
Zusammenstoß verhindern, kam aber von der Fahrbahn ab und stieß letztlich 30
Meter entfernt gegen einen Baum. Der Unbekannte soll seine Fahrt indes
fortgesetzt haben.

Zeugen, die das Geschehen beobachtet haben oder Hinweise zum Unfallhergang geben
können, werden gebeten, sich unter 0621 174-4111 zu melden.

Heidelberg: Heranwachsender wegen Verdachts des Widerstandes gegen Vollstreckungsbeamte und anderer Straftaten in Untersuchungshaft

Heidelberg – Gemeinsame Presseerklärung der Staatsanwaltschaft Heidelberg
und des Polizeipräsidiums Mannheim

Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Heidelberg wurde durch das Amtsgericht
Heidelberg ein Haftbefehl gegen einen 19 Jahre alten Tatverdächtigen erlassen.

Am Abend des 20.10.2022 meldete ein Anrufer über den Notruf, er sei in
Heidelberg-Kirchheim von einem Mann angesprochen worden, der eine Axt unter
seiner Jacke mit sich geführt habe. Sodann habe sich der Mann zu Fuß in Richtung
Kirchheimer Friedhof entfernt. Dem Zeugen gedroht oder diesen angegriffen habe
der Mann allerdings nicht. Gleichwohl leitete die Polizei sofort
Fahndungsmaßnahmen ein.

Im Rahmen der Fahndung konnte der von dem Anrufer beschriebene Mann gegen 20:45
Uhr auf dem Friedhofsgelände von Polizeibeamten angetroffen werden. Die Beamten
konnten erkennen, dass der Mann ein Küchenmesser in jeder Hand hielt. Sie
forderten ihn auf, die Messer fallen zu lassen und sich auf den Boden zu legen,
um den Mann unter Wahrung der Eigensicherung kontrollieren zu können. Dem kam
der Mann nicht nach. Vielmehr hielt er die Messerklingen gegeneinander und
führte damit Schleifbewegungen in Richtung der Polizeibeamten aus.

Nachdem die Polizeibeamten dem Verdächtigen nunmehr den Schusswaffengebrauch
angedroht hatten, ließ er die Messer fallen und zog mit seiner rechten Hand eine
Axt hervor und hielt diese drohend in seiner Hand. In einem günstigen Moment
konnte der 19-Jährige durch den Einsatz eines Polizeihundes überwältigt worden.
Der Beschuldigte erlitt dadurch eine leichte Bissverletzung am Bein, die durch
den angeforderten Rettungsdienst ambulant versorgt wurde. Anschließend wurde er
zu einer Polizeidienststelle transportiert.

Nunmehr stellte sich heraus, dass der Beschuldigte auch einer bereits im Juni
2022 begangenen gefährlichen Körperverletzung und einer Sachbeschädigung im
August 2022 dringend verdächtig war.

Der Tatverdächtige wurde daher am 21.10.2022 der Ermittlungsrichterin des
Amtsgerichts Heidelberg vorgeführt, die auf Antrag der Staatsanwaltschaft
Heidelberg, da Fluchtgefahr vorlag, wegen des dringenden Verdachts der
gefährlichen Körperverletzung, der Sachbeschädigung und des Widerstandes gegen
Vollstreckungsbeamte einen Haftbefehl gegen den Heranwachsenden erließ. Nach
Eröffnung und Invollzugsetzung des Haftbefehls wurde der Beschuldigte in eine
Justizvollzugsanstalt eingeliefert.