Frankfurt am Main: Die Polizei-News

Symbolbild, Polizei, Blaulicht © on Pixabay

Frankfurt – Nied: Festnahme nach erfolgreicher Kontrollmaßnahme

Frankfurt (ots) – (lo) Gestern Abend führte die Polizei in Frankfurt-Nied
erfolgreich Kontrollmaßnahmen durch, bei denen ein Mann aufgegriffen wurde.
Dieser führte nicht nur eine erhebliche Menge Rauschgift mit sich, sondern
lagerte dieses auch in seiner Wohnung, begleitet von einem substantiellen
Geldbetrag im fünfstelligen Bereich.

Gegen 17.45 Uhr kontrollierten Polizeibeamte einen Mann in der Luthmerstraße.
Dessen Verhalten, die Laufrichtung abrupt zu ändern und sich seiner mitgeführten
Plastiktüte zu entledigen, erregte ihre Aufmerksamkeit.

Für den 45-jährigen Frankfurter gestaltete sich dies nachteilig, da seine
Aktionen von den Polizisten beobachtet wurden. In der Tüte wurden etwa 42 Gramm
Haschisch und 3 Gramm Kokain aufgefunden und sichergestellt.

Im weiteren Verlauf erfolgte die Durchsuchung der Wohnung des Frankfurters in
der Spielmannstraße. Hier verstärkte sich der Verdacht des Handeltreibens mit
Betäubungsmitteln, da etwa 109 Gramm Haschisch, 40 Gramm Kokain sowie ein
Bargeldbetrag von ca. 17.000 Euro aufgefunden und sichergestellt wurden.

Sowohl die Betäubungsmittel als auch das Bargeld waren in Plastikbeutel
portioniert. Der Tatverdächtige wurde in die Arrestzellen des Präsidiums
gebracht und wird heute dem Haftrichter vorgeführt.

Frankfurt – Flughafen: Drohnendiebstahl fliegt auf

Frankfurt (ots) – (dr) Ein 38-jähriger Mann entwendete am gestrigen Mittwoch
(03.01.2024) am Frankfurter Flughafen die Drohne eines Fluggastes. Doch der
Diebstahl flog auf und Polizeibeamte ließen kurz darauf die Handschellen
klicken.

Ein 54 Jahre alter Mann befand sich gegen 08:00 Uhr in der Abflughalle A des
Frankfurter Flughafens und legte seine schwarze Tasche auf einem Mülleimer ab,
um sich die Schuhe zu binden. Anschließend begab er sich für seinen Flug zur
Kontrollstelle, vergaß jedoch die Tasche, in der sich eine Drohe im Wert von
rund 1.500 Euro befand. Ein 38-jähriger Mann beobachtete dies, nahm das
Fluggerät an sich und entfernte sich.

Im Rahmen einer Videoauswertung entdeckte später ein Polizeibeamter den
Tatverdächtigen live auf einer Kamera, wie dieser die Abflughalle in Richtung
des Regionalbahnhofs verließ. Zivilfahnder nahmen umgehend die Verfolgung auf
und konnten den Mann am Gleis 1 festnehmen. Sie stellten bei ihm das Diebesgut
sicher. Für den 38-Jährigen ging es nach der Festnahme für die weiteren
polizeilichen Maßnahmen auf die Wache.

Da sich der Flug des Geschädigten verschoben hatte, konnte dieser noch
rechtzeitig informiert und ihm kurz vor dem Abflug die Drohne wieder
ausgehändigt werden.

Darmstadt/Frankfurt: Kriminalpolizei Darmstadt vollstreckt Haftbefehl gegen flüchtigen Jugendlichen

Darmstadt/Frankfurt (ots) – Am Mittwoch (03.01.) gelang es Zivilfahndern der
Kriminalpolizei Darmstadt, einen seit März 2023 flüchtigen sowie hinreichend
polizeibekannten 15-jährigen Tatverdächtigen festzunehmen. Gegen den
Jugendlichen bestand ein Haftbefehl unter anderem wegen seiner mutmaßlichen
Beteiligung an einer Serie von Rollerdiebstählen vor allem im Darmstädter
Stadtgebiet. Als Teil einer Gruppe junger Verdächtiger war der Jugendliche
schnell ins Visier der Ermittlungskräfte geraten (wir haben berichtet).

Um sich der drohenden Festnahme und Untersuchungshaft zu entziehen, war er
vorübergehend in das Ausland geflohen. Umfangreiche Ermittlungen den
Aufenthaltsort des 15-Jährigen zu bestimmen, führten jetzt zu seiner Festnahme
am Busbahnhof in Frankfurt. Durch die eingesetzten Zivilfahnder konnte er
widerstandslos festgenommen werden.

Unmittelbar nach der Festnahme wurde der Haftbefehl vollstreckt, der Jugendliche
der zuständigen Jugendrichterin vorgeführt und anschließend in eine
Justizvollzugsanstalt für Jugendliche gebracht. Die Ermittlungen des
Fachkommissariats 35 der Kriminalpolizei Darmstadt zu den Hintergründen,
weiteren Komplizen und Tatzusammenhängen dauern an.

Frankfurt – Niederursel: Sachbeschädigung durch Explosion

Frankfurt (ots) – (th) Am Mittwoch, den 03.01.2024 kam es in der
SB-Geschäftsstelle einer Bank im Bereich Alt-Niederursel zu einer
Sachbeschädigung durch eine Explosion. Nach derzeitigen Erkenntnissen wurde
niemand verletzt. Die Täter sind flüchtig.

Mehrere unbekannte Täter warfen gegen 22.20 Uhr einen pyrotechnischen Gegenstand
in den Aufstellungsraum der SB-Geschäftsstelle. Dieser explodierte und
verursachte einen Sachschaden an dem Gebäude in noch unbekannter Höhe. Verletzte
Personen wurden bislang nicht bekannt. Der Geldautomat selbst blieb
unbeschädigt. Die Bewohner des mehrgeschossigen Hauses wurden evakuiert, konnten
aber zwischenzeitlich wieder in ihre Wohnungen zurückkehren. Im Rahmen der
Fahndung kam auch ein Polizeihubschrauber zum Einsatz. Die Täter sind jedoch
weiterhin flüchtig. Die Ermittlungen dauern an.

Frankfurt – Hedderheim: Schwerer Verkehrsunfall

Frankfurt (ots) – (dr) Am Mittwochvormittag kam es in Heddernheim zu einem
Verkehrsunfall, bei dem der Fahrer einer Kehrmaschine schwer verletzt wurde.

Nach derzeitigen Erkenntnissen befuhr der 37-jährige Kehrmaschinenfahrer gegen
10:45 Uhr die Dillenburger Straße, als sein Fahrzeug im Bereich der Auffahrt zum
Erich-Ollenhauer-Ring aus bislang unbekannten Gründen ins Rutschen kam und
seitlich gegen einen Bordstein prallte. Die Kehrmaschine kippte in der Folge auf
die Fahrzeugseite, wobei der Fahrer schwer verletzt wurde.

Der 37-Jährige kam zur medizinischen Behandlung in ein Krankenhaus. Sein Zustand
ist kritisch.

Aufgrund der Maßnahmen an der Unfallstelle mussten kurzzeitig alle vier
vorhandenen Fahrstreifen des Erich-Ollenhauer-Rings gesperrt werden. Es kam zu
Verkehrsbeeinträchtigungen.

Die Ermittlungen zum Unfallgeschehen dauern an.

Frankfurt – Bahnhofsviertel: Dreister Taschendieb überrumpelt 32-Jährigen

Frankfurt (ots) – (dr) Gestern Abend (03. Januar 2023) kam es in der Moselstraße
zu einem Taschendiebstahl, bei dem ein unbekannter Täter einem 32-Jährigen
zunächst die Geldbörse und dann noch das Smartphone entwendete.

Der Geschädigte hielt sich gegen 20:00 Uhr in der Moselstraße auf, als ein Mann
an ihn herantrat und ihm aus der Hosentasche das Portemonnaie stibitzte. Der
Geschädigte bemerkte den Langfinger und versuchte daraufhin die Polizei
anzurufen. In diesem Moment riss ihm der Unbekannte sein Mobiltelefon aus der
Hand und ergriff in unbekannte Richtung die Flucht.

Täterbeschreibung:

Männlich, circa 40 Jahre alt, grauschwarzer Dreitagebart; trug eine dunkle
Basecap und eine schwarze Jacke.

Zeugen mit sachdienlichen Hinweisen werden gebeten, sich beim 4. Polizeirevier
unter der Rufnummer 069 / 755 – 10400 oder bei jeder anderen Polizeidienststelle
zu melden.

Alkoholisierter Fahrgast entkleidet sich im ICE, bedroht und beleidigt Zugpersonal – Angriff auf Beamte

Frankfurt am Main (ots) – Beamte der Bundespolizei nahmen am frühen
Dienstagmorgen einen 23-jährigen alkoholisierten Fahrgast fest. Gegen ihn wird
unter anderem wegen Erregung öffentlichen Ärgernisses, Bedrohung und Beleidigung
ermittelt. Im weiteren Verlauf leistete der Mann zudem Widerstand gegen die
polizeilichen Maßnahmen und griff die Beamten an.

Bereits während der Fahrt geriet der Mann mit dem Zugpersonal in eine verbale
Auseinandersetzung. Im weiteren Verlauf beleidigte und bedrohte er die Deutsche
Bahn Mitarbeiter mit Worten und schlug dabei drohend mit seiner Faust in seine
Handinnenfläche.

Nachdem ihm aufgrund seines gezeigten Verhaltens und seines augenscheinlichen
Alkoholisierungsgrades im Bordbistro der Ausschank weiterer alkoholischer
Getränke verwehrt wurde, entkleidete sich der Mann und zeigte dem Zugpersonal
seine Genitalien. Weiterhin schlug und trat er gegen die Zugzwischentüren, die
hierbei jedoch nicht beschädigt wurden.

Bei seiner Festnahme im Hauptbahnhof Frankfurt am Main zeigte sich der
23-Jährige zunächst kooperativ. Jedoch sperrte er sich gegen die weiteren
polizeilichen Maßnahmen und griff die Beamten mittels Tritten an. Zudem
bespuckte er die Bundespolizisten. Durch die Tritte wurde ein Beamter leicht
verletzt, ein weiterer wurde durch die Spucke am Bein getroffen.

Der 23-Jährige trat bereits mehrfach polizeilich in Erscheinung und zeigte bei
einem durchgeführten Atemalkoholtest einen Wert von 2,38 Promille auf. Nach der
Personalienfeststellung und nachdem er sich beruhigt hatte, wurde der Mann
entlassen.