Heidelberg: Die Polizei-News

Symbolbild, BW, Polizei © Holger Knecht

Unfall mit überschlagenem Pkw führt zu weiterem Unfall

Heidelberg (ots) – Am Mittwoch gegen 08:26 Uhr kam es auf der B3 zu einem Auffahrunfall
zwischen drei Fahrzeugen. Der Unfallhergang ist Gegenstand weiterer Ermittlungen. Ein Unfallbeteiligter wurde hierbei leicht verletzt. Das Ausmaß der Verletzungen und der Unfallschäden liegen noch nicht vor.

Zwei Pkw mussten abgeschleppt werden. Die Fahrbahn musste bis zur Beendigung der Unfallaufnahme, um 10:05 Uhr gesperrt werden.

Während der Unfallaufnahme ereignete sich ein weiter Unfall auf der B3 am sog.
Boxbergknoten. Ein 52 Jahre alter Fahrer eines VW Transporters achtete nicht auf das vor ihm befindliche Stauende und kollidierte mit einem vor ihm befindlichen Pkw VW eines 67-jährigen. Durch die Kollision wurde der Pkw auf einen VW Golf geschoben, welcher durch eine 25-Jährige gelenkt wurde.

Alle Fahrzeugführer wurden bei diesem Unfall glücklicherweise nur leicht verletzt und in nahegelegene Krankenhäuser zur weiteren medizinischen Versorgung gebracht. Das Verletzungsausmaß ist noch nicht bekannt. Der Sachschaden an allen Fahrzeugen beläuft sich auf insgesamt ca. 20.000 EUR. Die Fahrzeuge mussten abgeschleppt werden. Der Verkehrsdienst Heidelberg hat die weiteren Ermittlungen aufgenommen.

Frontalzusammenstoß zweier Fahrzeuge

Heidelberg (ots) – Am Dienstag gegen kurz vor 15 Uhr, kam es im Bereich der Friedrich-Schott-Straße in Heidelberg zu einem Verkehrsunfall mit zwei beteiligten Fahrzeugen. Ein 49-jähriger Mann befuhr zu diesem Zeitpunkt die Friedrich-Schott-Straße von Wieblingen in Richtung Eppelheim. Kurz vor der Überführung der BAB5 kam er plötzlich und ohne ersichtlichen Grund nach links in den Gegenverkehr.

Hier kollidierte er frontal mit einer ihm entgegen kommenden 27-jährigen Skodafahrerin. Der 49-jährige Unfallverursacher blieb bei dem Unfall unverletzt. Die 27-jährige Fahrzeugführerin wurde in ihrem Skoda Octavia leicht, ihre 41-jährige Beifahrerin schwer verletzt. Die 41-Jährige kam zur weiteren medizinischen Versorgung in ein umliegendes Krankenhaus. Die Unfallursache ist weiterhin unklar.

An beiden Fahrzeugen entstand Totalschaden in Höhe von insgesamt ca. 22.500 Euro. Zur Beseitigung ausgelaufener Betriebsstoffe mussten Kräfte der Berufsfeuerwehr Heidelberg hinzugezogen werden. Da beide Pkw nicht mehr fahrbereit waren wurden sie im Anschluss an die Unfallaufnahme abgeschleppt. Für die Dauer der Unfallaufnahme musste die Fahrbahn für ca. eineinhalb Stunden voll gesperrt werden. Die Unfallaufnahme erfolgte durch Beamte des Verkehrsdienstes Heidelberg.

Einbruch in Abfallwirtschaftsbetrieb

Heidelberg (ots) – Am Freitag 07.06.24 in der Zeit von 23:45 Uhr bis Samstag 08.06.24, um 04 Uhr, stiegen bislang unbekannte Täter in der Hatschekstraße bei einer dort ansässigen Firma für Abfallwirtschaft durch ein Fenster in das Bürogebäude der Firma ein. Hierzu wurde eine Fensterscheibe zerschlagen und im Anschluss geöffnet.

Die bislang unbekannten Täter hebelten in dem dreistöckigen Gebäude sämtliche Bürotüren auf und durchwühlten Schränke und sonstige Büroeinrichtungen. Aus einem Tresor wurde Bargeld in noch nicht bekannter Höhe entwendet. Ob weitere Gegenstände entwendet wurden, ist bislang noch nicht bekannt.

Die Spezialisten der Kriminaltechnik werten derzeit die Spuren aus. Das Fachdezernat
der Kriminalpolizei Heidelberg, die Ermittlungsgruppe Eigentum, hat die weiteren
Ermittlungen aufgenommen. Zeugen die sachdienliche Angaben zu den Tätern oder
der Tat machen können, werden gebeten sich unter: 0621/174-4444 beim kriminalpolizeilichen Hinweistelefon zu melden.

Starke Rachentwicklung im Kolbenzeil

Heidelberg (ots) – Nach ersten Erkenntnissen kam es in einem Rohbau bei Arbeiten im Dachgeschoss des Anwesens im Rahmen von Schweißarbeiten zu einem Funkenflug auf Dämmwolle, welche zu brennen begann und sich zu einem größeren Brandherd entwickelte. In der Folge des Brandausbruches explodierte in dem Objekt mindestens eine gelagerte Gasflasche.

Glücklicherweise befanden sich zum Zeitpunkt des Brandausbruches keine weiteren Personen mehr auf dem Gelände. Die Feuerwehr konnte die massive Rauchentwicklung schnell eindämmen und den Brand löschen. Zur weiteren Überprüfung und zur Ausschließung weiterer Brandherde wird derzeit durch die Polizei eine Drohne eingesetzt.

Die Schadenshöhe ist bislang nicht bekannt. Nach derzeitigem Erkenntnisstand wurden keine Personen verletzt. Die Ermittlungen dauern an.