Mainz: Die Polizei-News

Symbolbild, Polizei, Blaulicht © on Pixabay

14-Jährige überquert Gleise – Unfall mit Straßenbahn

Mainz (ots) – Gegen 10:15 Uhr kommt es an der Haltestelle Bruchspitze zu einem Verkehrsunfall zwischen einer Straßenbahn und einer 14-jährigen Fußgängerin. Nach derzeitigem Ermittlungsstand überquerte die Fußgängerin die Gleise kurz vor einer einfahrenden Straßenbahn. Trotz einer Notbremsung der Straßenbahn kommt es zu einem Zusammenprall.

Die Fußgängerin erleidet dabei Prellungen und wird durch den Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht. Die Strecke war bis ca. 11 Uhr für die Unfallaufnahme gesperrt. Die PI Mainz 2 hat die Ermittlungen zum Unfallgeschehen aufgenommen.

Wer Hinweise zu dem Verkehrsunfall Fall geben kann, wird gebeten, sich mit der Polizeiinspektion Mainz 2 unter Tel: 06131/65-4210 in Verbindung zu setzen. Hinweise können auch per E-Mail unter pimainz2@polizei.rlp.de an die Polizei übermittelt werden.

Mitarbeiter der Entsorgungsbetriebe angefahren

Mainz-Ebersheim (ots) – Am Donnerstagmorgen 05.01.2023 wurde ein Mitarbeiter der
Entsorgungsbetriebe bei Verrichtung seiner Arbeit angefahren. Gegen 09:15 Uhr war ein Team der Entsorgungsbetriebe im Stadtteil Ebersheim unterwegs. Als der Müllwagen auf der Konrad-Adenauer-Straße hielt, wollte ein hinterher fahrender 84-jähriger Fahrer eines Volvos überholen.

Hierzu scherte er nach links aus und stieß dabei mit dem Außenspiegel gegen den auf dem Gehweg
befindlichen Mitarbeiter der Entsorgungsbetriebe. Der 57-Jährige stürzte zu Boden, wurde leicht verletzt und musste vom Rettungsdienst in ein Krankenhaus eingeliefert werden.

Betrüger warnen als falsche Polizeibeamte vor Einbrüchen und erbeuten Schmuck

Mainz (ots) – Familienschmuck und Bargeld erbeuteten Betrüger am Donnerstag 05.01.2023 gleich in 2 Fällen, weil sie vor angeblichen Einbrüchen warnten. Gegen 16 Uhr meldeten sich die Betrüger bei einer über 70-jährigen Frau und erklärten, dass in der Nachbarschaft in Mainz-Hechtsheim eingebrochen worden sei.

Nach der angeblichen Festnahme der Täter sei nun der Name der Angerufenen auf einer Liste mit lohnenswerten Wohnungen für weitere Einbrüche aufgetaucht. Um ihre Wertgegenstände zu schützen, würden Beamte diese nun abholen. Aufgrund der Sorge und Ängste vor einem Einbruch und der niederträchtigen Art der Täter diese auszunutzen, verpackte die Frau ihren Schmuck und weitere Gegenstände in eine Papiertüte und stellte diese, auf Anweisung der Täter, an einem geschützten Ort ab. Dort nahm sie eine bislang unbekannte Person in Empfang.
Gegen 17 Uhr kamen der Geschädigten Zweifel und sie informierte die Polizei.

Gegen 19:30 Uhr kam es zu einem weiteren Fall in Mainz-Finthen, als ebenfalls eine über 70-jährige Frau angerufen wurde. Auch hier wurde die Liste mit weiteren Namen für Einbrüche erwähnt. Die Täter dramatisierten jedoch, indem sie erklärten, dass die Einbrecher mit schwerem Werkzeug vorgehen und auch eine Gefahr für die Bewohnerin selbst bestehen würde.

Die Täter nutzen auch hier die Ängste aus, telefonierten mit der Geschädigten bis 23 Uhr und erbeuten am Ende Schmuck und Bargeld.

  • Abgeholt wurde dies durch einen ca. 30-jährigen Mann, 165 cm groß mit dunklen, lockigen Haaren und dunkel gekleidet.

Was die Täter in allen Fällen aber nicht erklären, ist wie die Sicherstellung von Wertgegenständen weitere Einbrüche verhindern soll, insbesondere nach der Festnahme der vermeintlichen Einbrecher. Die Polizei warnt davor, Wertgegenstände an unbekannte Personen zu übergeben. Die Polizei stellt niemals Wertsachen oder Bargeld von Personen vorsorglich sicher. Vielmehr fordert sie dazu auf, solche Anrufe kritisch zu hinterfragen, schnellstmöglich zu beenden und sofort über bekannte Nummern die Polizei darüber zu informieren um dieses
Phänomen wirksam zu bekämpfen.

Einbruch

Mainz-Ebersheim (ots) – Am Donnerstag 05.01.2023 kam es im Stadtteil Ebersheim zu einem Einbruch in einer Einfamilienhaus. Im Zeitraum von ca. 17:45-19 Uhr, wurde die Terrassentür im rückwärtigen Bereich des Grundstücks aufgebrochen. Die Einbrecher durchwühlten das gesamte Haus, entwendeten diverse Schmuckstücke, Bargeld und flüchteten unerkannt.

Vom Erkennungsdienst der Mainzer Kriminalpolizei konnten am Tatort erste Spuren gesichert werden, die sich derzeit in Untersuchung und Auswertung befinden. Das Fachkommissariat für
Einbruchsdiebstähle hat die Ermittlungen aufgenommen.

Wer am Nachmittag des 05.01.2023 im Bereich des Harxheimer Wegs auffällige Beobachtungen oder Wahrnehmungen gemacht hat, wird gebeten sich mit der Kriminalpolizei Mainz unter der Rufnummer 06131/ 65-3633 in Verbindung zu setzen.

Kreis Mainz-Bingen

Unbekannte Täter steigen in 2 Meter Höhe in Wohnhaus ein

Ober-Olm (ots) – Bislang unbekannte Täter sind in den letzten Tagen, durch ein
Fenster in 2 Meter Höhe in ein Wohnhaus eingestiegen und haben dort nach Wertgegenständen gesucht. Die Tat wurde am Mittwoch der Polizei gemeldet. Die Täter haben einen Urlaub der Eigentümer für ihren Einbruch ausgenutzt.

Im Wohnhaus durchwühlten sie zahlreiche Schränke und Schubladen und brachen einen, in einem Schrank fest eingebauten Tresor heraus und nahmen diesen vollständig mit. Der Schaden und der Wert der entwendeten Gegenstände lässt sich noch nicht beziffern. Von den Tätern fehlt bislang jede Spur.

Das Beratungszentrum des Polizeipräsidiums Mainz bietet individuelle Beratungen
in Häusern und Wohnungen zum Thema Einbruchsschutz an. Die Experten der Polizei
kommen vor Ort und besprechen mit den Bewohnern wirksame Maßnahmen gegen
Einbrüche.

Die Beratungen sind kostenlos und können telefonisch als auch per Mail vereinbart werden. Alle weiteren Informationen sind auf der Webseite des PP Mainz zu finden https://www.polizei.rlp.de/de/die-polizei/dienststellen/polizeipraesidium-mainz/zentrale-praevention-und-opferschutz-mainz/

50-Jährige streift PKW und fährt davon

A 61/Gensingen (ots) – Da ein 71-Jähriger mit seinem PKW am 04.01.2023 gegen 16:20 Uhr auf der A 61 bei Gensingen offenbar nicht flott genug auf der linken Spur unterwegs war, überholte eine 50-Jährige mit ihrem PKW diesen rechts. Dabei streifte sie jedoch beim Wiedereinscheren nach links den Wagen des 71-Jährigen vorne rechts.

Anstelle sich nun verkehrskonform zu verhalten und zur Unfallaufnahme anzuhalten, fuhr die 50-Jährige weiter. Beamte der Polizeiautobahnstation Gau-Bickelheim nahmen den Schaden am Auto des 71-Jährigen auf und auch den geschilderten Hergang. Als sie anschließend die 50-Jährige an der Halteranschrift aufsuchten, stellten die Polizisten auch Schäden am PKW der Frau fest.

Die Schäden an beiden Wagen schätzt die Polizei auf jeweils mindestens 500 Euro. Die Frau muss nun mit Anzeigen wegen Gefährdung des Straßenverkehrs rechnen sowie wegen unerlaubtem Entfernens vom Unfallort.

Quelle: Polizeiautobahnstation Gau-Bickelheim